Tag der Imp­fung für den Land­kreis Forch­heim am 7. Okto­ber 2020 – Las­sen Sie Ihren Impf­schutz über­prü­fen

Imp­fen ist eine der wirk­sam­sten Vor­sor­ge­maß­nah­men, um sich gegen schwe­re Infek­ti­ons­krank­hei­ten zu schüt­zen.

Gera­de wäh­rend einer Pan­de­mie – wie wir sie der­zeit mit CORO­NA erle­ben – kommt all­ge­mein gül­ti­gen Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men zum Schutz der Gesund­heit gro­ße Bedeu­tung zu. Neben der AHA-Regel – “Abstand-Hygie­ne-All­tags­mas­ken”- gilt dies ganz beson­ders für einen voll­stän­di­gen Impf­schutz. Durch eine Imp­fung schüt­zen Sie nicht nur sich selbst, son­dern auch die Men­schen in Ihrem Umfeld, die nicht geimpft wer­den kön­nen.

Herr Dr. Tho­mas Fier­mann, desi­gnier­ter 2. Vor­sit­zen­der des Ärzt­li­chen Kreis­ver­ban­des, sagt: „Imp­fun­gen ret­ten schlicht und ein­fach Leben. Eine kon­se­quen­te Impf­im­mu­ni­sie­rung der Bevöl­ke­rung ver­hin­dert Krank­hei­ten und schützt beson­ders gefähr­de­te Bevöl­ke­rungs­grup­pen.“

Daher wird am 7. Okto­ber 2020 im Land­kreis Forch­heim das ärzt­li­che Per­so­nal in den teil­neh­men­den Pra­xen zum Impf­schutz auf­klä­ren und auf Wunsch feh­len­de Impflücken gleich schlie­ßen.

Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen dafür Ihren Impf­pass in die Pra­xis mit­brin­gen. Imp­fun­gen wer­den übli­cher­wei­se im Impf­pass zusam­men­fas­send fest­ge­hal­ten, so dass Ter­mi­ne für not­wen­di­ge Auf­fri­schungs­imp­fun­gen schnell erkenn­bar sind. Soll­te der Impf­pass ver­lo­ren gegan­gen sein, kön­nen Ärz­te einen neu­en Impf­pass aus­stel­len.

Wich­tig: Für die Impf­be­ra­tung in den Pra­xen ist aus Hygie­ne­grün­den ein Ter­min zu ver­ein­ba­ren.

Wenn Sie sich zuvor selbst infor­mie­ren möch­ten, fin­den Sie Impf-Infor­ma­tio­nen auf den nicht kom­mer­zi­el­len Sei­ten www​.imp​fen​-info​.de der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) und unter www​.rki​.de dem Robert-Koch-Insti­tut (RKI), der Bun­des­be­hör­de für Infek­ti­ons­krank­hei­ten und nicht über­trag­ba­re Krank­hei­ten. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (STI­KO) am RKI, ein unab­hän­gi­ges Exper­ten­gre­mi­um, ent­wickelt seit 1972 Impf­emp­feh­lun­gen für Deutsch­land und berück­sich­tigt dabei nicht nur deren Nut­zen für die ein­zel­ne geimpf­te Bür­ger, son­dern auch für die gesam­te Bevöl­ke­rung. Zur Aktua­li­sie­rung der Impf­emp­feh­lun­gen wer­den regel­mä­ßig die Fach­li­te­ra­tur und die Mel­dun­gen der Gesund­heits­äm­ter zu mel­de­pflich­ti­gen Krank­hei­ten anonym aus­ge­wer­tet.

Auf­fri­schungs­imp­fun­gen bei Erwach­se­nen gera­ten leicht in Ver­ges­sen­heit. Daher begrüßt Bär­bel Mati­as­ke, Geschäfts­stel­len­lei­te­rin der Gesund­heits­re­gi­onplus im Gesund­heits­amt, die Ein­rich­tung eines „Tages der Imp­fung“ für alle Bür­ger der Gesund­heits­re­gi­onplus Land­kreis Forch­heim. „ Der „Tag der Imp­fung“ ist eine gute Mög­lich­keit, eine aus­ste­hen­de Imp­fung nun end­lich in Angriff zu neh­men. Für alle, die viel drau­ßen unter­wegs sind, soll­te bspw. der Teta­nus-Schutz (gegen Wund­star­krampf) immer aktu­ell sein und alle 10 Jah­re als Kom­bi­na­ti­on auf­ge­frischt wer­den. Eben­so wich­tig ist auch die Kon­trol­le des Masern­schut­zes. Und es ist eine gute Gele­gen­heit für neu in den Land­kreis zuge­zo­ge­ne Bür­ger, die sich noch kei­nen Haus­arzt gesucht haben, einen Arzt ken­nen­zu­ler­nen.“

Zeit: Mitt­woch, 7. Okto­ber 2020

Ort: alle teil­neh­men­den Arzt­pra­xen in Stadt und Land­kreis Forch­heim – Spe­zi­el­le Ange­bo­te offe­rie­ren die Pra­xen vor Ort.

Anla­ge: Im Anhang fin­den Sie den Fly­er zum Tag der Imp­fung, der in den teil­neh­men­den Pra­xen aus­lie­gen wird, sowie das Pla­kat zur Akti­on.

Forch­heim, 17.09.2020

Pres­se­stel­le Ärzt­li­cher Kreis­ver­band Forch­heim