Land­kreis Bay­reuth: Grü­ner Strom für 130.000 Haus­hal­te

Die Windkraft‑, Solar,- Bio­gas- und Was­ser­kraft­an­la­gen im Land­kreis Bay­reuth erzeu­gen jähr­lich rund 474 Giga­watt­stun­den (GWh) Strom. Damit könn­te man über 130 000 Drei­per­so­nen­haus­hal­te ver­sor­gen.

Über Jahr gerech­net über­steigt die Erzeu­gungs­men­ge den Strom­ver­brauch um 20 Pro­zent. In ein­zel­nen Gemein­den im Land­kreis wird sogar drei- bis fünf­mal soviel Strom erzeugt wie dort ver­braucht wird (sie­he Abb. 1). Der Über­schuss an grü­nen Strom wird dann in das deut­sche Strom­netz ein­ge­speist. 23 von 33 Kom­mu­nen lie­gen in die­ser Sta­ti­stik über dem baye­ri­schen Durch­schnitt von 46 Pro­zent.

Abb.1: Anteil der vor Ort erzeug­ten Grü­nen Stroms am Strom­ver­brauch / Gra­fik: Land­rats­amt Bay­reuth

Den größ­ten Anteil an der Strom­erzeu­gung haben die Wind­kraft­an­la­gen, die in den letz­ten Jah­ren in den gemein­de­frei­en Gebie­ten, also im Staats­forst, errich­tet wur­den. Dort wer­den mit 77 GWh rund 20 Pro­zent der Gesamt­men­ge im Land­kreis pro­du­ziert. Danach fol­gen Peg­nitz, Creu­ßen, Eckers­dorf, Gefrees und Spei­chers­dorf, die zusam­men 52 Pro­zent der Strom­erzeu­gung im Land­kreis Bay­reuth tra­gen (sie­he Abb 2).

Gemein­den, die in der Sta­ti­stik die hin­te­ren Plät­ze bele­gen, sind nicht etwa weni­ger enga­giert, son­dern ver­fü­gen über weni­ger Flä­chen für die Erzeu­gung erneu­er­ba­re Ener­gien und haben somit auch gerin­ge­re Aus­bau­mög­lich­kei­ten bei der Erzeu­gung reg­ne­ra­ti­ven Stroms.

Abbil­dung 2: Vor Ort erzeug­te Men­gen an Grü­nen Strom (Abso­lut­wer­te)