Bachs Mat­thä­us­pas­si­on im Bam­ber­ger Dom und im Live­stream

Bachs Mat­thä­us­pas­si­on zum Kreuz­fest – Kon­zert im Dom wird auch im Live­stream gezeigt

Nach­dem die Auf­füh­rung von Bachs Mat­thä­us­pas­si­on im März wegen der Coro­na-Pan­de­mie aus­ge­fal­len ist, kann sie jetzt nach­ge­holt wer­den, und zwar am Sonn­tag, 13. Sep­tem­ber 2020, um 17.00 Uhr im Bam­ber­ger Dom. Anlass ist das alte öku­me­ni­sche Fest Kreuzer­hö­hung, das an die Auf­fin­dung des Kreu­zes durch die hei­li­ge Hele­na im 4. Jahr­hun­dert erin­nert und tra­di­tio­nell am 14. Sep­tem­ber began­gen wird. Einen unmit­tel­ba­ren Bezug zu die­sem Tag bil­den die im hie­si­gen Dom ver­ehr­ten Kreuz­re­li­qui­en, allen vor­an der Hei­li­ge Nagel in der gleich­na­mi­gen Sei­ten­ka­pel­le.

Die Mat­thä­us­pas­si­on des Leip­zi­ger Tho­mas­kan­tors gehört zu den her­aus­ra­gen­den Wer­ken der Musik­welt. Die ein­dring­li­che Dar­stel­lung des Kreu­zesto­des Jesu, die Wahl der musi­ka­li­schen und dra­ma­tur­gi­schen Mit­tel sowie die unglaub­li­che Dich­te der Kom­po­si­ti­on zie­hen Musi­ker und Zuhö­rer seit der ersten Auf­füh­rung nach Bachs Tod durch Men­dels­sohn Bar­thol­dy in ihren Bann. Sol­cher­ma­ßen beein­druckt resü­miert Fried­rich Nietz­sche: „Wer das Chri­sten­tum völ­lig ver­lernt hat, der hört es hier wirk­lich wie ein Evan­ge­li­um.“

Trotz der coro­nabe­ding­ten Ein­schrän­kun­gen wagen die Ver­ant­wort­li­chen der Bam­ber­ger Dom­mu­sik das gro­ße Kon­zert, nicht zuletzt, um damit ein Zei­chen der Hoff­nung und Ermu­ti­gung zu geben. Aus­füh­ren­de sind Georg Dra­ke (Tenor, Evan­ge­list), Chri­sti­an M. Schmidt (Bass, Chri­stus), Clau­dia Böh­me (Sopran), Bir­git Rol­la (Alt) und Andre­as Burk­hart (Bass) sowie die Scho­la Bam­berg und das Barock­or­che­ster La Ban­da. Die Lei­tung hat Dom­ka­pell­mei­ster Wer­ner Pees. Ein kur­zer geist­li­cher Impuls von Erz­bi­schof Lud­wig Schick wer­tet Kon­zert und Fest zusätz­lich auf.

Um mög­lichst vie­len Musik­freun­den das Zuhö­ren zu ermög­li­chen, wird das Kon­zert im Live­stream gezeigt auf www​.you​tube​.com/​e​r​z​b​i​s​t​u​m​b​a​m​b​erg

Der Ver­an­stal­ter legt ein umfang­rei­ches Sicher­heits­kon­zept vor. Hier­zu gehö­ren die Ein­hal­tung der Per­so­nen­ab­stän­de, Hygie­ne­re­geln und Lüf­tungs­pau­sen, Zuwei­sung der Sitz­plät­ze sowie die Limi­tie­rung des Zuhö­rer­krei­ses nach den gel­ten­den Richt­li­ni­en. Eben­so gilt für den Ticke­ter­werb eine bin­den­de Rege­lung. Im März erwor­be­ne Kar­ten behal­ten ihre Gül­tig­keit, müs­sen aber bis Don­ners­tag, 10. Sep­tem­ber, (bevor­zugt) per Mail oder (in Aus­nah­men) tele­fo­nisch im Sekre­ta­ri­at der Bam­ber­ger Dom­mu­sik umge­tauscht wer­den. Rest­kar­ten sind dort auf dem­sel­ben Weg erhält­lich.

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen unter www​.bam​ber​ger​-dom​mu​sik​.de