Erlan­gen: Hoher Sach­scha­den nach Küchen­brand

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Erlan­gen (ots) – Am frü­hen Mitt­woch­abend (16.09.2020) kam es in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in Bai­ers­dorf zu einem Brand. Dabei ent­stand hoher Sach­scha­den. Gegen 18:30 Uhr ging in der inte­grier­ten Leit­stel­le der Not­ruf über einen Woh­nungs­brand in der Sude­ten­stra­ße ein. Die Ein­satz­kräf­te vor Ort stell­ten eine star­ke Rauch­ent­wick­lung und Feu­er aus der Woh­nung im Erd­ge­schoss fest. Dank auf­merk­sa­men Nach­barn konn­te sämt­li­che Bewoh­ner des Hau­ses, dar­un­ter auch der Mie­ter der betrof­fe­nen Woh­nung, das Anwe­sen bereits ver­las­sen.

Bei dem Brand ent­stand Sach­scha­den von meh­re­ren Zehn­tau­send Euro. Das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Der Brand brach in der Küche im Bereich des Elek­tro­her­des aus. Die Brand­er­mitt­ler gehen ersten Erkennt­nis­sen zu Fol­ge von einem tech­ni­schen Defekt aus. Es gibt kei­ner­lei Hin­wei­se auf Brand­stif­tung.

Die betrof­fe­ne Woh­nung ist bis auf wei­te­res nicht bewohn­bar. Die ande­ren Haus­be­woh­ner konn­ten wie­der in ihre Woh­nun­gen zurück­keh­ren.