Pres­se­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 13.09.2020

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines 48 Jah­re alten Man­nes, in Bam­berg, konn­ten bei die­sem ver­schie­de­ne Fahr­rad­tei­le auf­ge­fun­den wer­den, deren Her­kunft er nicht schlüs­sig erklä­ren konn­te. Es han­delt sich um einen Fahr­rad­sat­tel Sel­le Ita­lia, eine Sat­tel­stüt­ze und eine Sat­tel­klem­me. Mög­li­che Geschä­dig­te wer­den gebe­ten sich tele­fo­nisch bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt, 0951/9129–210, zu melden.

Bam­berg. Leicht ver­letzt wur­de am 12.09.2020, gegen 11:45 Uhr, im Bereich der Bischofs­mühl­brücke, eine 30 Jäh­ri­ge, nach­dem sich das Band einer Tasche in ihrem Fahr­rad­rei­fen ver­fing und sie zum Sturz kam.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 13.09.2020

TRUN­STADT. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de ein am Stra­ßen­rand gepark­ter schwar­zer Audi ange­fah­ren. Der flüch­ti­ge Täter hat­te den gepark­ten Audi links­sei­tig an der Heck­stoß­stan­ge und der Beleuch­tung beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt 1.500,- EUR. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.: 0951/9129–310 entgegen.

MEM­MELS­DORF. In der Stra­ße „Am Schloß­gra­ben“ fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen die Front­stoß­stan­ge eines gepark­ten wei­ßen Audi. Der vage Tat­ver­dacht rich­tet sich aktu­ell gegen einen davor gepark­ten Pkw. Durch den Anstoß wur­de eine Del­le an der Front­stoß­stan­ge mit einem Sach­scha­den i.H.v. 1000,- EUR ver­ur­sacht. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.: 0951/9129–310 entgegen.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg vom 13.09.2020

BAM­BERG. Auf der A73, Fahrt­rich­tung Nor­den, muss­te ein 41-jäh­ri­ger Strul­len­dor­fer am Frei­tag­nach­mit­tag sei­nen VW auf Höhe der Anschluss­stel­le Bam­berg-Ost stau­be­dingt bis zum Still­stand abbrem­sen. Dies erkann­te ein 36-jäh­ri­ger Forch­hei­mer zu spät und raste mit sei­nem BMW in das Stau­en­de. Der Unfall­ver­ur­sa­cher zog sich dabei leich­te Ver­let­zun­gen zu. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf ca. 40.000 EUR.

OBER­HAID. Weil am Frei­tag, gegen 14.00 Uhr ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw auf der A70 in Fahrt­rich­tung Bay­reuth ins Schlin­gern geriet, wur­de der 55-jäh­ri­ge Fah­rer eines sil­ber­nen VW Golf auf dem lin­ken Fahr­strei­fen zum Aus­wei­chen bzw. Abbrem­sen gezwun­gen. Der nach­fol­gen­de 38-jäh­ri­ge Len­ker eines wei­ßen Audi erkann­te die Situa­ti­on zu spät und fuhr auf. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 15.000 EUR. Um Hin­wei­se zum mög­li­cher­wei­se unfall­ver­ur­sa­chen­den Sat­tel­zug an die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg unter Tel. 0951/9129–510 wird gebeten.

KEM­MERN. Eben­falls am Frei­tag­nach­mit­tag war unge­nü­gen­der Sicher­heits­ab­stand im Bau­stel­len­be­reich auf der A73 in Fahrt­rich­tung Suhl, Schuld an einem wei­te­ren Auf­fahr­un­fall. Ein 16-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer aus dem Bereich Hass­furth krach­te in den Audi eines 21-jäh­ri­gen Bau­nach­ers, was einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 13.000 EUR beding­te. Ver­letzt wur­de zum Glück niemand.

STA­DEL­HO­FEN. Bei der Kon­trol­le eines 27-jäh­ri­gen Lkw-Fah­rers im inter­na­tio­na­len Trans­port­ge­wer­be durch die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg, wur­de ein Atem­al­ko­hol­test von nahe­zu 2 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt muss­te unter­bun­den und die Fahr­erlaub­nis sicher­ge­stellt wer­den. Im Inland wird dem Fah­rer künf­tig das Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen vor­erst unter­sagt bleiben.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 13.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 13.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 13.09.2020

FORCH­HEIM. Eine betrun­ke­ne Pkw-Fah­re­rin kol­li­dier­te am Sams­tag­abend auf der B470 mit einem Ver­kehrs­zei­chen. Der Pkw war anschlie­ßend nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Ihr erwar­tet jetzt ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

HEROLDS­BACH. Zu einem wei­te­ren Unfall unter Alko­hol­ein­fluss kam es eben­falls am spä­ten Sams­tag­abend auf dem Fahr­rad­weg der Kreis­stra­ße 13 in Herolds­bach. Der unbe­leuch­te­te Rad­fah­rer stürz­te aus bis­lang nicht geklär­ter Ursa­che und zog sich hier­bei erheb­li­che Ver­let­zun­gen im Bereich der Brust­wir­bel zu. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test vor Ort ergab einen Wert von über 1 Promille.

FORCH­HEIM. In der Zeit von Frei­tag­abend bis Sams­tag­nach­mit­tag kam es in der Von-Hirsch­berg-Stra­ße zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht mit einem ange­nom­me­nen Sach­scha­den von ca. 2.000,- Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher beschä­dig­te das ver­kehrs­ge­recht abge­stell­te Fahr­zeug des Geschä­dig­ten an des­sen rech­ter Fahr­zeug­front und ent­fern­te sich anschlie­ßend uner­laubt vom Unfall­ort. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 erbeten.

FORCH­HEIM. Zu einer wei­te­ren Ver­kehrs­un­fall­flucht kam es Sams­tag­mit­tag in der Satt­ler­tor­stra­ße. Hier­bei stieß er Unfall­ver­ur­sa­cher beim rück­wärts ran­gie­ren gegen den gepark­ten Pkw des Geschä­dig­ten. Anschlie­ßend setz­te er sei­ne Fahrt, ohne den gesetz­li­chen Pflich­ten als Ver­kehrs­un­fall­ver­ur­sa­cher nach­zu­kom­men, fort. Zeu­gen konn­ten den Vor­fall beob­ach­ten und sich das Kenn­zei­chen notie­ren. Den Ver­ur­sa­cher erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfallort.

FORCH­HEIM. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le am Sams­tag­mit­tag wur­den bei einem Rad­fah­rer in der Bam­ber­ger Stra­ße eine Atem­al­ko­hol­wert von über 2 Pro­mil­le fest­ge­stellt wer­den. Dem Zwei­rad­fah­rer erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 13.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 13.09.2020

KULM­BACH. Am Sams­tag­vor­mit­tag gegen 11:15 Uhr führ­te der Fah­rer eines blau­en Nürn­ber­ger AMG, auf der B85 von Unter­brück­lein Rich­tung Kulm­bach, ein gefähr­li­ches Über­hol­ma­nö­ver durch. Der Fah­rer setz­te kurz nach Rohr im Kur­ven­be­reich zu einem Über­hol­ma­nö­ver an, das über­hol­te Fahr­zeug wich nach rechts in Ban­kett aus und mit einen ent­ge­gen­kom­men­der wei­ßen Pkw kam nur aus Glück nicht zum Zusam­men­stoß. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te der Pkw durch eine Strei­fe der PI Kulm­bach kon­trol­liert wer­den. Den Fah­rer erwar­tet nun einen Anzei­ge wegen Nöti­gung und des gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr. Wer Anga­ben zur Gefähr­dung des ent­ge­gen­kom­men­den Pkws machen kann, wird gebe­ten sich bei der PI Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 zu melden.

KULM­BACH. Am Don­ners­tag in der Zeit von 19:00 bis 21:00 Uhr park­te ein schwar­zer Kulm­ba­cher Tigu­an am Park­platz der Pestalozzischule/​Musikschule. Als der Fah­rer zu sei­nem Fahr­zeug zurück kam, muss­te die­ser einen Unfall­scha­den an der hin­te­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te fest­stel­len. Der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt jedoch fort ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Die Poli­zei Kulm­bach erbit­tet Hin­wei­se zu dem Unfall­ver­ur­sa­cher unter der Ruf­num­mer 09221/6090.

KULM­BACH. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen befuhr eine Strei­fe der PI Kulm­bach die Bastei­ga­s­se. Hier­bei fie­len drei Per­so­nen auf wel­che sich ver­däch­tig ver­hiel­ten, nach­dem sie die Strei­fe erblick­ten woll­ten sich die­se von der Ört­lich­keit ent­fer­nen. Den Blicken der Beam­ten blieb jedoch aus, dass einer der Per­so­nen etwas aus sei­ner Tasche zog und weg­warf. Bei dem ent­le­dig­ten Gegen­stand han­del­te es sich um eine gerin­ge Men­ge Kräu­ter­mi­schung. Die Kräu­ter­mi­schung wur­de sodann sicher­ge­stellt und eine Anzei­ge nach dem BtmG gegen den 20-jäh­ri­gen Kulm­ba­cher erstellt.