Poli­zei­be­richt ERH vom 17.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt vom 17.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 16. und 17.09.2020

Möh­ren­dorf. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­den in der Straß­äcker­stra­ße zwei neu­wer­ti­ge Moun­tain­bikes ent­wen­det. Die Räder stan­den auf einem Abstell­platz vor dem Anwe­sen. Jedes der Fahr­rä­der war ver­sperrt. Offen­sicht­lich wur­den die­se vom Grund­stück getra­gen. Der Ent­wen­dungs­scha­den wur­de mit 1.100 Euro ange­ge­ben. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Erlan­gen-Land unter der 09131/760–514 ent­ge­gen.

Spar­dorf. Am Diens­tag­vor­mit­tag wur­de in der Zeit zwi­schen 07:40 – 13:20 Uhr in der Bucken­ho­fer Stra­ße ein Fahr­rad gestoh­len. Das oli­ve Moun­tain­bike wur­de am hin­tern Fahr­rad­ab­stell­platz der Mit­tel­schu­le und des Gym­na­si­ums abge­stellt und ver­sperrt. Der der­zeit unbe­kann­te Täter zwick­te wohl das Schloss auf und ent­wen­de­te die­ses samt dem Moun­tain­bike des Schü­lers. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der 09131/760–514 ent­ge­gen.

Bai­ers­dorf. Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es auf der Kreis­stra­ße, kurz nach der Auto­bahn­aus­fahrt Bai­ers­dorf-Nord der A73, zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 25-Jäh­ri­ger Stu­dent woll­te, von der A73 kom­mend, anschlie­ßend nach links in Rich­tung Ker­s­bach abbie­gen. Hier­bei über­sah er eine von links, aus Rich­tung Ker­s­bach kom­men­de und vor­fahrts­be­rech­tig­te 58-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­re­rin. Obwohl der Pkw-Fah­rer noch brem­ste, kam die Motor­rad­fah­re­rin in’s Schlin­gern, da sie ihm aus­wei­chen woll­te. Hier­bei ver­lor sie das Gleich­ge­wicht und stürz­te, obwohl es zu kei­nem direk­ten Kon­takt zwi­schen dem Pkw und dem Kraft­rad kam. Die Motor­rad­fah­re­rin muss­te auf­grund ihrer doch erheb­li­chen Ver­let­zun­gen zur ärzt­li­chen Behand­lung ins Kran­ken­haus gebracht wer­den.

Ecken­tal, OT Her­pers­dorf. Am Nach­mit­tag des 15.09.2020 kam es gegen 15:40 Uhr am öst­li­chen Kreis­ver­kehr bei Her­pers­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den. Die 67-Jäh­ri­ge Ecken­ta­le­rin über­sah beim Ein­fah­ren in den Kreis­ver­kehr einen sich im Kreis­ver­kehr befind­li­chen Motor­rad­fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei der anschlie­ßen­den Unfall­auf­nah­me konn­te bei der Unfall­ver­ur­sa­che­rin Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Bei einem Alko­hol­test konn­ten 0,38 Pro­mil­le fest­ge­stellt wer­den. Es erfolg­te eine Blut­ent­nah­me auf der Dienst­stel­le. Der Füh­rer­schein wur­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft sicher­ge­stellt und ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wur­de gegen sie ein­ge­lei­tet.

Mar­loff­stein. Am Mitt­woch, den 16.09.2020, gegen Mit­tag konn­te eine Per­son in der Atzelsber­ger Stra­ße in Mar­loff­stein fest­ge­stellt wer­den. Die­se war mit einem Tret­rol­ler unter­wegs. Als die Per­son beim Orts­aus­gang Rich­tung Atzelsberg in einen Schot­ter­weg ein­bog, warf sie den Rol­ler in hohen Bogen in ein Feld. Bei der fol­gen­den Kon­trol­le ver­hielt sich die Per­son äußerst unko­ope­ra­tiv, mach­te wider­sprüch­li­che Anga­ben und konn­te die Mar­ke des Tret­rol­lers nicht nen­nen. Das Ver­hal­ten und die Aus­sa­gen las­sen den Schluss zu, dass der Tret­rol­ler durch eine Straf­tat erlangt wur­de. Bei dem sicher­ge­stell­ten Gegen­stand han­delt es sich um einen schwarz-roten Tret­rol­ler. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Her­kunft des Rol­lers nimmt die PI Erlan­gen-Land unter der 09131/760–514 ent­ge­gen.

Möh­ren­dorf. Am Mitt­woch­vor­mit­tag ereig­ne­te sich in der Schul­stra­ße in Möh­ren­dorf ein Unfall an dem eine Fahr­rad­fah­re­rin und ein Pkw-Fah­rer betei­ligt waren. Die 53-Jäh­ri­ge war auf den Weg zu ihrer Arbeits­stät­te als sie an dem gera­de gepark­ten Fahr­zeug eines 78-Jäh­ri­gen vor­bei fuhr. Der älte­re Herr öff­ne­te die Fah­rer­tü­re um aus sei­nem Auto aus­zu­stei­gen zu kön­nen, hier­bei über­sah er die vor­bei­fah­ren­de Rad­fah­re­rin. Die Rad­fah­re­rin konn­te gera­de noch aus­wei­chen, stürz­te jedoch und blieb ver­letzt lie­gen. Sie muss­te zur wei­te­ren Behand­lung in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Es wird wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung ermit­telt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 17.09.2020

Wei­sen­dorf. Am Mitt­woch, den 16.09.2020, gegen 20.50 Uhr, wur­de der Fah­rer eines Pkw in Wei­sen­dorf, in der Erlan­ger Stra­ße, ange­hal­ten und einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­ten die Beam­ten fest, dass der Mann offen­sicht­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Alko­hol-Test bestä­tig­te mit dem Ergeb­nis eines Wer­tes von über 0,5 Pro­mil­le die­se Annah­me. Damit war die Wei­ter­fahrt für den Mann been­det. Gegen den Mann wur­de ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren mit Geld­bu­ße ein­ge­lei­tet. Sei­nen Füh­rer­schein wird er eben­falls noch abge­ben müs­sen.

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch, den 16.09.2020, gegen 14.30 Uhr, park­te ein Mann aus Bai­ers­dorf sei­nen Pkw in Her­zo­gen­au­rach, An der Schütt, am dor­ti­gen Park­platz. Als der Mann zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te er einen Scha­den an sei­ner Karos­se­rie hin­ten rechts fest­stel­len. Eine ver­ur­sa­chen­de Per­son bzw. ein ent­spre­chen­des Fahr­zeug befand sich nicht mehr vor Ort. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Anga­ben zum Unfall­her­gang bzw. zum ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeug geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich mit der PI Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 oder direkt per­sön­lich in Ver­bin­dung zu set­zen.

Her­zo­gen­au­rach. Am Don­ners­tag, den 10.09.2020, in der Zeit von 18.00 – 18.30 Uhr, park­te ein Pkw in Her­zo­gen­au­rach, An der Bieg, am Park­platz der dor­ti­gen Gewer­be­trei­ben­den. Als die Besit­ze­rin zu ihrem Fahr­zeug kam, stell­te sie fest, dass die lin­ke vor­de­re Stoß­stan­gen­sei­te ihres Wagens offen­sicht­lich durch einen ande­ren Pkw beschä­digt wur­de. Auch hier ent­fern­te sich die ver­ant­wort­li­che Per­son von der Unfall­stel­le, ohne sich um wei­te­res zu küm­mern. Eine ver­ur­sa­chen­de Per­son bzw. ein ent­spre­chen­des Fahr­zeug befand sich nicht mehr vor Ort. Auch bei den umlie­gen­den Gewer­be­trei­ben­den mel­de­te sich nie­mand. Auf­grund Recher­chen vor Ort gelang es hier jedoch ein ver­ur­sa­chen­des Fahr­zeug zu ermit­teln. Der Ver­ant­wort­li­che muss sich nun wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ver­ant­wor­ten.

Her­zo­gen­au­rach. Am Diens­tag, den 15.09.2020, gegen 18.30 Uhr, war ein Pkw in Her­zo­gen­au­rach, Schüt­zen­gra­ben Höhe 52, auf einer dor­ti­gen Park­bucht abge­stellt. Als die Eigen­tü­me­rin am Mitt­woch, den 16.09.2020, gegen 06.40 Uhr, mit ihrem Fahr­zeug zur Arbeit fah­ren woll­te, stell­te sie fest, dass die lin­ke Pkw-Sei­te zer­kratzt sowie Rei­fen und Fel­gen vor­ne links eben­falls beschä­digt waren. Mög­li­cher­wei­se wur­de der Scha­den durch einen Fahr­rad­fah­rer oder ‑fah­re­rin ver­ur­sacht. Der Ver­ur­sa­cher des Scha­dens hat­te sich auch hier von der Unfall­stel­le ent­fernt, ohne sich um sei­ne Pflich­ten zu küm­mern. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Anga­ben zum Unfall­her­gang bzw. zum Ver­ur­sa­cher geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich mit der PI Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 oder direkt per­sön­lich in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 17.09.2020

Adels­dorf. Ein 6‑jähriger Schü­ler befand sich am Mitt­woch­mit­tag mit dem Fahr­rad und in Beglei­tung sei­ner Mut­ter auf dem Weg nach Hau­se. In der Schul­stra­ße wur­de er von einem rück­wär­tig ran­gie­ren­den Fah­rer eines Paket­aus­lie­fer­dien­stes über­se­hen. Es kam zum Zusam­men­stoß mit dem Klein­trans­por­ter, das Kind stürz­te und wur­de leicht ver­letzt. Sach­scha­den ent­stand nicht.

Adelsdorf/​Neu­haus. Am Diens­tag­abend befuhr eine 40-jäh­ri­ge PKW-Fah­re­rin die Kreis­stra­ße zwi­schen Adelsdorf/​Neu­haus und Heßdorf/​Hes­sel­berg. Im Bereich der Über­füh­rung über die Auto­bahn 3 kam der Frau in ihrem grau­en Renault ein wei­ßer Klein­trans­por­ter unbe­kann­ter Mar­ke ent­ge­gen. Nach Anga­ben der Frau sei der Klein­trans­por­ter auf ihre Fahr­spur gera­ten, sie habe dadurch­aus­wei­chen müs­sen und sei an den Bord­stein gera­ten. Dadurch platz­te der rech­te Vor­der­rei­fen, der Sach­scha­den beträgt ca. 300 Euro. Bei dem Fah­rer des Klein­trans­por­ters soll es sich umei­nen schlan­ken Mann, ca. 40 Jah­re alt,gehandelt haben. Die Poli­zei Höchstadt bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 09193/ 63940.