Poli­zei­be­richt ERH vom 16.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen vom 16.09.2020

ERLAN­GEN. Diens­tag­nacht gegen 23.15 Uhr kam es zu einem Poli­zei­ein­satz in einem Mehr­par­tei­en­haus in der Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße. Eine Poli­zei­strei­fe klin­gel­te an der Woh­nungs­tü­re­ei­nes 59-Jäh­ri­gen. Der Mann war im Vor­feld an einer Nach­bar­schafts­sa­che invol­viert. Mit Öff­nen der Türe ent­geg­ne­te der 59-Jäh­ri­ge den Beam­ten ver­bal aggres­siv. Als die Poli­zi­sten den Anlass der Erschei­nens schil­der­ten, raste­te der Mann aus. Er attackier­te eine Poli­zei­be­am­tin und schub­ste die­se. Die Poli­zi­stin wur­de am Hand­ge­lenk ver­letzt. Gegen den aggres­si­ven Mann wur­de unmit­tel­ba­rer Zwang ange­wandt. Dem Mann wur­den Hand­fes­seln ange­legt. Der Reni­ten­te war erheb­lich alko­ho­li­siert ‑ein Alko­hol­test beschei­nig­te einen Wert von über 2,1 Pro­mil­le. Auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft erfolg­te eine Blut­ent­nah­me. Gegen den 59-Jäh­ri­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen des tät­li­chen Angriffs auf Poli­zei­voll­zugs­be­am­te ein­ge­lei­tet.

ERLAN­GEN. Am Diens­tag gegen 13 Uhr nutz­ten im Leu­sch­ner­weg bis­lang Unbe­kann­te eine offen­ste­hen­de Ter­ras­sen­tü­re eines Rei­hen­hau­ses. Von den Bewoh­nern unbe­merkt, wur­de die Woh­nung betre­ten und ein­Geld­beu­tel gestoh­len. Der / die Täter ent­ka­men uner­kannt. Die Poli­zei ermit­telt wegen Dieb­stahls. Ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 ent­ge­gen.

ERLAN­GEN. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de in der Pesta­loz­zi­stra­ße die Sei­ten­schei­be eines gepark­ten Pkw ein­ge­schla­gen. Der Sach­scha­den beträgt meh­re­re hun­dert Euro. Aus dem Fahr­zeug wur­de augen­schein­lich nichts ent­wen­det. Es wird wegen Sach­be­schä­di­gung gegen Unbe­kannt ermit­telt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 ent­ge­gen.

ERLAN­GEN. Am Mitt­woch gegen 7.40 Uhr kam es am Fuß­gän­ger­über­weg am Ohm­platz zu einem Schul­weg­un­fall. Zusam­men mit ande­ren Schul­kin­dern über­quer­te eine 10-Jäh­ri­ge den Platz über eine Fuß­gän­ger­am­pel. Die Schü­le­rin schob dabei ein Rad. Wäh­rend des Que­rens tou­chier­te eine bis­lang unbe­kann­te Schü­le­rin das Rad der 10-Jäh­ri­gen, wor­auf die­se stürz­te. Das Mäd­chen erlitt eine Schürf­wun­de am Knie. Ein Schul­be­such war trotz des Fal­lens mög­lich. Die zwei­te Betei­lig­te ist nament­lich bis­lang nicht bekannt. Aus poli­zei­li­cher Sicht han­delt es sich bei die­sem Vor­fall um einen Ver­kehrs­un­fall. Die Per­so­na­li­en des unbe­kann­ten Mäd­chens sind somit zwin­gend erfor­der­lich. Es wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen – unter 09131/760–114 ‑in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 16.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 16.09.2020

NIE­DERN­DORF. Am Diens­tag, den 15.09.2020, gegen 18.09 Uhr, befuhr ein Pkw-Fah­rer in Her­zo­gen­au­rach, OT. Nie­dern­dorf, die Nie­dern­dor­fer Haupt­stra­ße Rich­tung Erlan­gen. Aus Fahrt­rich­tung Erlan­gen kam ihm ein wei­te­rer Pkw ent­ge­gen. Die­ser bog im Kreu­zungs­be-reich der Nie­dern­dor­fer Haupt­stra­ße / Vacher Stra­ße unmit­tel­bar vor dem ihm ent­ge­gen­kom-men­den Fahr­zeug nach links ab. Der Rich­tung Erlan­gen fah­ren­de Pkw-Fah­rer muss­te voll abbrem­sen. Er konn­te einen leich­ten Zusam­men­stoß jedoch nicht mehr ver­mei­den. Dem Unfall­ver­ur­sa­cher war dies egal. Die­ser setz­te trotz der Kol­li­si­on sei­ne Fahrt ein­fach fort. Das unfall­ver­ur­sa­chen­de Fahr­zeug hat­te eine aus­län­di­sche Zulas­sung. Ein Unfall­scha­den müss­te sich an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te befin­den. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Anga­ben zum Unfall­her­gang bzw. zum ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeug geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich mit der PI Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 oder direkt per­sön­lich in Ver­bin­dung zu set­zen.

HER­ZO­GEN­AU­RACH. Am Diens­tag, den 15.09.2020, gegen 15.20 Uhr, woll­te eine Dame aus Erlan­gen auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in Her­zo­gen­au­rach in der Ohm­stra­ße ein­par­ken. Auf­grund einer Fehl­be­die­nung fuhr die Frau mit ihrem Fahr­zeug über eine Grün­flä­che und stieß mit einem ande­ren dort gepark­ten Pkw zusam­men. Die­ser zwei­te Wagen wur­de durch die Wucht des Auf­pralls auf einen wei­te­ren dane­ben gepark-ten Pkw gescho­ben. Die Schä­den an den ersten bei­den Fahr­zeu­gen waren so gra­vie­rend, dass die­se nicht mehr fahr­be­reit waren und von der Unfall­stel­le gebor­gen wer­den muss­ten. Bei dem Unfall wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 16.09.2020

Fehl­an­zei­ge.