Kulm­bach: Auto­brand in Tief­ga­ra­ge am EKU-Platz

Symbolbild Polizei

Am heu­ti­gen Mon­tag­mor­gen kam es in der Tief­ga­ra­ge am EKU-Platz zu einem Auto­brand. Gegen 9.45 Uhr löste die Brand­mel­de­an­la­ge der Tief­ga­ra­ge den Alarm auf­grund eines aus bis­her noch nicht geklär­ter Ursa­che bren­nen­den PKWs aus. Neben der Kulm­ba­cher Feu­er­wehr waren auch die Feu­er­weh­ren aus Höferän­ger, Kirch­leus und Kau­ern­dorf vor Ort. Auf­grund der star­ken Rauch­ent­wick­lung rück­te auch die Main­leu­ser Feu­er­wehr mit Atem­schutz­trä­gern aus. Auch das Tech­ni­sche Hilfs­werk sowie das BRK und die Poli­zei waren im Ein­satz. Nach aktu­el­lem Stand kamen kei­ne Per­so­nen zu Scha­den. Drei Men­schen muss­ten vor Ort ret­tungs­dienst­lich ver­sorgt wer­den, dar­un­ter auch der Hal­ter des bren­nen­den Wagens –sie muss­ten jedoch nicht ins Kli­ni­kum gebracht wer­den.

Der Brand konn­te schnell gelöscht wer­den, anschlie­ßend begann die Ent­rau­chung der Tief­ga­ra­ge. Der Zugang zur Tief­ga­ra­ge war zwi­schen­zeit­lich kom­plett gesperrt, mitt­ler­wei­le kön­nen die Hal­ter der dort noch gepark­ten PKWs mit ihren Autos aus der Tief­ga­ra­ge wie­der her­aus­fah­ren. Hier­zu muss auch kein Park­ticket ent­wer­tet wer­den, da die Schran­ken offen sind. Inzwi­schen waren bereits zwei Sach­ver­stän­di­ge vor Ort, um die Sta­tik im unmit­tel­ba­ren Umfeld des Bran­des zu prü­fen. Sie kamen zu dem Ergeb­nis, dass zunächst drei Beton­rei­hen der Tief­ga­ra­ge mit Stahl­trä­gern gestützt wer­den müs­sen. Da die Sta­tik auch im mit­tel­ba­ren Umfeld in der Tief­ga­ra­ge geprüft und auch die Flä­che ober­halb des Bran­des am EKU-Platz unter­sucht wer­den muss, bleibt der Bereich des EKU-Plat­zes im vor­de­ren Teil (Ecke Imbiss Buch­bin­der­gas­se) sowie die gesam­te Tief­ga­ra­ge unter­halb des EKU-Plat­zes vor­erst gesperrt. Die Tief­ga­ra­ge unter­halb der Dr.-Stammberger-Halle ist wei­ter­hin nutz­bar, ledig­lich der Tun­nel zur Durch­fahrt in den ande­ren Teil der Tief­ga­ra­ge ist gesperrt. Mitt­ler­wei­le sind alle Stra­ßen wie­der befahr­bar, die Sper­run­gen sind auf­ge­ho­ben.

Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann äußert­sich wie folgt zu dem Gesche­hen: „Ein gro­ßer Brand im Stadt­zen­trum hät­te ver­hee­ren­de Fol­gen haben kön­nen. Ich bin der Feu­er­wehr mit Ein­satz­lei­ter Mar­kus Babo sowie allen wei­te­ren Ein­satz­kräf­ten der Ret­tungs­or­ga­ni­sa­tio­nen und der Poli­zei sehr dank­bar, dass sie unver­züg­li­chund pro­fes­sio­nell gehan­delt haben und die Lage schnell im Griff hat­ten. Unse­re Tief­bau­ab­tei­lung steht nun im engen Kon­takt mit den Archi­tek­ten und Sta­ti­kern um schnellst­mög­lich alle nöti­gen Unter­su­chun­gen und Prü­fun­gen durch­füh­ren zu kön­nen. Bis die Tief­ga­ra­ge wie­der voll­stän­dig genutzt wer­den kann, wird es aber ver­mut­lich etwas Zeit in Anspruch neh­men. Den­noch kön­nen wir froh sein, dass nichts Schlim­me­res pas­siert ist und nie­mand zu Scha­den kam“, so der Ober­bür­ger­mei­ster.