Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 06.09.2020

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr, wur­de vor dem Anwe­sen Ignaz-Wolf-Stra­ße 19 der rech­te Außen­spie­gel eines roten Suzu­ki Magyar beschä­digt. Die Poli­zei bit­tet unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 um Zeu­gen­hin­wei­se.

BAM­BERG. Glück hat­te ein 27-jäh­ri­ger Mensch, der am Sams­tag­abend mit dem Fahr­rad den Kaul­berg hin­ab in Rich­tung Juden­stra­ße fuhr. Beim Brem­sen ver­lor er die Kon­trol­le über das Fahr­rad und geriet auf die Gegen­fahr­bahn, wo er den vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel eines ent­ge­gen­kom­men­den Seats tou­chier­te. Der radeln­de Mensch blieb unver­letzt am Pkw ent­stand ein Krat­zer der mit 100 Euro bewer­tet wur­de.

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Sams­tag, 23.00 Uhr und Sonn­tag, 03.00 Uhr konn­ten im Stadt­ge­biet ins­ge­samt 3 betrun­ke­ne Rad­fah­rer von der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt aus dem Ver­kehr gezo­gen wer­den. Die­se hat­ten Alko­hol­wer­te von 1,64 – 1,68 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, die Her­ren dür­fen mit emp­find­li­chen Geld­stra­fen rech­nen.

BAM­BERG. In der Hart­mann­stra­ße kam es am frü­hen Sams­tag­abend zu einem Ein­satz bei einem 40-jäh­ri­gen Men­schen, der zuhau­se ran­da­lier­te und durch­dreh­te. Es wur­de fest­ge­stellt, dass der Mensch, obwohl dro­gen­süch­tig, kei­nen Stoff mehr hat­te und des­halb völ­lig abdreh­te. Von den Beam­ten konn­te er über­zeugt wer­den, dass ein Auf­ent­halt in St. Getreu hilf­reich wäre und er begab sich des­halb frei­wil­lig dort­hin. Eine Anzei­ge wegen eines auf­ge­fun­de­nen Crus­hers mit Mari­hua­na-Anhaf­tun­gen wird noch fol­gen, da die­ser bei dem Ein­satz in der Woh­nung gefun­den wur­de.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 06.09.2020

RECKEN­DORF. Im Lau­fe des Sams­tag wur­de an einem Anwe­sen in der Fried­rich-Mar­statt-Stra­ße das Gara­gen­tor beschä­digt. Bei der Tat­be­stands­auf­nah­me wur­de fest­ge­stellt, dass es sich bei der Beschä­di­gung mög­li­cher­wei­se um ein Ein­schuss­loch han­deln könn­te. Der Sach­scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt, Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

MÖNCH­HERRNS­DORF. Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung hat die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu einem Vor­fall auf­ge­nom­men, der sich in der Nacht vom Sams­tag zum Sonn­tag ereig­ne­te. Bis­her unbe­kann­te Täter hat­ten den in der Orts­mit­te auf­ge­stell­ten Ker­was­baum umge­sägt und vor Ort lie­gen gelas­sen. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Hin­wei­se auf den oder die Täter wer­den unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genom­men.

UNTER­HAID. Wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung muss sich ein 42jähriger Pkw-Fah­rer ver­ant­wor­ten, der in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags in der Unter­hai­der Haupt­stra­ße unter­wegs war. Er war mit sei­nem Audi gegen einen am Stra­ßen­rand gepark­ten Pkw geprallt, wobei an bei­den Fahr­zeu­gen erheb­li­cher Sach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand. Zur Ber­gung der Fahr­zeu­ge muss­te ein Abschlepp­dienst ver­stän­digt wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de zudem fest­ge­stellt, dass der Unfall­ver­ur­sa­cher unter Alko­hol­ein­wir­kung stand. Die Beam­ten ord­ne­ten des­halb eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins an.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 06.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 06.09.2020

HOLLFELD. In der Nacht auf Sonn­tag, gegen 04 Uhr, geriet ein Pkw zwi­schen Schön­feld und Hollfeld von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich mehr­fach im Ban­kett. Der 19-jäh­ri­ge Fahr­zeug­len­ker aus dem Land­kreis Bam­berg, der sich allei­ne im Fahr­zeug befand, wur­de durch den Unfall schwer ver­letzt, befin­det sich aller­dings nicht mehr in Lebens­ge­fahr. Da es beim Fahr­zeug­füh­rer Hin­wei­se auf eine Alko­ho­li­sie­rung gege­ben hat, wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und des­sen Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Am Pkw ent­stand Total­scha­den i.H.v. ca. 1800,-€.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 06.09.2020

Eggols­heim. Ein 59-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer über­sah am Sams­tag­vor­mit­tag auf der Staats­stra­ße wäh­rend sei­ner Fahrt von Forch­heim nach Eggols­heim eine Absperr­ba­ke und kol­li­dier­te fron­tal mit die­ser. Leicht ver­letzt ver­brach­te ihn der Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. An sei­nem Renn­rad und am Ver­kehrs­zei­chen ent­stand jeweils ca. 200.- Euro Sach­scha­den.

Forch­heim. Am Sams­tag­abend ver­lor ein Rad­fah­rer in der Reu­ther Stra­ße kurz das Bewusst­sein, als er mit dem Kopf auf eine Gar­ten­mau­er auf­schlug. Er hat­te zuvor die Kon­trol­le über sein Moun­tain­bike ver­lo­ren, als er bei regen­nas­ser Fahr­bahn gegen die Geh­weg­kan­te stieß, weg­rutsch­te und stürz­te. Zum Glück trug er einen Helm, so dass er nur zur Beob­ach­tung im Kran­ken­haus blei­ben muss.

Forch­heim, OT Serl­bach. Schwer­ste Ver­let­zun­gen erlitt ein 17-Jäh­ri­ger auf einen Acker bei Serl­bach, als ihn am Sams­tag kurz nach 2 Uhr ein 18-Jäh­ri­ger mit dem Trak­tor über­roll­te. Meh­re­re jun­ge Leu­te fei­er­ten und tran­ken teil­wei­se Alko­hol, als eini­ge von ihnen mit dem Acker­schlep­per über ein Feld fuh­ren. Der Geschä­dig­te rann­te hier­bei neben dem Trak­tor her, als er von die­sem erfasst und über­fah­ren wur­de. Die zum Unglücks­ort geru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten stell­ten beim Fah­rer des Trak­tors eine Alko­ho­li­sie­rung von 1,38 Pro­mil­le fest. Der Ret­tungs­dienst ver­brach­te den Über­fah­re­nen ins Kran­ken­haus, wo bei ihm schwer­ste inne­re Ver­let­zun­gen fest­ge­stellt und not­ope­riert wer­den muss­ten. Vom Jour-Staats­an­walt­schaft wur­de bei den Betei­lig­ten eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und zur genau­en Klä­rung des Unfall­her­gangs ein Gut­ach­ter an die Unfall­stel­le hin­zu­ge­zo­gen.

Neun­kir­chen a.Brand. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag zwi­schen 23.00 und 02:00 Uhr ran­da­lier­te jemand in der Stra­ße „Inne­rer Markt 15″ vor einer Piz­ze­ria. Es wur­den Blu­men abge­rupft und Stüh­le umge­wor­fen, so dass dem Besit­zer ein Scha­den von ca. 300.- Euro ent­stand. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Neun­kir­chen a.Brand. Auf der Hetz­le­ser Stra­ße von Neun­kir­chen in Rich­tung Bad zog jemand von Frei­tag auf Sams­tag 18 Leit­pfo­sten her­aus. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 06.09.2020

Eber­mann­stadt. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wüte­ten Unbe­kann­te auf dem Gelän­de des Ten­nis­ver­ei­nes am Sport­ge­län­de in Eber­mann­stadt. Hier­bei wur­de u.a. das Mobi­li­ar umge­wor­fen und auf dem weit­läu­fi­gen Gelän­de ver­teilt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet hier­zu Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Pretz­feld. Bereits von Don­ners­tag auf Frei­tag ver­schaff­te sich jemand Zugang zu einer Lager­hüt­te auf dem Pretz­fel­der Kel­ler. Hier­bei wur­de die Ein­gangs­tür der Holz­hüt­te auf­ge­he­belt und dar­aus 5 Kästen Spe­zi ent­wen­det. Neben den ent­wen­de­ten Geträn­ken ent­stand dem Geschä­dig­ten ein Sach­scha­den von ca. 100,- Euro. Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0.