Bay­reuth: Haupt- und Finanz­aus­schuss berät Ver­län­ge­rung des Christ­kind­les­mark­tes

BAY­REUTH – Der Haupt- und Finanz­aus­schuss des Stadt­rats wird sich in sei­ner Sit­zung am Mitt­woch, 23. Sep­tem­ber, um 16 Uhr, unter ande­rem mit einer Ver­län­ge­rung des Christ­kind­les­mark­tes in die­sem Jahr beschäf­ti­gen. Hier­zu liegt der Stadt ein Antrag des Schau­stel­ler­ver­ban­des sowie des Hotel- und Gast­stät­ten­ver­ban­des vor. Hin­ter­grund sind die finan­zi­el­len Ein­bu­ßen, die die hie­si­gen Schau­stel­ler und Markt­kauf­leu­te sowie der inner­städ­ti­sche Ein­zel­han­del durch die wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie zu ver­kraf­ten haben. Der Antrag zielt dar­auf ab, den Christ­kind­les­markt in die­sem Jahr aus­nahms­wei­se bereits am 16. Novem­ber und damit eine Woche frü­her begin­nen zu las­sen. Am Toten­sonn­tag, 22. Novem­ber, soll der Markt­be­trieb auf­grund des Fei­er­tags­schut­zes aus­ge­setzt wer­den. Eben­falls auf der Tages­ord­nung steht ein Antrag von Stadt­rat Tho­mas Bauske (SPD), der ein Ver­bot für den Ein­satz des Pflan­zen­schutz­mit­tel­wirk­stoffs Gly­pho­s­at auf städ­ti­schen Flä­chen for­dert. Alle Pacht­ver­trä­ge der Stadt sol­len bei Neu­ab­schluss oder Ver­län­ge­rung ent­spre­chend modi­fi­ziert wer­den. Betrof­fen hier­von sind rund 113 Hekt­ar an Acker­land­flä­chen.

Die Sit­zung des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses fin­det im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, statt. Die kom­plet­te Tages­ord­nung steht auf der Home­page der Stadt unter www​.bay​reuth​.de zur Ver­fü­gung.