Von Einem der aus­zog … Urlaub in den Zei­ten von Coro­na, Teil 3

Ein Coro­na-Urlaubs­ta­ge­buch

Pro­ble­me! Wir haben den Cam­ping­platz gewech­selt, und die Inter­net-Anbin­dung auf “Cam­ping Mari­na di Vene­zia” ist ein­fach unter­ir­disch. Wir müs­sen immer erst einen Platz fin­den wo es grad geht … daher gibts gro­ße Ver­zö­ge­run­gen im Bericht, wird wohl eher eine Retro­spek­ti­ve …

Wo waren wir ste­hen­ge­blie­ben? Ach ja, Auto­bat­te­rie kaputt.

Die Idee mit dem DAS-Schutz­brief (mitt­ler­wei­le ERGO) war gut, aber in der Pra­xis … zuerst bin ich auf die Web­site der ERGO gegan­gen, dort bie­tet man einen Live-Chat an. Aller­dings wird man im Lau­fe der Akti­vie­rung des Chats gefragt um was es geht, und – wer hät­te das gedacht – der KFZ-Schutz­brief ist KEI­NE der wähl­ba­ren Optio­nen 🙁

Also habe ich irgend­ei­ne Opti­on gewählt und wur­de mit einem Mit­ar­bei­ter ver­bun­den, dem ich ver­sucht habe die Situa­ti­on zu erklä­ren. Die Ant­wort: Dafür haben wir kei­nen zustän­di­gen Mit­ar­bei­ter … ich bin dann etwas pam­pig gewor­den, und wur­de dann wei­ter­ver­bun­den zu einer Mit­ar­bei­te­rin die dann doch einen zustän­di­gen Mit­ar­bei­ter fand und mich erneut wei­ter ver­band. Die Chat-Nach­richt “Wie kann ich Ihnen hel­fen?” ver­sprach ja schon mal Hil­fe. Ich habe dann – weil danach gefragt wur­de – mei­ne Kun­den­num­mer über­mit­telt. Und dann war­te­te ich. Und war­te­te. Und war­te­te. End­lich eine Nach­richt: “Sie haben sich nicht mehr gemel­det, daher been­de ich den Chat.” WTF???

OK, wer weiss was da los war, viel­leicht das Netz grad insta­bil?

Also noch­mal die gan­ze Pro­ze­dur – mit dem­sel­ben Ergeb­nis …

Viel­leicht liegts am Brow­ser? Also noch­mal­durch­ge­spielt mit Edge statt Fire­fox – sel­bes Pro­blem. (Könn­te es sein dass der Cam­ping­platz einen benö­tig­ten Port blockt?)

Ok, der hal­be Vor­mit­tag war im A… also habe ich bei ERGO mit dem Han­dy ange­ru­fen. Erwar­tungs­ge­mäß war die Ver­bin­dung schlecht, und es dau­er­te eine Wei­le bis ich mein Anlie­gen rüber­brin­gen konn­te. Immer­hin wur­de ver­spro­chen mir zu hel­fen. Und tat­säch­lich: Kaum eine hal­be Stun­de spä­ter rief eine Dame aus einer Auto­werk­statt an und ver­sprach jeman­den vor­bei­zu­schicken. Eine wei­te­re Stun­de spä­ter kam denn auch ein “Gel­ber Engel vom ADAC” mit einem net­ten mund­be­schutz­ten Mit­ar­bei­ter der unse­re Kar­re fremd­star­te­te und mir bedeu­te­te ihm in die Werk­statt zu fol­gen. Dort stell­te sich dann her­aus dass die Bat­te­rie defekt war und ich eine neue Bat­te­rie benö­ti­ge. Ich ver­lang­te die Bil­lig­ste die sie hat­ten und hun­dert Euro spä­ter waren wir wie­der mobil. Wie wir das mit dem Schutz­brief abrech­nen ist bis dato noch unbe­kannt …

An die­ser Stel­le ein dickes Lob an die ERGO-Reprä­sen­tan­tin Frau Ali­ce Pley­er aus Kir­cheh­ren­bach, die sich sogar aus ihrem Urlaub gemel­det hat um uns zu hel­fen. DAN­KE!

Wie auch immer, wir sind dann gleich mal zum Markt in Tre­por­ti gefah­ren, in die Coro­na-Höh­le des Löwen sozu­sa­gen, mit leicht gemisch­ten Gefüh­len. Was soll man sagen? Alle tra­gen brav ihre Mas­ken und sind auf Abstand bemüht, zumin­dest die Ita­lie­ner. Was dann aber nervt sind die deut­schen Tou­ri­sten die osten­ta­tiv ihre Ver­ach­tung für die Geset­ze des Gast­lan­des zur Schau tra­gen und mas­ken­los über den Markt fla­nie­ren. Muss das sein?

Ich habe dann noch kurz die Kir­che in Tre­por­ti betre­ten – über­all an den Ein­gän­gen Des­in­fek­ti­ons­mit­tel und ent­spre­chen­de Hin­wei­se. Die Ita­lie­ner haben sich anschei­nend mit der Kri­se ein­ge­rich­tet.

Auf dem Rück­weg dann kur­zer Stop bei “A Che Ora?” in Ca’­Sa­vio – dort gibts unse­ren Lieb­lings-Snack “Aran­ci­ni”. Rezept gibts in einer der fol­gen­den Aus­ga­ben von “Blitz­licht vom Wochen­en­de”, ver­spro­chen.