Vir­tu­el­le Gesprächs­run­de an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth mit Staats­mi­ni­ste­rin Doro­thee Bär: „Cam­pus Additive.Innovationen“

Symbolbild Bildung
Virtuelle Gesprächsrunde mit Staatsministerin Dorothee Bär

Vir­tu­el­le Gesprächs­run­de mit Staats­mi­ni­ste­rin Doro­thee Bär

„Digi­ta­li­sie­rung ist kein Luxus, son­dern eine Not­wen­dig­keit für die Wett­be­werbs­fä­hig­keit“, erklär­te Doro­thee Bär, Staats­mi­ni­ste­rin bei der Bun­des­kanz­le­rin und Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Digi­ta­li­sie­rung, am 1. Sep­tem­ber 2020 anläss­lich eines Online-Round-Table zu der im Früh­jahr 2020 eröff­ne­ten For­schungs­stel­le „Cam­pus Additive.Innovationen“ an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert hat­te die­sen Dia­log initi­iert, an dem hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter von Poli­tik, regio­na­ler Wirt­schaft und Uni­ver­si­tät teil­nah­men. Die Ver­an­stal­tung fand im Rah­men der Digi­ta­len Som­mer­tour der Staats­mi­ni­ste­rin statt​.

Im Rah­men der vir­tu­el­len Gesprächs­run­de infor­mier­te sich Staats­mi­ni­ste­rin Doro­thee Bär zusam­men mit Bay­reuths Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger und dem Zwei­ten Bür­ger­mei­ster Andre­as Zip­pel über die For­schungs- und Wei­ter­bil­dungs­schwer­punk­te der For­schungs­stel­le „Cam­pus Additive.Innovationen“. Ihr Resü­mee: „Mit der Grün­dung des Cam­pus Additive.Innovationen und dem Auf­bau eines inter­dis­zi­pli­nä­ren regio­na­len Think­Tanks zeigt die Uni Bay­reuth, dass Inno­va­ti­on und tech­no­lo­gi­scher Fort­schritt nicht nur in gro­ßen Metro­po­len ent­ste­hen müs­sen.“

Staats­mi­ni­ste­rin Bär bezeich­ne­te den Cam­pus Additive.Innovationen als „Leucht­tur­min­itia­ti­ve, die einen Bei­trag dazu lei­stet, dass Deutsch­land wie­der füh­rend im The­men­ge­biet der addi­ti­ven Fer­ti­gung wird und gemein­sam von Wis­sen­schaft und Wirt­schaft Lösun­gen ent­wickelt wer­den, um Tech­no­lo­gie­gren­zen wei­ter zu ver­schie­ben.“ In einer Zeit, in der die Digi­ta­li­sie­rung in allen Lebens­be­rei­chen immer wich­ti­ger wer­de, habe der Staat vor allem zwei Auf­ga­ben: Zum einen müs­se natio­na­le Auf­klä­rungs­ar­beit für die dar­aus ent­ste­hen­den Zukunfts­po­ten­zia­le gelei­stet wer­den. Zum ande­ren gel­te es, die Bün­de­lung von Kom­pe­ten­zen und die Sicht­bar­keit von Think­Tanks in den Regio­nen zu erhö­hen. „Der Cam­pus Additive.Innovationen lei­stet hier einen wich­ti­gen Bei­trag“, sag­te Bär.

Prof. Dr.-Ing. Frank Döp­per, Direk­tor des Cam­pus Additive.Innovationen, stell­te das Pro­fil und die Zie­le der For­schungs­stel­le vor: „Die indu­stri­el­le Anwen­dung der addi­ti­ven Fer­ti­gung kann nur gelin­gen, wenn die­ses Zukunfts­feld fächer­über­grei­fend bear­bei­tet wird. Die­ser Leit­ge­dan­ke spie­gelt sich im Cam­pus Additive.Innovationen wie­der, der sich als inter- und trans­dis­zi­pli­nä­rer Think Tank ver­steht.“ Geschäfts­füh­rer Chri­sti­an Bay erklär­te: „Damit der Ein­stieg in die addi­ti­ve Fer­ti­gung zu einem wirt­schaft­li­chen Erfolg wird, müs­sen Unter­neh­men die gesam­te Wert­schöp­fungs­ket­te in den Blick neh­men – ange­fan­gen von der kun­den­ori­en­tier­ten Pro­dukt­ent­wick­lung bis hin zum stra­te­gi­schen Manage­ment. Mit ihrer Ver­net­zung von wis­sen­schaft­li­chen, tech­ni­schen und öko­no­mi­schen Kom­pe­ten­zen will unser Cam­pus Additive.Innovationen den regio­na­len Mit­tel­stand schon sehr früh­zei­tig in die Lage ver­set­zen, die fas­zi­nie­ren­den neu­en Möglichkei­ten opti­mal zu nut­zen.“

Der Cam­pus Additive.Innovationen arbei­tet mit der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth und der HWK Ober­fran­ken eng zusam­men, um früh­zei­tig gemein­sa­me Aus- und Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­te für die regio­na­len KMU anbie­ten zu kön­nen. In die­se Ange­bo­te sol­len künf­tig auch die Erfah­run­gen des Kom­pe­tenz­zen­trums Digi­ta­les Hand­werk in Bay­reuth mit den Schwer­punk­ten Fer­ti­gung und Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­no­lo­gien ein­flie­ßen.

Die Bun­des­wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert, die zu der vir­tu­el­len Gesprächs­run­de ein­ge­la­den hat­te, beton­te: „Die Initia­ti­ve der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und der Bay­reu­ther Kam­mern zeigt, dass Bay­reuth ein Ort der Spit­zen­for­schung ist und bleibt. Durch den Cam­pus Additive.Innovationen ent­steht eine zukunfts­wei­sen­de Anlauf­stel­le ins­be­son­de­re für den regio­na­len Mit­tel­stand, mit der die Wett­be­werbs­fä­hig­keit und Inno­va­ti­vi­tät in der Regi­on gemein­sam mit der Wirt­schaft gestei­gert wer­den kön­nen. Des­halb unter­stüt­ze ich die­ses Vor­ha­ben beson­ders ger­ne.“

Liste der Teil­neh­men­den (alpha­be­tisch):

  • Doro­thee Bär, MdB, Staats­mi­ni­ste­rin für Digi­ta­li­sie­rung
  • Chri­sti­an Bay, Geschäfts­füh­rer der For­schungs­stel­le Cam­pus Additive.Innovationen
  • Rai­ner Beck, Geschäfts­füh­rer der Hand­werks­kam­mer Ober­fran­ken
  • Prof. Dr.-Ing. Frank Döp­per, Direk­tor der For­schungs­stel­le Cam­pus Additive.Innovationen
  • Tho­mas Ebers­ber­ger, Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Bay­reuth
  • Oli­ver Eis­mann, stellv. Pro­jekt­lei­ter Kom­pe­tenz­zen­trum Digi­ta­les Hand­werk der HWK Ober­fran­ken
  • Dr. Domi­nik Erhard, stellv. Lei­ter Bereich Innovation.Unternehmensförderung, IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth
  • Prof. Dr. Tor­sten Eymann, Vize­prä­si­dent für Digi­ta­li­sie­rung und Inno­va­ti­on der Uni­ver­si­tät Bay­reuth
  • Dr. Andre­as Kokott, Stabs­ab­tei­lung Entre­pre­neurship und Inno­va­ti­on der Uni­ver­si­tät Bay­reuth
  • Dr. Sil­ke Lau­nert, MdB
  • Mar­tin Popp, Kreis­vor­sit­zen­der Mit­tel­stands-Uni­on Bay­reuth Stadt/​Land
  • Andre­as Zip­pel, Zwei­ter Bür­ger­mei­ster der Stadt Bay­reuth

Home­page des Cam­pus Additive.Innovationen:

www​.addi​ti​ve​-inno​va​tio​nen​.de