Bro­se Bam­berg unter­liegt im ersten Test

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg muss­te sich im ersten Test­spiel ratio­pharm ulm mit 69:90 geschla­gen geben. Dafür ver­ant­wort­lich war vor allem das drit­te Vier­tel, das die Haus­her­ren mit 15:29 abga­ben, nach­dem sie zur Pau­se ledig­lich mit fünf Punk­ten zurück­la­gen (35:40). Bester Bro­se-Wer­fer war Cha­se Fie­ler mit 15 Zäh­lern.

Johan Roi­jak­kers: „In der aktu­el­len Pha­se ist ein Nega­tiv­lauf, wie wir ihn heu­te im drit­ten Vier­tel hat­ten, nicht über­ra­schend. Man hat gese­hen, dass Ulm bereits eini­ge Ein­hei­ten mehr und auch bereits ein Test­spiel absol­viert hat. Für uns ist es gut, dass uns solch ein Vier­tel bereits im ersten Spiel pas­siert. Dar­aus kön­nen wir ler­nen. Aber wir haben auch vie­le Din­ge gut gemacht. Vor allem im zwei­ten Vier­tel und auch im Schluss­ab­schnitt stand unse­re Ver­tei­di­gung. Und Ken­neth Ogbe hat sich stark prä­sen­tiert und gezeigt, dass er zu sehr viel fähig sein wird.”

Man merk­te Bro­se an, dass es das erste Test­spiel der Sai­son war. Oder anders: man sah, dass Ulm bereits eines hin­ter sich hat­te. Und den­noch, nach einem lang­sa­men Beginn (8:15, 6.), kam Bam­berg bes­ser in die Par­tie, hol­te den Rück­stand, der zeit­wei­se zwei­stel­lig war (12:22, 8.) auf sechs Zäh­ler auf. Mit 20:26 ging es in die zwei­ten zehn Minu­ten. Und in die­sen war Bro­se nun prä­sent. Vor allem defen­siv zeig­ten die Man­nen von Johan Roi­jak­kers pha­sen­wei­se den Bas­ket­ball, den der Coach von sei­nem Team sehen will. Und auch offen­siv war es nun gut anzu­schau­en. Ein Drei­er von Cha­se Fie­ler brach­te Bro­se auf zwei Zäh­ler ran, Lar­son sorg­te kurz dar­auf für den Aus­gleich (33:33, 18.). Ulm aber zeig­te sich unbe­ein­druckt, ging mit einer Fünf-Punk­te-Füh­rung in die Pau­se: 35:40.

Den Beginn des drit­ten Vier­tels ver­schlief Bro­se zunächst. So dau­er­te es rund fünf Minu­ten, ehe der erste Kor­ber­folg nach der Pau­se gelin­gen soll­te. Der Drei­er von Vita­li sorg­te für das zwi­schen­zeit­li­che 38:51. Vor allem defen­siv schaff­te es Bam­berg nicht, die Ulmer Spie­ler in Bedräng­nis zu brin­gen. Zudem merk­te man den Haus­her­ren zuneh­mend an, dass die letz­ten sie­ben Tage mit zwölf Trai­nings­ein­hei­ten ihre Spu­ren hin­ter­las­sen haben. Mit 50:69 ging es in den Schluss­ab­schnitt, in dem sich Bro­se aber wie­der fing. Immer wie­der waren es offen­siv schö­ne Kom­bi­na­tio­nen, die den frei­en Mann an der Drei­er­li­nie fan­den. Cha­se Fie­ler traf am Ende drei und war damit bester Distanz­schüt­ze der Gast­ge­ber, die sich zwar mit 69:90 geschla­gen geben muss­ten, aller­dings den­noch eini­ges posi­ti­ves aus die­sem ersten Test­spiel mit­neh­men kön­nen.

Bro­se Bam­berg:

Lock­hart 7, Blakes 5, Fie­ler 15, Ogbe 13, Vita­li 8, Odia­se 2, Hundt 2, Seng­fel­der, Kra­vish 4, Grütt­ner dnp, Lar­son 13