Bay­reuth – Wohn­haus im Stadt­teil Aichig im Voll­brand

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

BAY­REUTH. Ein bren­nen­des Ein­fa­mi­li­en­haus for­dert die Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und Poli­zei seit dem frü­hen Don­ners­tag­nach­mit­tag im Bay­reu­ther Stadt­teil Aichig. Zwei Per­so­nen erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen.

Kurz nach 13 Uhr ver­stän­dig­ten Zeu­gen die Inte­grier­te Leit­stel­le Bay­reuth und den Poli­zei­not­ruf über Rauch­ent­wick­lung in einem Haus in der Polar­stra­ße. Bei Ein­tref­fen der ersten Poli­zei­kräf­te stand der Dach­stuhl bereits in Voll­brand. Die Feu­er­wehr nahm sofort den Kampf gegen die Flam­men auf, die Lösch­ar­bei­ten dau­ern der­zeit (Stand: 15.25 Uhr) noch an. Die bei­den Bewoh­ner konn­ten das Haus noch recht­zei­tig ver­las­sen, wur­den jedoch durch den Ret­tungs­dienst mit dem Ver­dacht auf eine Rauch­gas­ver­gif­tung in ein Kran­ken­haus gebracht. Ein Nach­bar­haus wur­de wegen der star­ken Rauch­ent­wick­lung vor­sorg­lich eva­ku­iert.

Der Sach­scha­den dürf­te nach ersten Schät­zun­gen bei min­de­stens 300.000 Euro lie­gen.

Die Brand­ur­sa­che ist der­zeit noch unbe­kannt und Gegen­stand der Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth.

Auf­grund der Lösch­ar­bei­ten sind die umlie­gen­den Stra­ßen weit­räu­mig abge­sperrt. Es kommt zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen.