Bam­berg: Bund Natur­schutz fragt nach was aus dem Volks­be­geh­ren “Ret­tet die Bie­nen” gewor­den ist

Vor über einem Jahr wur­den die Inhal­te des erfolg­rei­chen Volks­be­geh­rens Arten­viel­falt in Bay­ern Gesetz. In man­chen Berei­chen zeigt das neue Natur­schutz­ge­setz bereits Wir­kung, in ande­ren Berei­chen wird die Umset­zung blockiert oder ver­wäs­sert. Mari­on Rup­pa­ner, die Land­wirt­schafts­re­fe­ren­tin des BUND Natur­schutz in Bay­ern zieht in einem Vor­trag Bilanz und stellt den aktu­el­len Stand der Umset­zung dar. Im Anschluss an den öffent­li­chen Vor­trag am Diens­tag, 22. Sep­tem­ber um 19 Uhr im Boots­haus im Hain fin­det die Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Kreis­grup­pe Bam­berg des BUND Natur­schutz statt. Dabei ste­hen unter ande­rem die Ver­lei­hung des Bam­ber­ger Natur­schutz­prei­ses an die Pro­jekt­grup­pe Insek­ten­freund­li­chens Lit­zen­dorf, der Bericht des Vor­stands und die Ehrung lang­jäh­ri­ger Mit­glie­der auf dem Pro­gramm.

Auf­grund der Coro­na-Regeln ist eine Anmel­dung zu der Ver­an­stal­tung unbe­dingt erfor­der­lich. Die­se ist bis Sams­tag, 19. Sep­tem­ber an bamberg@​bund-​naturschutz.​de mög­lich. Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Ein­hal­tung der gel­ten­den Hygie­ne­be­stim­mun­gen gewähr­lei­stet und eine Mund-Nasen­be­deckung mit­zu­brin­gen ist.