Außen­stel­le Bay­reuth der Bun­des­netz­agen­tur bleibt vor­aus­sicht­lich erhal­ten

Bay­reuth. Die Außen­stel­le Bay­reuth der Bun­des­netz­agen­tur­bleibt vor­aus­sicht­lich erhal­ten. Hier­zu erklärt die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert: „Ich freue mich, dass es durch den Ein­satz ver­schie­de­ner Mit­ar­bei­ter und durch mei­ne Schrei­ben sowie per­sön­li­chen Gesprä­che mit der zustän­di­gen Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tä­rin Eli­sa­beth Win­kel­mei­er-Becker offen­sicht­lich gelun­gen ist, die Außen­stel­le der Bun­des­netz­agen­tur in Bay­reuth zu erhalten.Zu Recht ist man zu der Erkennt­nis gelangt, dass es nicht sinn­voll ist, funk­tio­nie­ren­de Behör­den mit dem Argu­ment der Ratio­na­li­sie­rung und Kosten­ein­spa­rung zu schlie­ßen und dann auf der ande­ren Sei­te wie­der­um mit dem Argu­ment einer akti­ven Struk­tur­po­li­tik künst­lich neue Behör­den in die Flä­che zu brin­gen. Eine Zen­tra­li­sie­rung wür­de dabei auch dem Bestre­ben, struk­tur­schwa­che länd­li­che Regio­nen zu stär­ken, klar zuwi­der lau­fen. Hin­zu­kommt, dass gera­de in den länd­li­chen Gegen­den rund um Bay­reuth ein hohes Fach­kräf­te­po­ten­zi­al vor­han­den ist. Die­ses darf nicht unge­nutzt blei­ben.“

Ant­wort­schrei­ben Eli­sa­beth Win­kel­mei­er-Becker