Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 3.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

War­nung vor fal­schen Spar­kas­sen­mit­ar­bei­tern

BAM­BERG. Die Poli­zei warnt vor angeb­li­chen Spar­kas­sen­mit­ar­bei­tern, die sich in den ver­gan­ge­nen Tagen per Tele­fon bei den spä­ter Geschä­dig­ten gemel­det hat­ten. Nach­dem sogar Kon­to­ver­bin­dun­gen bekannt waren, beant­wor­te­ten die ange­ru­fe­nen gut­gläu­big auch per­sön­li­che Fra­gen. Einen Tag spä­ter stell­ten sie unbe­rech­tig­te Abbu­chun­gen auf ihrem Kon­to fest.

Mund- und Nasen­schutz nicht getra­gen

BAM­BERG. Die Poli­zei Bam­berg muss­te am Mitt­woch­abend am ZOB meh­re­re Per­so­nen ein­dring­lich über die Pflicht zum Tra­gen des Mund- und Nasen­schutz beleh­ren. Teils tru­gen sie die­sen nicht im War­te­be­reich oder stie­gen sogar ohne in den Bus ein.

Die Per­so­nen erwar­tet nun eine Anzei­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Von Fahr­bahn abge­kom­men

STRUL­LEN­DORF. Auf der Staats­stra­ße 2188 geriet Mon­tag­früh eine 24-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw VW nach rechts ins Ban­kett und ver­lor die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug. Die Fah­re­rin kam im Gra­ben zum Ste­hen. Die 24-Jäh­ri­ge zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu, der nicht mehr fahr­be­rei­te Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Zusam­men­stoß mit Rad­fah­rer

AMLING­STADT. Den Fahr­rad­weg von Amling­stadt in Rich­tung Strul­len­dorf befuhr am Mitt­woch, gegen 14 Uhr, ein 74-Jäh­ri­ger Rad­fah­rer. Ein ent­ge­gen­kom­men­der 51-jäh­ri­ger Rad­fah­rer miss­ach­te­te das Rechts­fahr­ge­bot und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Rad­ler. Bei­de stürz­ten und zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu.

Beim Rück­wärts­fah­ren Zwei­rad-Fah­rer über­se­hen

HALL­STADT. Hin­ter einem ver­kehrs­be­dingt ste­hen­den 32-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer hielt am Mitt­woch­abend in der Bahn­hof­stra­ße ein 17-jäh­ri­ger Zwei­rad-Fah­rer an. Der Pkw-Fah­rer fuhr plötz­lich rück­wärts und über­sah den hin­ter ihm befind­li­chen Zwei­rad-Fah­rer. Der Krad-Fah­rer stürz­te und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Über­ho­len ging schief

Bam­berg. Als der 77jährige Fah­rer eines Ford am Mitt­woch­vor­mit­tag, auf der A 73 in Rich­tung Nor­den, zum Über­ho­len eines LKW nach links aus­scher­te, über­sah er den dort fah­ren­den Opel eines 65jährigen. Es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß, wodurch der Opel noch in die Mit­tel­schutz­plan­ke gedrückt wur­de. Bei­de Pkw blie­ben fahr­be­reit und konn­ten die Unfall­stel­le eigen­stän­dig räu­men. Der ent­stan­de­ne Gesamt­scha­den sum­miert sich auf rund 11500 Euro.

Mofa-Rol­ler war zu flott

Bam­berg-Ost. Deut­lich schnel­ler als die erlaub­ten 25 km/​h war am spä­ten Mitt­woch­abend ein 17jähriger Fah­rer mit sei­nem Mofa-Rol­ler unter­wegs. Bei der Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei konn­te der jun­ge Mann nur eine Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung vor­le­gen, die zum Füh­ren des Zwei­rads nicht mehr aus­rei­chend war. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und das Gefährt zur tech­ni­schen Begut­ach­tung sicher­ge­stellt. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Leicht­sin­ni­ger Über­hol­vor­gang

Hirschaid. Beim Ein­fah­ren auf die A 73 in Rich­tung Nor­den wech­sel­te am Mitt­woch­mor­gen die 20jährige Fah­re­rin eines Vol­vo direkt vom Ein­fä­del­strei­fen der AS Hirschaid auf den lin­ken Fahr­strei­fen der Haupt­fahr­bahn um einen gleich­zei­tig mit ihr ein­fah­ren­den Lkw zu Über­ho­len. Dabei über­sah sie den dort fah­ren­den Daim­ler eines 26jährigen und es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß. Bei­de Pkw blie­ben fahr­be­reit. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf rund 6000 Euro geschätzt.

Füh­rer­schein war nicht gül­tig

Eggols­heim. Bei der Kon­trol­le des 25jährigen Fah­rers eines Trans­por­ters an der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-Ost, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei stell­te sich am Mitt­woch­mit­tag her­aus, dass der vor­ge­leg­te aus­län­di­sche Füh­rer­schein im Inland nicht aner­kannt wird. Die Wei­ter­fahrt wur­de daher unter­bun­den und der jun­ge Mann wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ange­zeigt.

Mit E‑Scooter – Ohne Füh­rer­schein

Forch­heim. Auf einem nicht zulas­sungs­fä­hi­gen E‑Scooter, der zudem nicht ver­si­chert war, wur­de am Mitt­woch­abend ein 25jähriger Nie­der­sach­se im Stadt­ge­biet von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ange­trof­fen. Bei der Kon­trol­le stell­te sich zudem her­aus, dass der jun­ge Mann den nun erfor­der­li­chen Füh­rer­schein nicht besitzt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und das Gefährt sicher­ge­stellt. Straf­an­zei­gen wegen des feh­len­den Ver­si­che­rungs­schut­zes und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis fol­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss

Ein unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­der PKW-Fah­rer wur­de am Mitt­woch­abend aus dem Ver­kehr gezo­gen. Der 19-Jäh­ri­ge aus dem öst­li­chen Land­kreis wur­de in der Uni­ver­si­täts­stra­ße von einer Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt im Rah­men einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten.

Mit sei­nen dro­gen­ty­pi­schen Anzei­chen kon­fron­tiert, räum­te der Mann ein, einen Joint geraucht zu haben. Ein Urin­test bestä­tig­te dies, wes­halb eine Blut­ent­nah­me zu ver­an­las­sen war. Die Anzei­ge wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss wird ein emp­find­li­ches Buß­geld nach sich zie­hen.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Bay­reuth Stadt

25-Jäh­ri­ger bei Ein­bruch in Schul­zen­trum fest­ge­nom­men

BAY­REUTH. Auf fri­scher Tat ertapp­ten Bay­reu­ther Poli­zi­sten einen Ein­bre­cher, der in der Nacht zum Don­ners­tag in die Staat­li­che Fach­ober­schu­le und Berufs­ober­schu­le in Bay­reuth ein­ge­bro­chen war. Den 25-Jäh­ri­gen stell­ten die Poli­zei­ein­satz­kräf­te noch im Gebäu­de und nah­men ihn fest. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Um 1.55 Uhr erreich­te die Poli­zei­ein­satz­zen­tra­le in Bay­reuth die Mit­tei­lung über den Ein­bruch in die Berufs­ober­schu­le in der Kör­ner­stra­ße. Inner­halb kür­ze­ster Zeit befan­den sich meh­re­re Strei­fen­wa­gen am Schul­zen­trum. Mit Unter­stüt­zung eines Dienst­hun­des durch­such­ten die Bay­reu­ther Poli­zi­sten die Ört­lich­keit und grif­fen den 25-Jäh­ri­gen noch im Gebäu­de auf. Um wei­te­re Ein­bre­cher im Umfeld des Gebäu­des aus­schlie­ßen zu kön­nen, unter­stütz­te ein Poli­zei­hub­schrau­ber mit einer Wär­me­bild­ka­me­ra die Fahn­dungs­maß­nah­men. Im Außen­be­reich des Gebäu­des, sowie im Inne­ren, beschä­dig­te der Ein­bre­cher meh­re­re Türen und ein Fen­ster. Der Sach­scha­den wird auf 2.500 Euro bezif­fert. Was der Ein­bre­cher ent­wen­det hat, steht noch nicht abschlie­ßend fest. Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst der Kri­po Bay­reuth nahm vor Ort die Ermitt­lun­gen auf und führ­te umfang­rei­che Spu­ren­si­che­rungs­maß­nah­men am Tat­ort durch.

Zeu­gen­hin­wei­se zu dem Ein­bruch, in der Nacht zum Don­ners­tag in die Staat­li­che Fach­ober­schu­le und Berufs­ober­schu­le, nimmt die Bay­reu­ther Kri­mi­nal­po­li­zei unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Unfall­flucht

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag, zwi­schen 08.00 Uhr und 18.00 Uhr, wur­de ein auf dem Park­platz der Stadt­wer­ke, am Kohl­furt­weg, gepark­ter oran­ge­far­be­ner Opel Adam ange­fah­ren. Ein ver­mut­lich schwar­zer Pkw schramm­te an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ent­lang. Ohne sich um den ent­stan­den Scha­den von min­de­stens 2500 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter.

Motor­rad­fah­rer auf­ge­ga­belt

Eine 19-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus dem Land­kreis Bam­berg fuhr am spä­ten Diens­tag­nach­mit­tag zwi­schen Leutz­dorf und Mog­gast in einen Feld­weg um zu wen­den. Beim Zurück­sto­ßen auf die Staats­stra­ße über­sah sie einen in Rich­tung Mog­gast fah­ren­den 20-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer. Die­ser ver­such­te noch rechts am Pkw vor­bei­zu­kom­men, schramm­te aber am BMW ent­lang und stürz­te auf die Stra­ße. Dabei zog sich der jun­ge Mann Ver­let­zun­gen im Schul­ter- und Knie­be­reich zu und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von 3500,- Euro.

Motor­rad­fah­rer stürzt

Egloffstein.Glimpflich ver­lief der Sturz eines 19jährigen Motor­rad­fah­rers, der am Diens­tag­abend mit sei­nem Motor­rad zwi­schen Bie­ber­bach und Wich­sen­stein unter­wegs war. In einer leich­ten Links­kur­ve rutsch­te der Fahr­an­fän­ger, der erst einen Tag den Füh­rer­schein hat, weg und schlit­ter­te über die Fahr­bahn. Durch den Sturz zog sich der Motor­rad­fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen am Fuß zu. Der Scha­den an der Suzu­ki beläuft sich auf etwa 1500,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch wur­de um 07.40 Uhr der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim durch einen Ver­kehrs­teil­neh­mer eine Unfall­flucht an der Ein­mün­dung Unte­re Kellerstraße/​Hans-Sachs-Stra­ße mit­ge­teilt. Hier­bei fuhr ein roter Mer­ce­des beim Rechts­ab­bie­gen in die Hans-Sachs-Stra­ße fron­tal über eine Ver­kehrs­in­sel und gegen einen Licht­mast. Das Fahr­zeug ent­fern­te sich anschlie­ßend über die Hans-Sachs-Stra­ße in unbe­kann­te Rich­tung. Bei dem Unfall­ge­sche­hen blieb das Kenn­zei­chen des Fahr­zeu­ges jedoch an der Unfall­stel­le zurück. Die Fahr­zeug­hal­te­rin konn­te nach poli­zei­li­chen Recher­chen erreicht und wenig spä­ter an ihrer Arbeits­stel­le ange­trof­fen wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten bei der 55-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­re­rin erheb­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,56 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me, die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes, eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs sowie wegen uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort waren die Fol­ge für die Dame. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 15.000 Euro.

FORCH­HEIM. Eine 53-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin über­sah am Mitt­woch um 05.30 Uhr an der Kreu­zung Bam­ber­ger Stra­ße / Fritz-Hoff­mann-Stra­ße beim Abbie­gen ein ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de der Jagu­ar des 21-Jäh­ri­gen sowie das Fahr­zeug der Unfall­ver­ur­sa­che­rin erheb­lich beschä­digt, sodass die­se mit einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den muss­ten. Die leicht ver­letz­te 53-Jäh­ri­ge wur­de mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Der Fah­rer des Jagu­ars blieb unver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Scha­den von ca. 15.000 Euro.

HAL­LERN­DORF. Am Mitt­woch stürz­te um 16.10 Uhr eine 22-Jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin auf der abschüs­si­gen Schna­ider Stra­ße in Hal­lern­dorf. Bei dem Sturz erlitt die jun­ge Frau schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen. Der getra­ge­ne Fahr­rad­helm ver­hin­der­te ver­mut­lich Schlim­me­res. Unfall­ur­säch­lich dürf­te ein Brems­feh­ler der Rad­fah­re­rin gewe­sen sein. Sie wur­de mit dem Ret­tungs­dienst in die Unfall­chir­ur­gie Erlan­gen ver­bracht.