Bay­reuth: „Tag des alko­hol­ge­schä­dig­ten Kin­des 2020 – Jeder Trop­fen ist zu viel”

Seit mehr als 20 Jah­ren fin­det jähr­lich am 09. Sep­tem­ber der inter­na­tio­na­le FASD Awa­reness Day, in Deutsch­land unter dem Namen „Tag des alko­hol­ge­schä­dig­ten Kin­des” statt. Es soll damit das Bewusst­sein für die Gefah­ren des Alko­hol­kon­sums wäh­rend der Schwan­ger­schaft und die Lebens­si­tua­ti­on von betrof­fe­nen Per­so­nen mit FASD und deren Fami­li­en geschärft wer­den.

FASD (Fetal Alco­hol Spec­trum Dis­or­ders), zu Deutsch Feta­le Alko­hol­spek­trums­stö­rung, ist eine unheil­ba­re Erkran­kung, die aus­schließ­lich durch den Alko­hol­kon­sum der Mut­ter wäh­rend der Schwan­ger­schaft ent­steht. Es ist zudem die häu­fig­ste nicht gene­tisch beding­te Ursa­che für ange­bo­re­ne Fehl­bil­dun­gen, gei­sti­ge Beein­träch­ti­gun­gen, Wachs­tums- und Ent­wick­lungs­stö­run­gen sowie Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten.

Die­se durch den Alko­hol­kon­sum her­vor­ge­ru­fe­nen schwe­ren kör­per­li­chen und kogni­ti­ven Schä­di­gun­gen kön­nen durch eine voll­stän­di­ge und kon­se­quen­te Alko­hol­ab­sti­nenz wäh­rend der Schwan­ger­schaft ver­mie­den wer­den. Frau­en mit Kin­der­wunsch soll­ten zudem von dem Zeit­punkt an, an dem sie die Ver­hü­tung been­den, bis hin zum Ende der Still­zeit kei­nen Alko­hol kon­su­mie­ren.

Der Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen sowie die staat­lich aner­kann­te Bera­tungs­stel­le für Schwan­ger­schafts­fra­gen am Land­rats­amt Bay­reuth wer­den pas­send zum „Tag des alko­hol­ge­schä­dig­ten Kin­des 2020” Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en zum The­ma FASD bzw. „Alko­hol und Schwan­ger­schaft” an alle Frau­en­ärz­te in Stadt und Land­kreis Bay­reuth ver­sen­den. Im Land­rats­amt sel­ber wird es den gesam­ten Sep­tem­ber über einen Info­stand mit kosten­frei­en Mate­ria­li­en geben, eben­so ste­hen die Mitarbeiter*innen des Fach­be­reichs Gesund­heits­we­sen bei Fra­gen zur Ver­fü­gung.