Kalen­der­wo­che 38: Land­ge­richt Bam­berg ver­han­delt ver­such­ten Tot­schlag

Symbolbild Justiz

In der 38. Kalen­der­wo­che 2020 fin­det am Land­ge­richt Bam­berg fol­gen­de (erst­in­stanz­li­che) Haupt­ver­hand­lung in Straf­sa­chen statt:

Das Straf­ver­fah­ren gegen den 17-jäh­ri­gen G. wegen ver­such­ten Tot­schlags und gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung am 17.09.2020, 09:00 Uhr, vor der Jugend­kam­mer als Schwur­ge­richt (Az. 71 KLs 1107 Js 8592/20 jug.). Der Ange­klag­te soll am 11.06.2020 gegen 01:00 Uhr in der Austra­ße in Bam­berg zusam­men mit einem Bekann­ten auf sei­ner Sei­te in eine zunächst ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung mit drei ande­ren Per­so­nen gera­ten sein. Als eine der drei Per­so­nen aus die­ser Grup­pe beschwich­ti­gend ein­grei­fen woll­te, soll der Ange­klag­te die­ser Per­son mit einem von ihm mit­ge­führ­ten Klapp­mes­ser einen Stich in die rech­te Bauch­sei­te, knapp unter­halb des Rip­pen­bo­gens, ver­setzt haben, wobei er den Tod die­ser Per­son jeden­falls bil­li­gend in Kauf genom­men haben soll. Der Geschä­dig­te soll hier­bei eine Stich­ver­let­zung im Ober­bauch rechts erlit­ten haben, ohne dass inne­re Orga­ne ver­letzt wur­den oder die Ver­let­zung töd­lich war. Nach dem Stich soll der Geschä­dig­te weg­ge­rannt und kurz dar­auf im Bereich des Gabel­mann-Brun­nens zusam­men­ge­bro­chen sein.

Fort­set­zungs­ter­min: 22.09.2020, 09:00 Uhr Bezüg­lich son­sti­ger Fort­set­zungs­ter­mi­ne von bereits frü­her begon­ne­nen erst­in­stanz­li­chen Straf­ver­fah­ren vor dem Land­ge­richt Bam­berg wird auf die frü­he­ren Mit­tei­lun­gen ver­wie­sen.