Poli­zei­be­richt ERH vom 09.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt vom 09.09.2020

Erlan­gen. Bereits am 19.08.2020 wur­de der Erlan­ger Poli­zei ein Fahr­rad­dieb­stahl ange­zeigt. Dem­nach wur­de im Bereich des Bucken­ho­fer Weges ein vor einem Mehr­fa­mi­li­en­haus ver­sperrt abge­stell­tes Damen­rad der Mar­ke Bulls ent­wen­det. Am fol­gen­den Tag teil­te die Besit­ze­rin des Fahr­ra­des mit, dass sie ihr gestoh­le­nes Fahr­rad auf einer Online-Platt­form zum Ver­kauf ange­bo­ten wur­de. Der Poli­zei gelang es den mut­maß­li­chen Ver­käu­fer zu ermit­teln. Das ange­bo­te­ne und ent­wen­de­te Fahr­rad hat­te er noch in Besitz. Am Frei­tag, den 21.08.2020, konn­te der mut­maß­li­che Fahr­rad­dieb im Erlan­ger Stadt­teil Bruck fest­ge­nom­men wer­den. Gleich bei sei­ner Fest­nah­me erklär­te der 27-jäh­ri­ge Erlan­ger den ein­ge­setz­ten Beam­ten, dass er seit Anfang Juni eine Viel­zahl von Fahr­rä­dern gestoh­len habe. Die­se Fahr­rä­der habe er unmit­tel­bar nach den Dieb­stäh­len über ein Online-Por­tal zum Ver­kauf ange­bo­ten und auch tat­säch­lich für wenig Geld ver­kauft. Als sein Motiv nann­te der 27-Jäh­ri­ge eine bestehen­de Rausch­gift­sucht. Die fol­gen­den Ermitt­lun­gen erga­ben, dass der27-Jäh­ri­gen seit Anfang Juni 2020 rund 40 Fahr­rä­der zum Ver­kauf ange­bo­ten hat­te und die­se offen­bar auch ver­kau­fen konn­te. Im Zuge der wei­te­ren Ermitt­lun­gen konn­ten bis­lang rund 10 die­ser Fahr­rä­der vor­lie­gen­den Dieb­stahls­an­zei­gen zuge­ord­net wer­den. Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen hat­te der 27-Jäh­ri­ge die Fahr­rä­der des unte­ren Preis­seg­ments von bis zu 400 Euro im Erlan­ger Orts­teil Bruck und dem Stadt­teil Am Anger ent­wen­det. Aller­dings wur­den offen­bar nicht alle Fahr­rad­dieb­stäh­le zur Anzei­ge gebracht. Mög­li­che Geschä­dig­te kön­nen sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 mel­den.

Erlan­gen. Bereits am ver­gan­ge­nen Frei­tag, zwi­schen 12:15 und 12:30 Uhr, ereig­ne­te sich auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes in der Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, nach wel­chem sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le ent­fern­te, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Beim Ein-bzw. Aus­par­ken stieß der bis­lang unbe­kann­te Auto­fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug gegen den dane­ben par­ken­den Seat. Dabei ent­stand an dem Seat erheb­li­cher Sach­scha­den, die bei­den rech­ten Fahr­zeug­tü­ren wur­den ein­ge­drückt. Ein Kun­de des Bau­mark­tes beob­ach­te­te den Unfall und mel­de­te die­sen bei einer Mit­ar­bei­te­rin. Zur Klä­rung die­ser Ver­kehrs­un­fall­flucht sucht Poli­zei die­sen Mann,sowie wei­te­re Per­so­nen, die Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Fahr­zeug­füh­rer geben kön­nen. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, ent­ge­gen.
Erlan­gen. Nach einem ver­ba­len Streit zwi­schen zwei weib­li­chen Fahr­gä­sten in einem Lini­en­bus ver­pass­te eine der bei­den Frau­en ihrer Kon­tra­hen­tin Schlä­ge. Zunächst stieß die Täte­rin mit ihrem Ein­kaufs­korb ver­se­hent­lich gegen das Bein der ande­ren Frau, wor­auf sich ein Streit­ge­spräch zwi­schen den bei­den Frau­en ent­wickel­te. Im wei­te­ren Ver­lauf schlug die bis­lang unbe­kann­te Frau der 30-jäh­ri­gen Geschä­dig­ten mit der gegen den Kopf sowie gegen die Schul­ter. Der Vor­fall ereig­ne­te sich am Diens­tag­mor­gen, gegen 7:15 Uhr im Bus der Linie 285, der im Bereich der Güter­hal­len­stra­ße unter­wegs war. Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, zu mel­den.
Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 09.09.2020
Ecken­tal / Forth. Am Sonn­tag­abend wur­de vom E‑Bike eines Ecken­ta­lers, wel­ches vor einer Gast­stät­te in der Ein­stein­stra­ße abge­stellt war, der Akku der Mar­ke Bosch ent­wen­det. Der Wert dürf­te bei ca. 500 Euro lie­gen. Wer bezüg­lich des Dieb­stahls sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, die zur Auf­klä­rung des Fal­les füh­ren könn­ten, möge sich bit­te mit der PI Erlan­gen-Land, Tel.: 09131/760–514, in Ver­bin­dung set­zen.
Herolds­berg. Am Frei­tag, 04.09.2020, war die Fah­re­rin eines wei­ßen Vol­vo SUV­szwi­schen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr zum Ein­kau­fen im Rewe-Markt im Schleif­weg in Herolds­berg. Beim Ein­räu­men der Ein­käu­fe stell­te sie fest, dass jemand ihr Fahr­zeug ange­fah­ren hat­te. Nach­dem sich der/​die Ver­ur­sa­che­rIn weder bei der Geschä­dig­ten noch im Markt­mel­de­te, erstat­te­te die Geschä­dig­te Anzei­ge wegen Fah­rer­flucht. Wer bezüg­lich des Unfall­ver­ur­sa­chers sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, möge sich bit­te mit der PI Erlan­gen-Land, Tel.: 09131/760–514, in Ver­bin­dung set­zen.
Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 09.09.2020
Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit vom Mon­tag, den 07.09.2020, 21.30 Uhr, bis Diens­tag, den 08.09.2020, 18.00 Uhr, wur­de fest­ge­stellt, dass ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer in Her­zo­gen­au­rach, Haupt­stra­ße 37, auf der rück­wär­ti­gen Sei­te des Hotels Kro­ne gegen einen ord­nungs­ge­mäß auf einem Stell­platz par­ken­den Pkw gefah­ren ist. Die Besit­ze­rin des Wagens muss­te an der Karos­se­rie ihres Fahr­zeugs Del­len sowie Kratz­spu­ren an der hin­te­ren lin­ken Sei­te ihres Pkw fest­stel­len. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Anga­ben zum Unfall­her­gang oder zum Unfall­ver­ur­sa­cher machen kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich bei der PI Her­zo­gen­au­rach per­sön­lich oder unter Tel. 09132/78090 zu mel­den.
Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 09.09.2020
Adels­dorf. Im Zeit­raum von Mon­tag, 07.09.2020, 16:30 Uhr bis Diens­tag, 08.09.2020, 06:00 Uhr, fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer die Gar­ten­mau­er eines Anwe­sens in der Albert-Schwei­zer-Stra­ße in Adels­dorf an. Anschlie­ßend ent­fern­te sich die unbe­kann­te Per­son ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Vor Ort konn­ten zudem Fahr­zeug­tei­le des Ver­ur­sa­chers auf­ge­fun­den wer­den. Die Poli­zei Höchstadt bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 09193/63940