Dormitz: “In die­sem Jahr ist alles anders”

In Dormitz ist in die­sem Jahr alles anders / Foto: Pri­vat

In Dormitz ist in die­sem Jahr alles anders / Foto: Pri­vat

In Dormitz ist in die­sem Jahr alles anders / Foto: Pri­vat

Die­ses Jahr war mit Coro­na und dem damit aus­ge­lö­sten Lock­down vie­les anders. Der teil­wei­se Prä­senz- und der Digi­tal­un­ter­richt ver­lang­ten von Eltern und Schü­lern viel ab. Jetzt beginnt ein neu­es Schul­jahr und auch der Start ist in die­sem Jahr anders. Für Dormit­zer Schü­ler, die auf dem Weg zur Schu­le die Haupt­stra­ße que­ren oder die­se ent­lang­lau­fen müs­sen sowie­so. Nicht nur, dass auf­grund von Coro­na etwas weni­ger Pend­ler unter­wegs sind, nein Dormitz hat nur ein mini­ma­les Ver­kehrs­auf­kom­mens. Jetzt kön­nen sich Kin­der, die hin­ter­ein­an­der auf dem viel zu schma­len Geh­weg lau­fen auch gut ver­stän­di­gen, denn die sonst domi­nan­te Geräusch­ku­lis­se ist weg. Die Gefahr, dass die ein­zi­ge Fuß­gän­ger­am­pel in Dormitz von Fah­rern der Autos oder LKW’s in der Ver­kehrs­ko­lon­ne schlicht über­se­hen wird, ist gering. Und auch die Abstän­de zwi­schen den Fahr­zeu­gen auf der Haupt­stra­ße sind in der Regel so groß, dass ein gefahr­lo­ses Über­que­ren an den ledig­lich 2 Que­rungs­hil­fen, die es an der lan­gen Haupt­stra­ße gibt, mög­lich ist.

Ver­ant­wort­lich für die­se deut­lich erhöh­te Sicher­heit des Schul­we­ges ist die Brücken­sper­rung an der Staats­stra­ße in Dormitz. Kein über­mä­ßi­ger Ver­kehrs­lärm, kaum Abga­se, die den Kin­dern ent­ge­gen­schla­gen. Für die Gemein­de Dormitz sind die­se Zustän­de offen­bar Grund genug, um auf das übli­che Stra­ßen­ban­ner, wel­ches sonst bei Schul­be­ginn an die Rück­sicht der moto­ri­sier­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer appel­liert, dort zu ver­zich­ten.

Um den­noch an den Schul­start zu erin­nern, hat die Inter­es­sens­ge­mein­schaft L(i)ebenswertes Dormitz eine klei­ne Akti­on gestar­tet und mit Luft­bal­lons den Schul­weg geschmückt. Die Inter­es­sens­ge­mein­schaft wünscht allen Schü­lern einen guten Schul­start und macht mit ihrer Akti­on dar­auf auf­merk­sam, dass die momen­ta­ne Ver­kehrs­be­ru­hi­gung auch nach der Brücken­fer­tig­stel­lung durch den Bau der Umfah­rung von Dormitz erreicht wer­den könn­te. Damit blie­ben alle Vor­tei­le für die Sicher­heit unser Kin­der und für alle wei­te­ren schwä­che­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer, Fuß­gän­ger, Fahr­rad­fah­rer, vor allem Senio­ren und gesund­heit­lich beein­träch­tig­te Men­schen und auch für die lärm­ge­plag­ten Anwoh­ner erhal­ten.

Die Inter­es­sen­ge­mein­schaft möch­te aber auch an alle Eltern appel­lie­ren, den Schul­weg für die Erst­kläss­ler genau ein­zu­üben und auf die Gefah­ren, die sich nach der Brücken­sa­nie­rung und Öff­nung der Staatstra­ße wie­der erge­ben, hin­zu­wei­sen.