Neue Aus­zu­bil­den­de am Scha­eff­ler-Stand­ort Höchstadt begrüßt

Aus­bil­der Franz Schil­ler (links) und Tina Pau­lus, Per­so­nal­ma­nage­ment Aus­bil­dung (rechts), begrüß­ten die neu­en Aus­zu­bil­den­den am Scha­eff­ler-Stand­ort Höchstadt.
Foto: Scha­eff­ler

Höchstadt | 4. Sep­tem­ber 2020 | Mit dem Beginn der Aus­bil­dung Anfang Sep­tem­ber sind ins­ge­samt 20 jun­ge Leu­te am Scha­eff­ler-Stand­ort Höchstadt in das Berufs­le­ben gestar­tet. Aus dem gewerb­li­chen Bereich sind dar­un­ter sie­ben Indu­strie­me­cha­ni­ker, acht Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker und vier Ver­fah­rens­me­cha­ni­ker (m/​w/​d). Ein Abitu­ri­ent hat sich für ein dua­les Stu­di­um in Koope­ra­ti­on mit der Dua­len Hoch­schu­le Mann­heim ab 1. Okto­ber entschieden.

Auf Coro­na-Bedin­gun­gen gut vorbereitet
Wäh­rend der ersten Tage der Aus­bil­dung kön­nen sich die künf­ti­gen Nach­wuchs­kräf­te und ihre Aus­bil­der bes­ser ken­nen­ler­nen. Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie wird das all­jähr­li­che Tref­fen aller neu­en Aus­zu­bil­den­den dies­mal als rein vir­tu­el­le Ver­an­stal­tung statt­fin­den. Unter den beson­de­ren Her­aus­for­de­run­gen von Coro­na stellt Scha­eff­ler mit Abstands- und Hygie­ne­maß­nah­men eine per­sön­li­che Aus­bil­dung vor Ort und im Home-Office sicher. „Der Spa­gat zwi­schen Distanz und per­sön­li­cher Betreu­ung ist ein neu­er Aspekt. Aber wir sind gut vor­be­rei­tet“, sagt Paul Seren, Aus­bil­dungs­lei­ter Deutschland.

Digi­ta­li­sie­rung und mehr IT in der Ausbildung
„Das Virus hat die Digi­ta­li­sie­rung in der Aus­bil­dung bei Scha­eff­ler vor­an­ge­trie­ben. Wir konn­ten schnell eine E‑Lear­ning-Platt­form ein­füh­ren und nut­zen inten­siv auch wei­ter­hin die neu­en For­men der Kol­la­bo­ra­ti­on“, ergänzt Seren. Dabei zeig­ten sich alle Betei­lig­ten sehr fle­xi­bel und spon­tan. Und gera­de die­se Fle­xi­bi­li­tät und Agi­li­tät wird auch künf­tig in Zei­ten der Trans­for­ma­ti­on des Unter­neh­mens wich­tig sein und die Nach­wuchs­kräf­te durch ihr Berufs­le­ben beglei­ten. Die zuneh­men­de Digi­ta­li­sie­rung zeigt sich zudem in IT-nahen Aus­bil­dungs­be­ru­fen und zusätz­li­chen Ange­bo­ten. So wer­den bei Scha­eff­ler ver­mehrt Fach­in­for­ma­ti­ker und IT-System-Kauf­leu­te aus­ge­bil­det. In vie­len Aus­bil­dungs­be­ru­fen sind künf­tig wich­ti­ge Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen wie digi­ta­le Ver­net­zung, Pro­gram­mie­rung, IT-Sicher­heit oder Inhal­te zur addi­ti­ven Fer­ti­gung und Robo­tik mit eingebunden.

Gro­ßes Aus­bil­dungs­an­ge­bot bei Schaeffler
Der­zeit bil­det der Stand­ort Höchstadt ins­ge­samt 97 jun­ge Leu­te aus. Deutsch­land­weit ermög­licht Scha­eff­ler an 21 Stand­or­ten rund 1.400 Jugend­li­chen eine Aus­bil­dung auf höch­stem Niveau. Das Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men bie­tet die Aus­bil­dung zu rund 20 gewerb­lich-tech­ni­schen oder kauf­män­ni­schen Beru­fen sowie die Mög­lich­keit zu zwölf unter­schied­li­chen dua­len Stu­di­en­gän­gen an.

Für Aus­bil­dungs­plät­ze bei Scha­eff­ler in Höchstadt zum Aus­bil­dungs­start im Sep­tem­ber 2021 kön­nen sich Inter­es­sier­te ab sofort online bewer­ben: www​.aus​bil​dung​-bei​-scha​eff​ler​.de