Bam­ber­ger “Freund statt fremd e.V.” sucht Ehren­amt­li­che für Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung

Symbolbild Bildung

Die Freund statt fremd Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung unter­stützt geflüch­te­te Kin­der ehren­amt­lich beim Erle­di­gen ihrer Haus­auf­ga­ben. / Foto: Pri­vat

Wegen der Coro­na-Pan­de­mie sieht sich Freund statt fremd mit einem erhöh­ten Per­so­nal­be­darf in der Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung geflüch­te­ter Kin­der kon­fron­tiert. Seit vie­len Jah­ren unter­stützt der Ver­ein Freund statt fremd geflüch­te­te Kin­der in der Gemein­schafts­un­ter­kunft Geisfel­der Stra­ße beim Erle­di­gen ihrer Haus­auf­ga­ben. Da die mei­sten Kin­der­die Grund­schu­le besu­chen, sind die Auf­ga­ben leicht. Nach den Haus­auf­ga­ben ergibt sich oft die Mög­lich­keit, gemein­sam mit den Kin­dern zu spie­len oder zu basteln. Durch die Coro­na-Pan­de­mie muss­te nun die Betreu­ungs­zeit auf zwei Schich­ten auf­ge­teilt wer­den, um alle Kin­der unter­brin­gen zu kön­nen. Das erhöht den Per­so­nal­be­darf. Aus die­sem Grund sucht Freund statt fremd wei­te­re Helfer*innen. Selbst­ver­ständ­lich bie­tet ein spe­zi­el­les Hygie­nekon­zept Kin­dern und Helfer*innen best­mög­li­chen Schutz. Wer Inter­es­se hat, an einem Wochen­tag von 14 bis 15:30 Uhr oder 15:30 bis 17 Uhr ehren­amt­lich das Team zu unter­stüt­zen, mel­de sich bit­te unter fol­gen­der E‑Mail-Adres­se: ehrenamt@​freundstattfremd.​de.