Adels­dorf: SPD schlägt Alarm – Gemein­de­stra­ßen in einem sehr schlech­ten Zustand

Pres­se­mit­tei­lung der SPD Adels­dorf

Stra­ßen­schä­den im Gemein­de­ge­biet / Foto: Pri­vat

Die SPD Adels­dorf schlägt Alarm. Nach Ansicht der SPD-Gemein­de­rä­te Nor­bert Lamm und Jörg Bubel wer­den in jedem Jahr die Schä­den an Stra­ßen und Fuß­we­gen grö­ßer. Ris­se und Löcher wer­den nur not­dürf­tig geflickt. Zum Glück waren dank der mil­den Win­ter in den letz­ten bei­den Jah­ren die Frost­schä­den gering. Auch der Zustand der Fuß­we­ge ist an vie­len Stel­len sehr schlecht. Löcher, Bla­sen und Absen­kun­gen stel­len erheb­li­che Hin­der­nis­se und Gefähr­dun­gen dar. Von Bar­rie­re­frei­heit sind die Fuß­we­ge weit ent­fernt. Hier muss drin­gend gehan­delt wer­den.

20 09 04 Antrag Sanie­rung Straßen.pap‑3

Die bei­den SPD-Gemein­de­rä­te zitie­ren aus den Haus­halts­be­ra­tun­gen des Jah­res 2014.
Schon damals stell­te der Gemein­de­rat fest, dass umfang­rei­che Gene­ral­sa­nie­run­gen der Stra­ßen sowie der Was­ser- und Kanal­lei­tun­gen zeit­nah erfor­der­lich sind und jedes Jahr wei­te­re Stra­ßen sanie­rungs­be­dürf­tig wer­den.
Gesche­hen ist seit dem lei­der nicht viel, stel­len sie fest. Die Absichts­er­klä­run­gen blie­ben lei­der nur Absichts­er­klä­run­gen.

Damit der Sanie­rungs­stau abge­baut wird, möch­te die SPD Adels­dorf, dass ver­bind­lich fest­ge­legt wird, wann wel­che Stra­ße, Fuß- oder Rad­weg saniert wird, erläu­tert der SPD-Vor­sit­zen­de Nor­bert Lamm. Syste­ma­ti­sches Vor­ge­hen ist hier not­wen­dig, spo­ra­di­sches Vor­ge­hen wie bis­her, ver­ur­sacht nur zusätz­li­che Kosten und wei­te­re Ver­zö­ge­run­gen, ergänzt Jörg Bubel.

In einem Antrag for­dern Lamm und Bubel des­halb, dass die Gemein­de eine jah­res­über­grei­fen­de Pla­nung, die jähr­lich fort­ge­schrie­ben und aktua­li­siert wird, erstellt. Die­se Pla­nung ist durch den Gemein­de­rat zu beschlie­ßen und soll auch als Grund­la­ge für die Haus­halts- und Finanz­pla­nung die­nen. Bei­spiel­haft füh­ren die SPD-Gemein­de­rä­te die Inve­sti­ti­ons­pla­nung des Land­krei­ses an. Der Land­kreis hat sehr gute Erfah­run­gen mit einer ent­spre­chen­den Pla­nung für die Kreis­stra­ßen gemacht.

In einem wei­te­ren Antrag for­dern die SPD-Gemein­de­rä­te, dass der Gemein­de­rat über die Ter­min- und Aus­füh­rungs­pla­nung der Gene­ral­sa­nie­rung der Stra­ßen des Ober­dor­fes umfas­send infor­miert wird.
Lamm und Bubel befürch­ten, dass die Sanie­rung nicht wie geplant in die­sem Jahr beginnt, son­dern wie schon so oft, ver­scho­ben wird. Bereits im Jahr 2009 wur­de in einem Gut­ach­ten die drin­gen­de Sanie­rungs­be­dürf­tig­keit die­ser Stra­ßen fest­ge­stellt, stel­len sie fest.
Sie bean­tra­gen dar­über hin­aus, dass die Anwoh­ner und der Gemein­de­rat früh­zei­tig in die Pla­nun­gen mit ein­be­zo­gen wer­den. Eine umfas­sen­de Bür­ger­be­tei­li­gung, ist nach Mei­nung der SPD Adels­dorf, Vor­aus­set­zung für eine gute und akzep­tier­te Gene­ral­sa­nie­rung der Stra­ßen und der Abwas­ser­ab­lei­tung.