Land­kreis Wun­sie­del: Ermitt­lun­gen wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­lik­tes in Markt­red­witz

Symbolbild Polizei

MARKT­RE­DITZ, LKR. WUN­SIE­DEL. Nach einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung am frü­hen Sams­tag­mor­gen, bei der ein 23-Jäh­ri­ger schwer ver­letzt wor­den war, ermit­teln nun Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Hof wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­lik­tes.

Kurz vor 4.30 Uhr kam es im Bereich der Klin­ger­stra­ße zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem 27-Jäh­ri­gen und einem 23-Jäh­ri­gen aus Markt­red­witz, bei der der 27-Jäh­ri­ge den 23-Jäh­ri­gen mit einem 17 Zen­ti­me­ter lan­gen Küchen­mes­ser schwe­re Ver­let­zun­gen zufüg­te.

Der 23-Jäh­ri­ge wur­de durch den Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht und dort not­ope­riert. Er befin­det sich der­zeit nicht mehr in Lebens­ge­fahr. Der 27-Jäh­ri­ge konn­te durch Poli­zei­be­am­te vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Er wur­de auf Beschluss eines Ermitt­lungs­rich­ters in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt gebracht. Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Hof ermit­teln wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­lik­tes.

Per­so­nen die die Aus­ein­an­der­set­zun­gen beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 zu mel­den.