Bay­reuth: Thea­ter­fahrt nach Hof zur Urauf­füh­rung von „The Cold Heart“

BAY­REUTH – Die Stadt Bay­reuth bie­tet zur Musik­thea­ter-Urauf­füh­rung „The Cold Heart“ nach einem Mär­chen von Wil­helm Hauff am Sonn­tag, 27. Sep­tem­ber, um 18 Uhr, im Thea­ter Hof wie­der einen kosten­lo­sen Bus­trans­fer nach Hof an.

Im dunk­len Schwarz­wald: Peter Munk ist ein flei­ßi­ger, anstän­di­ger jun­ger Mann. Aller­dings betrübt ihn immer wie­der die Aus­sicht, nichts wei­ter als ein ein­fa­cher und armer Köh­ler wie schon sein Vater und Groß­va­ter zu sein. Er ver­spürt den Wunsch, reich und ange­se­hen wie die Glas­blä­ser und Holz­her­ren des Dor­fes zu leben. Als er sich der Erzäh­lun­gen vom Glas­männ­lein und Hol­län­der-Michel erin­nert, die den ein oder ande­ren Schwarz­wäl­der wohl­ha­bend gemacht haben sol­len, nimmt er sein Glück selbst in die Hand. Er macht sich auf den Weg in den tie­fen Tan­nen­bühl und begeg­net dem Glas­männ­lein, das ihm drei Wün­sche erfül­len soll…

Das Thea­ter Hof konn­te Mar­tyn Jaques, Front­mann der „Tiger Lil­lies“, des­sen Junk-Oper „Shock­hea­ded Peter“ in der Spiel­zeit 2012/13 in Hof zu erle­ben war, für die­ses außer­ge­wöhn­li­che Pro­jekt gewin­nen. Berei­chert wird das Mär­chen von Wil­helm Hauff mit den schau­rig-zeit­lo­sen Songs von Mar­tyn Jaques, die irgend­wo zwi­schen Vau­de­ville, Brecht-Weill-Songs, Punk, Gypsy-Rhyth­men und dem Ber­li­ner Kaba­rett der 1920er Jah­re anzu­sie­deln sind, von einem Rei­gen abso­lut außer­ge­wöhn­li­cher, fas­zi­nie­ren­der Gast­künst­le­rin­nen und –künst­ler, die von einem Aus­nah­me-Stepp­tän­zer über eine Tuch-Akro­ba­tin bis hin zu einer ech­ten Schlan­gen­frau rei­chen. Mit der fas­zi­nie­ren­den Urauf­füh­rung des Auf­trags­werks von Mar­tyn Jaques und Rein­hardt Frie­se wird das Thea­ter Hof die Inte­rims­spiel­stät­te „Schau­stel­le“ eröff­nen. Das Publi­kum darf sich auf einen außer­ge­wöhn­li­chen und phan­ta­sie­vol­len Musik­thea­ter­abend nach einem urdeut­schen Kunst­mär­chen aus der Feder von Wil­helm Hauff freu­en.

Bus­se ste­hen ab 16 Uhr bereit

Zur Fahrt nach Hof ste­hen ab 16 Uhr Bus­se am Luit­pold­platz vor der Spar­kas­se bereit. Der letz­te Bus fährt pünkt­lich um 16.30 Uhr ab. Für jedes erwor­be­ne Ticket wird ein Platz in den Fahr­zeu­gen bereit­ge­hal­ten. Der Trans­fer nach Hof und wie­der zurück ist im regu­lä­ren Ein­tritts­preis ent­hal­ten und beinhal­tet zusätz­lich ein Pro­gramm­heft. Den Ein­stieg in die Bus­se wird vom bewähr­ten Per­so­nal der Stadt­hal­le betreut. Nach der Rück­kehr ste­hen in Bay­reuth am Luit­pold­platz kosten­lo­se Thea­ter­bus­se für den Trans­fer im Stadt­ge­biet bereit.

Aus tech­ni­schen Grün­den kön­nen die Ein­tritts­kar­ten lei­der nicht an der Thea­ter­kas­se in Bay­reuth erwor­ben wer­den, son­dern nur direkt an der Kas­se in Hof unter Tele­fon 09281 7070290 (Fax 09281 7070292) oder per Mail an kasse@​theater-​hof.​de. Die Thea­ter­kas­se Hof ist Mon­tag bis Sams­tag von 10 bis 14 Uhr geöff­net, Mitt­woch zusätz­lich von 18 bis 20 Uhr. Zusätz­lich kön­nen die Kar­ten auch im Online­shop des Thea­ter Hof unter www​.thea​ter​-hof​.de/​k​a​r​ten gekauft wer­den.