Drei Schü­ler am Schul­zen­trum Burg­kunst­adt an COVID-19 erkrankt – Kon­takt­per­so­nen­er­mitt­lung bereits erfolgt

Symbolbild Corona Mundschutz

LICH­TEN­FELS (14.09.2020). Das „Gesund­heits­amt am Land­rats­amt Lich­ten­fels“ (Sach­ge­biet Gesund­heit) hat am gest­ri­gen Sonn­tag die Infor­ma­ti­on erhal­ten, dass zwei Schüler/​innen am Gym­na­si­um Burg­kunst­adt der Q11 und ein Schüler/​In einer zehn­ten Klas­se der Real­schu­le Burg­kunst­adt an COVID-19 erkrankt sind. Am heu­ti­gen Mon­tag, am mor­gi­gen Diens­tag und am Mitt­woch testen die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen des Gesund­heits­amts die soge­nann­ten Kon­takt­per­so­nen der Kate­go­rie 1 (KP1) mit­tels Abstrich auf COVID-19. Hier­zu hat das Gesund­heits­amt mit den betrof­fe­nen Per­so­nen bereits Ter­mi­ne ver­ein­bart.

Die Ermitt­lun­gen, sog. Umge­bungs­un­ter­su­chun­gen, des Gesund­heits­am­tes haben erge­ben, dass 148 Schü­le­rin­nen und Schü­ler (Q11 und Q12) sowie elf Leh­re­rIn­nen vom Gym­na­si­um Burg­kunst­adt und 29 Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie sechs Leh­re­rIn­nen der Real­schu­le Burg­kunst­adt vom Gesund­heits­amt gete­stet wer­den müs­sen. Für alle o.g. Per­so­nen wur­de zunächst eine 14-tägi­ge Qua­ran­tä­ne ange­ord­net.

Die drei erkrank­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben am 04.09.2020 an einer Geburts­tags­par­ty teil­ge­nom­men.

Für alle ande­ren Per­so­nen, die nicht vom Gesund­heits­amt infor­miert wur­den, besteht aktu­ell kei­ne Not­wen­dig­keit zu einem Coro­na-Test. Wer sich aber trotz­dem testen las­sen möch­ten, für den besteht die Mög­lich­keit, sich beim Haus­arzt, bei einem Arzt, der auf der Home­page der KVB (Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung Bay­ern) geli­stet ist, oder bei der Baye­ri­schen Test­stel­le des Land­krei­ses Lich­ten­fels abstrei­chen zu las­sen. Jedoch benö­tigt man für den Abstrich im Test­zen­trum einen Ter­min. Über die Inter­net-Sei­te des Land­krei­ses https://​www​.lkr​-lif​.de/​t​e​s​t​z​e​n​t​rum kann online ein Ter­min ver­ein­bart wer­den.

Das Land­rats­amt weist vor­sorg­lich dar­auf hin, dass ein sol­cher – frei­wil­li­ger – Test beim Test­zen­trum kei­ne voll­um­fäng­li­che Gewiss­heit bringt. Es ist ledig­lich eine Moment­auf­nah­me, die zeigt, ob man zum Zeit­punkt des Tests an COVID-19 erkrankt ist. Ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis darf daher nicht zur Unacht­sam­keit ver­lei­ten.

Hin­ter­grund:

Der Land­kreis Lich­ten­fels hat zwei Test­stel­len: die des Gesund­heits­am­tes wur­de bereits seit Beginn der Pan­de­mie in Lich­ten­fels ein­ge­rich­tet. Die­se ist aus­schließ­lich für die amt­lich ange­ord­ne­ten Tests zustän­dig. Eine wei­te­re, das sog. Baye­ri­sche Test­zen­trum, gibt es seit 1. Sep­tem­ber in Burg­kunst­adt. Die­se ist ein zusätz­li­ches Ange­bot, zu den Tests der nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te bzw. bei einem Arzt, der auf der Home­page der KVB (Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung Bay­ern) geli­stet ist: Auf der Start­sei­te www​.kvb​.de kann man in der Such­mas­ke „Arzt-/Psy­cho­the­ra­peu­ten­su­che” das ent­spre­chen­de Feld „Arzt für Coro­na­vi­rus Test” anklicken und sei­ne Post­leit­zahl ein­ge­ben. Dann erhält man die Daten der ent­spre­chen­den Ärz­te der jewei­li­gen Regi­on, die Coro­na-Tests anbie­ten. Der Adress­be­stand wächst ste­tig.

Grosch

Pres­se­spre­cher