Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 15.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 15.09.2020

COBURG. 6.000 Euro Scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­fah­rer am Mon­tag­nach­mit­tag an einem ent­ge­gen­kom­men­den Taxi. Die Poli­zei sucht Zeu­gen. Zur Unfall­zeit um 14.50 Uhr fuhr der unbe­kann­te Fahr­zeug­len­ker im Orts­teil Ket­schen­dorf auf dem Post­weg in Rich­tung Neue Hei­mat. Hier streif­te der Unfall­fah­rer ein ent­ge­gen­kom­men­des Taxi an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te und rich­te­te hohen Sach­scha­den an. Anstatt anzu­hal­ten, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt unver­mit­telt fort und ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le. Bei der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass es sich beim Fahr­zeug des Flüch­ti­gen um einen grau­en BMW aus der „X‑Serie” han­delt. Hin­wei­se auf den Unfall­fah­rer nimmt die Poli­zei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 ent­ge­gen.

COBURG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren tau­send Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­abend an der Kreu­zung Ket­schen­dor­fer Straße/​Schüt­zen­stra­ße. Gegen 20.15 Uhr befuhr eine 20-Jäh­ri­ge mit ihrem Citro­en die Schüt­zen­stra­ße und woll­te nach links in die Ket­schen­dor­fer Stra­ße abbie­gen. Zur Unfall­zeit befuhr ein 28 Jah­re alter Toyo­ta-Fah­rer den Ber­li­ner Platz und woll­te die Kreu­zung gera­de­aus über­que­ren. Trotz des Gegen­ver­kehrs bog die Citro­en-Fah­re­rin in den Kreu­zungs­be­reich ein und es kam zu Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge. Dabei ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von unge­fähr 4.000 Euro. Glück­li­cher­wei­se gab es kei­ne Ver­letz­ten.

B4/ UNTER­SIE­MAU, LKR. COBURG. Unter Alko­hol­ein­fluss stand ein 31-Jäh­ri­ger Auto­fah­rer am spä­ten Mon­tag­abend bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le bei Unter­sie­mau. Kurz nach 23 Uhr kon­trol­lier­ten die Poli­zi­sten den Mann aus dem Land­kreis Lüne­burg mit sei­nem Opel auf der Bun­des­stra­ße B4 bei Unter­sie­mau und nah­men sofort Alko­hol­ge­ruch in des­sen Atem wahr. Dass der Nie­der­sach­se tat­säch­lich zuvor etwas getrun­ken hat­te, bestä­tig­te ein Alko­hol­test mit knapp über einem Pro­mil­le. Einen gerichts­ver­wert­ba­ren Alko­hol­test lehn­te der Opel-Fah­rer ab, was eine Blut­ent­nah­me nach sich zog. Nun erwar­ten den 31-Jäh­ri­gen ein saf­ti­ges Buß­geld, Punk­te in Flens­burg und zudem darf er min­de­stens einen Monat lang kein Kraft­fahr­zeug mehr im Stra­ßen­ver­kehr füh­ren.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 15.09.2020

Kro­nach. Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es in der Roda­cher Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Rad­fah­rer­be­tei­li­gung. Etwa gegen 14:45 Uhr befuhr ein 67-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Trek­kin­grad den an die Roda­cher Stra­ße angren­zen­den Geh­weg stadt­aus­wärt. Etwa auf Höhe des Kauf­hau­ses WEKA hielt eine Sko­da-Fah­re­rin mit ihrem Fahr­zeug an und ließ ihre Bei­fah­re­rin aus­stei­gen. Beim Öff­nen der Bei­fah­rer­tür über­sah die Frau den von hin­ten kom­men­den Rad­fah­rer. Der Mann konn­te der geöff­ne­ten Tür nicht mehr aus­wei­chen, tou­chier­te die­se und stürz­te. Der Rad­fah­rer brach sich beim Sturz das Schlüs­sel­bein und wur­de zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung in die Fran­ken­wald­kli­nik gebracht. Gegen die Bei­fah­re­rin des Sko­da wird wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung ermit­telt.

Küps. Ein Mann aus dem Bereich Küps erstat­te­te bei der PI Kro­nach Anzei­ge wegen Miss­brauchs sei­ner Zahl­kar­ten­da­ten. Der Geschä­dig­te hat­te fest­ge­stellt, dass vier Abbu­chun­gen im drei­stel­li­gen Eurobe­reich von sei­nem Kon­to erfolg­ten. Die Buchung wur­de über die VISA-Kar­te des Geschä­dig­ten ver­an­lasst. Aus­ge­führt wur­den die Zah­lun­gen in Chi­na, wo der Mann letz­tes Jahr auf­hält­lich war. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass bei einem Zah­lungs­vor­gang die Kar­ten­da­ten ohne Wis­sen des Geschä­dig­ten kopiert und jetzt miss­bräuch­lich ver­wen­det wur­den.

Kro­nach. Auf dem Park­platz der Fran­ken­wald­kli­nik wur­de inner­halb der letz­ten Tage ein Renault Clio zer­kratzt. Die Hal­te­rin des Fahr­zeugs muss­te fest­stel­len, dass das Fahr­zeug auf der kom­plet­ten Fah­rer­sei­te mit einem unbe­kann­ten, spit­zen Gegen­stand „ver­ziert” wur­de. Der Scha­den beläuft sich auf etwa 2000,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261/5030 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels vom 15.09.2020

LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­vor­mit­tag befuhr ein 58-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw die Köste­ner Stra­ße und woll­te an der Kreu­zung Bürgermeister-Dr.-Hauptmann-Ring nach links in die Cobur­ger Stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah er eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Pkw-Fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Die 33-jäh­ri­ge Frau wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt und ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht. Bei­de Pkw waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt 11.000 Euro.

SEU­BELS­DORF / LICH­TEN­FELS. Ein 70-jäh­ri­ger Mann kam zu hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le und erstat­te­te Anzei­ge wegen Dieb­stahl von zehn Euro­palet­ten gegen einen unbe­kann­ten Täter. Die Palet­ten hat­te der Anzei­ge­er­stat­ter im Hin­ter­hof eines Anwe­sens in der Bam­ber­ger Stra­ße gela­gert. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich in der Zeit von Don­ners­tag, 10.09.2020, bis Sams­tag, 12.09.2020. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 150 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.

ALTEN­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag park­te eine 80-jäh­ri­ge Frau ihren Pkw in der Zeit von 13:15 bis 14:00 Uhr auf dem REWE-Park­platz in der Weis­mai­ner Stra­ße. Als sie zu ihrem Fahr­zeug zurück kam, stell­te sie einen Lack­scha­den an der Front­stoß­stan­ge fest. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro zu küm­mern. Sach­dien­li­che Hin­wei­se tei­len Sie bit­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

LICH­TEN­FELS. Ein 86-jäh­ri­ger Mann brach­te eine Unfall­flucht zur Anzei­ge bei der Poli­zei. Er hat­te sei­nen schwar­zen Mer­ce­des am Mon­tag von 11:30 bis 12:30 Uhr auf einem Park­platz im Gra­ben­weg abge­stellt. Bei sei­ner Rück­kehr stell­te er meh­re­re tie­fe Krat­zer an der rech­ten Front­stoß­stan­ge fest. Zudem sind wei­ße Abrieb­spu­ren zu erken­nen. Bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher dürf­te es sich wahr­schein­lich um einen wei­ßen Pkw han­deln. Der Sach­scha­den wird auf 1500 Euro bezif­fert. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.

REUN­DORF / LICH­TEN­FELS. Im Lau­fe der letz­ten Woche wur­de das Orts­ein­gangs­schild aus Rich­tung Schön­brunn kom­mend ent­wen­det. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter flex­te das Schild vom Schild­stän­der ab und nahm es mit. Der Stadt Lich­ten­fels ent­stand ein Ent­wen­dungs­scha­den in Höhe von 500 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt hie­si­ge Poli­zei­dienst­stel­le unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.