Poli­zei­be­richt ERH vom 11.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt vom 11.09.2020

Erlan­gen. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de das Wald­kran­ken­haus in der Raths­ber­ger Stra­ße von Schmier­fin­ken heim­ge­sucht. Türen, Fen­ster­so­wie Außen­an­la­gen der Kli­nik wur­den mit Schrift­zü­gen in wei­ßer Far­be ver­un­stal­tet. Der ange­rich­te­te Scha­den geht in die Tau­sen­de. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 ent­ge­gen.

Erlan­gen. Die Erlan­ger Poli­zei wur­de am Diens­tag­mor­gen über eine ver­letz­te 53-jäh­ri­ge Frau in der Schal­lers­ho­fer Stra­ße in Kennt­nis gesetzt. Die Frau klag­te über eine Platz­wun­deim Gesicht sowie über Schmer­zen an Armen und Bei­nen. Die Ver­letz­te wur­de in die Unfall­chir­ur­gie ver­bracht. Die 53-Jäh­ri­ge kann kei­ne Anga­ben über die Ent­ste­hung ihrer Ver­let­zun­gen machen die Frau hat kei­ne Erin­ne­rung an die Gescheh­nis­se. Die 53-Jäh­ri­ge war mit dem Pedel­ec aus Fürth kom­mend über den Kanal nach Erlan­gen gefah­ren. Im Stadt­ge­biet wur­den dann ins­be­son­de­re die Syl­va­ni­a­stra­ße und die Kraft­werk­stra­ße befah­ren. An dem Elek­tro­rad wur­den Schä­den fest­ge­stellt, die auf einen Sturz schlie­ßen las­sen. Die Poli­zei ist nun auf der Suche nach dem Unfall­ort bzw. nach Unfall­be­tei­lig­ten oder Zeu­gen. Hin­wei­se in die­sem Zusam­men­hang wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 ent­ge­gen­ge­nom­men.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 11.09.2020

Herolds­berg. Am Don­ners­tag­abend fiel einem Anwoh­ner eine Grup­pe von Jugend­li­chen und Her­an­wach­sen­den auf, die in der Nürn­ber­ger Stra­ße umher­zo­gen. Einer aus der Grup­pe trat gegen einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le der Per­so­nen­grup­pe stell­te sich her­aus, dass eine 14-jäh­ri­ge Schü­le­rin aus Nürn­berg alko­ho­li­siert war. Ein durch­ge­führ­ter Alko­test ergab eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 1,04 Pro­mil­le. Die Schü­le­rin wur­de in Gewahr­sam genom­men und von ihrer Mut­ter bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land abge­holt. Bei der Über­prü­fung eines Her­an­wach­sen­den aus der Grup­pe wur­de fest­ge­stellt, dass gegen ihn zwei Haft­be­feh­le bestehen. Er wur­de fest­ge­nom­men und in die Justiz­voll­zugs­an­stalt ver­bracht.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 11.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 11.09.2020

Fehl­an­zei­ge.