Wun­sie­del: Coro­na Fall­zah­len stei­gen – Land­kreis über­schrei­tet den ersten Signal­wert

Symbolbild Corona Mundschutz

Die Zahl der Men­schen, die im Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge posi­tiv auf das Coro­na Virus gete­stet wur­den, ist den ver­gan­ge­nen Tagen wei­ter ange­stie­gen. Heu­te wur­de der erste Signal­wert von 35 Fäl­len auf 100.000 Ein­woh­ner über­schrit­ten.

Die Grün­de für die stei­gen­den Fall­zah­len las­sen sich nicht auf ein­zel­ne Ursa­chen ein­gren-zen. So haben natür­lich auch Rei­se-Rück­keh­rer und Infek­tio­nen derer Kon­takt­per­so­nen einen gewis­sen Anteil. Die Ermitt­lun­gen der letz­ten Infek­ti­ons­fäl­le haben aber ins­ge­samt eher ein inho­mo­ge­nes Bild erge­ben. Betrof­fen sind auch zwei Schu­len mit jeweils einem posi­tiv gete­ste­ten Schü­ler. Bis­lang erga­ben Testun­gen der Kon­takt­per­so­nen in der Schu­le kei­ne wei­te­ren Infek­tio­nen.

Im Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge lau­fen – wie schon seit Beginn der Pan­de­mie – alle erfor­der­li­chen Maß­nah­men. Dazu gehö­ren das kon­se­quen­te Con­tain­ment der Kon­takt­per­so­nen, umfang­rei­che Testun­gen und die Über­wa­chung der Qua­ran­tä­ne durch CTTeams. Dar­über hin­aus wur­den aktu­ell Kitas, Schu­len, Alten- und Pfle­ge­hei­me und die ambu­lan­ten Pfle­ge­dien­ste über die Über­schrei­tung des Signal­werts infor­miert und für das The­ma nach ein­mal sen­si­bi­li­siert.

Der Kri­sen­stab des Land­krei­ses berät zudem bereits über geeig­ne­te Maß­nah­men, wie man einem wei­te­ren Anstieg und dem mög­li­chen Über­schrei­ten des näch­sten Signal­wer­tes begeg­nen kann.

Das staat­li­che Schul­amt hat wegen der Über­schrei­tung des Signal­wer­tes die Schul­lei­ter dar­über infor­miert, dass die Mas­ken­pflicht an den Schu­len ver­län­gert und aus­ge­wei­tet wird. Für zunächst eine Woche gilt die Mas­ken­pflicht in allen Jahr­gangs­stu­fen, also auch an den Grund­schu­len.

Land­rat Peter Berek: „Wir kön­nen der­zeit noch nicht sagen, ob die stei­gen­den Zah­len nur ein momen­ta­ner Peak sind, oder ein Hin­weis dar­auf, dass sich die Situa­ti­on wei­ter ver­schär­fen wird. Wir sind aber auch dar­auf vor­be­rei­tet. Vor dem Hin­ter­grund die­ser Ent­wick­lung möch­te ich des­halb auch an die Ver­nunft aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger appel­lie­ren. Bit­te über­le­gen Sie genau, wel­che Tref­fen und Kon­tak­te der­zeit wirk­lich nötig sind und schrän­ken Sie die­se gege­be­nen­falls ein. Bit­te beach­ten Sie die soge­nann­ten AHA-Regeln: Abstand hal­ten – Hygie­ne beach­ten – All­tags­mas­ke (Mund-Nasen-Bedeckung) tra­gen. Dies haben sich als wirk­sa­me Instru­men­te zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie bewährt.“