Im Land­kreis Forch­heim ersetzt die Gel­be Ton­ne den Gel­ben Sack

Gelbe Tonne statt Gelber Sack

Gel­be Ton­ne statt Gel­ber Sack

Der Aus­schuss für Umwelt und Natur hat 2019 beschlos­sen, dass im Land­kreis Forch­heim der Gel­be Sack durch die Gel­be Ton­ne abge­löst wird. Die­se schwar­zen Ton­nen mit gel­ben Deckeln wer­den in den näch­sten Tagen bzw. Wochen im Land­kreis Forch­heim auf­ge­stellt. Sie sol­len gegen­über den gel­ben Säcken künf­tig am Abhol­tag für ein sau­be­re­res, auf­ge­räum­tes und gepfleg­tes Stra­ßen­bild sor­gen. Dabei han­delt es sich um 240 Liter-Ton­nen sowie um 1.100 Liter-Con­tai­ner – ana­log zu der Papier­samm­lung.

Auf­grund der gro­ßen Anzahl von ca. 39.000 Ton­nen beginnt die Auf­stel­lung bereits ab dem 7. Sep­tem­ber 2020, damit bis zum Jah­res­en­de alle Ton­nen ver­teilt sind. Die Gel­ben Ton­nen bzw. Gel­ben Con­tai­ner wer­den an jedem Grund­stück bereit­ge­stellt, wel­ches über eine Rest­müll­ton­ne ver­fügt.

Lee­rung erst ab 01.01.2021

Zu beach­ten gilt es, dass die Gel­ben Ton­nen erst ab 01.01.2021 von dem zustän­di­gen Ent­sor­ger geleert wer­den kön­nen. Die aktu­ell noch bis Ende des Jah­res ein­ge­setz­ten Müll­au­tos ver­fü­gen über kei­ne Ein­rich­tung zur Lee­rung der Gel­ben Ton­nen. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen bis Jah­res­en­de die Gel­ben Säcke in die­ser Ton­ne zwi­schen­ge­la­gert wer­den und bei der Abho­lung der Gel­be Sack wie gewohnt bereit­ge­stellt wer­den.
Ab 01.01.2021 wer­den bei der Lee­rung der Gel­ben Ton­ne kei­ne Gel­ben Säcke mehr mit­ge­nom­men. Die Gel­be Ton­ne muss am glei­chen Stand­ort bereit­ge­stellt wer­den, an dem auch die ande­ren Müll­ge­fä­ße zur Abho­lung bereit­ge­stellt wer­den.

Ver­kaufs­ver­packun­gen dür­fen nicht über die Rest­müll­ton­ne ent­sorgt wer­den, son­dern müs­sen über die Gel­be Ton­ne ent­sorgt wer­den. Bei gerin­gem Platz­be­darf bzw. bei gerin­gem Anfall von Ver­kaufs­ver­packun­gen kön­nen auch zusam­men mit den Nach­barn eine Ton­nen­ge­mein­schaft gebil­det wer­den. Ach­ten Sie schon beim Ein­kauf auf wenig Ver­packung.

Dua­le Syste­me

Bit­te beach­ten Sie, dass die Ver­tei­lung und Lee­rung der Gel­ben Ton­ne den Dua­len Syste­men obliegt. Die­se beauf­tra­gen hier­für eine Ent­sor­ger­fir­ma. Die Gemein­den und das Land­rats­amt sind kei­ne Ver­trags­part­ner und folg­lich nicht Ansprech­part­ner. Die wich­tig­sten Infos befin­den sich zusätz­lich auf der Gel­ben Ton­ne. Die Samm­lung der Leicht­ver­packun­gen wird nicht durch die Müll­ge­büh­ren getra­gen, da es sich hier­bei um ein pri­vat­wirt­schaft­li­ches System han­delt. Die Gel­be Ton­ne ist kosten­frei und wird durch die Dua­len Syste­me finan­ziert.

Infos erhal­ten Sie unter www​.hof​mann​-denkt​.de oder unter der 0800 / 1004 337. Unter die­sen Kon­takt­mög­lich­kei­ten kön­nen Sie wei­te­re Gel­be Ton­nen bestel­len, bzw. zu viel gelie­fer­te Ton­nen abbe­stel­len. Hal­ten Sie bit­te für den Anruf Ihre Post­leit­zahl und genaue Anschrift bereit.

FAQ: Ein­füh­rung der Gel­ben Ton­ne im Land­kreis Forch­heim zum 01. Janu­ar 2021

1. Wer ist für die Samm­lung von Ver­packungs­ab­fall bei pri­va­ten Haus­hal­ten zustän­dig?

Die Samm­lung von Ver­packungs­ab­fäl­len die beim pri­va­ten End­ver­brau­cher anfal­len ist Auf­ga­be der System­be­trei­ber. System­be­trei­ber sind pri­vat­recht­lich orga­ni­sier­te juri­sti­sche Per­so­nen oder Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten. Mit behörd­li­cher Geneh­mi­gung neh­men die­se für die Her­stel­ler von Ver­packun­gen die Pro­dukt­ver­ant­wor­tung wahr. Hier­zu erfas­sen sie die beim pri­va­ten End­ver­brau­cher als Abfall anfal­len­den rest­ent­leer­ten Ver­packun­gen und füh­ren die­se einer Ver­wer­tung zu. Die System­be­trei­ber haben mit der Samm­lung der Ver­packungs­wert­stof­fe wie­der­um Unter­neh­men zu beauf­tra­gen.

Über die Art der Samm­lung, die Art und Grö­ße der Sam­mel­be­häl­ter sowie deren Lee­rungs­häu­fig­keit haben sich die Syste­me mit dem Land­kreis Forch­heim abzu­stim­men.

2. War­um erfolgt der System­wech­sel zur Gel­ben Ton­ne?

Im Rah­men der Abstim­mung mit den für die Samm­lung von Ver­packungs­wert­stof­fen zustän­di­gen Syste­men hat das zustän­di­ge Beschluss­gre­mi­um des Land­krei­ses Forch­heim im Jahr 2019 ent­schie­den, dass das gegen­wär­ti­ge Hol­sy­stem zur Erfas­sung der Ver­packungs­wert­stof­fe über Gel­be Säcke zum 1. Janu­ar 2021 durch ein Hol­sy­stem mit Gel­ben Ton­nen zu erset­zen ist. Die Befür­wor­ter des Wech­sels argu­men­tier­ten ins­be­son­de­re mit einem bewuss­te­ren Umgang mit Ver­packun­gen und einer dar­aus fol­gen­den Redu­zie­rung des Abfall­vo­lu­mens. Im Gegen­satz zum Gel­ben Sack ist die Kapa­zi­tät der Gel­ben Ton­ne beschränkt. Fer­ner ver­bun­den mit einem sau­be­ren Stra­ßen­bild ohne ver­streu­te Gel­be Säcke oder deren Inhalt. In den länd­li­chen Gegen­den des Land­krei­ses wer­den Tie­re durch den Gel­ben Sack ange­zo­gen. Die­se ver­tei­len den Inhalt der leicht zer­stör­ba­ren Gel­ben Säcke und sor­gen für ver­müll­te Stra­ßen. Im Stadt­kern wer­den vor allem Rat­ten ange­zo­gen, wel­che die Gel­ben Säcke anfres­sen und für das Zer­streu­en der Ver­packun­gen sor­gen.

3. Gibt es auch Gel­be Säcke anstatt der Ton­ne?

Nein, ein par­al­le­les Sam­mel­sy­stem gibt es nicht. Ab 01.01.2021 wer­den Gel­be Säcke bei der Abfuhr der Ver­packungs­ab­fäl­le nicht mehr mit­ge­nom­men.

4. Muss ich die gel­be Ton­ne bean­tra­gen?

Nein, die Erst­ver­tei­lung erfolgt auto­ma­tisch. Bei Grund­stücken an die kei­ne Gel­be Ton­ne ange­lie­fert wur­de, wen­den sich die Grund­stücks­ei­gen­tü­mer ent­we­der an die Hot­line der Fa. Hof­mann denkt 0800 / 1004 337 oder an www​.hof​mann​-denkt​.de

5. Bin ich ver­pflich­tet, eine Gel­be Ton­ne zu neh­men?

Die Abfall­wirt­schafts­sat­zung des Land­krei­ses Forch­heim gibt die Pflicht zur Getrennt­samm­lung der Abfäl­le vor. Eine ande­re Mög­lich­keit zur Ent­sor­gung der Ver­packungs­wert­stof­fe als über die Gel­be Ton­ne ist nicht gege­ben. Soll­ten Sie auf eine Gel­be Ton­ne ver­zich­ten und Ihre Ver­packun­gen etwa über die Rest­müll­ton­ne ent­sor­gen, so ver­sto­ßen Sie gegen das Trenn­ge­bot und damit gegen die Abfall­wirt­schafts­sat­zung des Land­krei­ses Forch­heim. Ein Ver­stoß kann mit Buß­geld belegt wer­den.

6. Wel­che Behäl­ter­grö­ße wird es geben?

Das Volu­men der Gel­ben Ton­ne beträgt stan­dard­mä­ßig 240 Liter, also genau­so viel wie das der blau­en Alt­pa­pier­ton­nen.

7. Gibt es auch 1,1 cbm – Behäl­ter?

In Aus­nah­me­fäl­len sind auch 1,1 cbm –Behäl­ter vor­ge­se­hen, aller­dings aus­schließ­lich für Groß-Wohn­an­la­gen und den Haus­hal­tun­gen ver­gleich­ba­re Anfall­stel­len, z. B. Gast­stät­ten, Hotels, Ver­wal­tun­gen, kari­ta­ti­ve Ein­rich­tun­gen, aber auch land­wirt­schaft­li­che Betrie­be und Hand­werks­be­trie­be, denen max. ein 1,1 cbm – Behäl­ter für die Ent­sor­gung von Leicht­ver­packun­gen aus­reicht.

8. Kön­nen auch Gewer­be­be­trie­be die Gel­be Ton­ne nut­zen?

Nur soweit es sich um soge­nann­te ver­gleich­ba­re Anfall­stel­len han­delt (sie­he vor­he­ri­ge Fra­ge), kön­nen die­se eine Gel­be Ton­ne nut­zen.

9. Wann bekom­me ich die gel­be Ton­ne?

Die Ver­tei­lung der Gel­ben Ton­ne erfolgt ab dem 07.09.2020.

10. Wie sieht die Gel­be Ton­ne aus?

Die Ton­ne ist schwarz mit gel­bem Deckel.

11. Wie häu­fig wird die Ton­ne ent­leert?

Die Lee­rung der Gel­ben Ton­ne erfolgt in einem Abfuhr­zy­klus von 4 Wochen. Die Abhol­ter­mi­ne wer­den im Abfall­ka­len­der und auf der Home­page des Land­krei­ses Forch­heim ver­öf­fent­licht.

12. Was kommt in die gel­be Ton­ne?

Alle Ver­packungs­wert­stof­fe aus Kunst­stoff, Ver­bund­ma­te­ria­li­en oder Metall kön­nen in die gel­be Ton­ne ein­ge­wor­fen wer­den.

Glas wird farb­ge­trennt über die Alt­glas­con­tai­ner erfasst. Papier/​Pappe/​Karton wird über die blaue Ton­ne bzw. Alt­pa­pier­con­tai­ner erfasst.

Gegen­stän­de, die kei­ne Ver­packun­gen sind, dür­fen nicht in die Gel­be Ton­ne gege­ben wer­den. Auf kei­nen Fall darf Rest- oder Bio­müll in die Gel­be Ton­ne gege­ben wer­den. Die­ser ist wei­ter­hin aus­schließ­lich in die Rest- bzw. Bio­müll­ton­ne zu geben.

Gene­rell gilt, dass falsch befüll­te Gel­be Ton­nen nicht geleert wer­den!

13. Sind die Ver­packun­gen vor Ein­wurf in die Gel­be Ton­ne zu rei­ni­gen?

Nein. Die Ver­packun­gen soll­ten kom­plett rest­ent­leert sein (“löf­fel­rein”). Bit­te den­ken Sie dar­an, dass Reste und Anhaf­tun­gen vor allem im Som­mer unan­ge­neh­me Gerü­che in Ihrer Ton­ne erzeu­gen kön­nen!

14. Wie soll ich die Ver­packun­gen in die Gel­be Ton­ne geben?

Unter­schied­li­che Ver­packungs­be­stand­tei­le, die sich ohne Hilfs­mit­tel ablö­sen las­sen (z.B. Joghurt­be­cher und Alu­deckel) bit­te voll­stän­dig abtren­nen und ein­zeln in die Gel­be Ton­ne (bzw. even­tu­el­le Papp­ban­de­ro­len ins Alt­pa­pier) geben. Die Sor­tier­ma­schi­nen kön­nen unter­schied­li­che Ver­packungs­be­stand­tei­le nicht von­ein­an­der tren­nen, sodass unge­trenn­te Mate­ria­li­en nicht der Wie­der­ver­wer­tung zuge­führt wer­den kön­nen, son­dern ther­misch behan­delt wer­den müs­sen.

15. War­um kann ich stoff­glei­che Pro­duk­te aus Kunst­stoff nicht über die Gel­be Ton­ne ent­sor­gen?

Die Gel­be Ton­ne ist kei­ne Wert­stoff­ton­ne, son­dern nur als Sam­mel­sy­stem für die Ent­sor­gung von Ver­kaufs­ver­packun­gen zuge­las­sen. Anders als die Erfas­sung und Ver­wer­tung von Ver­kaufs­ver­packun­gen ist die Erfas­sung und das Recy­cling von stoff­glei­chen Nicht­ver­packun­gen eine Lei­stung der öffent­li­chen Abfall­ent­sor­gung, also des Land­krei­ses Forch­heim, wel­che sich auf die Gebüh­ren aus­wir­ken kann.

16. Wo muss ich die Gel­be Ton­ne zur Lee­rung bereit­stel­len?

Die Gel­be Ton­ne muss am glei­chen Stand­ort bereit­ge­stellt wer­den, an dem auch die Rest­müll­ton­ne zur Abfuhr bereit­zu­stel­len ist.

17. Was mache ich, wenn das Volu­men der Gel­ben Ton­ne ein­mal nicht aus­rei­chen soll­te?

Not­falls müs­sen die bis zur näch­sten Lee­rung anfal­len­den Ver­packun­gen zwi­schen­ge­la­gert wer­den, bis die Gel­be Ton­ne wie­der befüllt wer­den kann.

18. Kann ich mehr als eine Gel­be Ton­ne bekom­men?

Auf Basis der bun­des­wei­ten Erfah­run­gen ist eine Ton­ne pro Haus­halt aus­rei­chend. Soll­te eine Gel­be Ton­ne tat­säch­lich nicht aus­rei­chen, wen­den Sie sich bit­te an die Hot­line 0800 / 1004 337 unter an www​.hof​mann​-denkt​.de.

19. Was kostet die Gel­be Ton­ne?

Nichts. Die Kosten für die Erfas­sung und das Recy­cling von Ver­packun­gen zahlt der pri­va­te End­ver­brau­cher bereits beim Kauf eines ver­pack­ten Pro­duk­tes mit. Die Bereit­stel­lung und Lee­rung der Gel­ben Ton­ne wird nicht durch die Abfall­ge­büh­ren finan­ziert.

20. Was geschieht mit den gesam­mel­ten Ver­packun­gen in der Gel­ben Ton­ne?

Der Inhalt der Gel­ben Ton­ne wird Sor­tier­an­la­gen zuge­führt, die das Sam­mel­ge­misch in die ein­zel­nen Frak­tio­nen tren­nen. Anschlie­ßend wer­den die Ein­zel­frak­tio­nen (z.B. PP, PE, Flüs­sig­keits­kar­tons, Weiß­blech, Alu, Ver­bun­de) zu Ver­wer­tungs­be­trie­ben für das Recy­cling gelie­fert. Die Betrei­ber der Sor­tier- und Recy­cling­an­la­gen wer­den von den dua­len Syste­men beauf­tragt.

21. Was pas­siert mit den Ver­packun­gen nach­dem sie sor­tiert wur­den?

Nach der Sor­tie­rung in ein­zel­ne Frak­tio­nen wer­den die Ver­packun­gen zu Ver­wer­tungs­be­trie­ben für das Recy­cling gebracht. Dabei han­delt es sich um Recy­cling­an­la­gen, die durch das jewei­li­ge dua­le System aus­ge­wählt wer­den. Mit der Samm­lung, Sor­tie­rung und Ver­wer­tung der Ver­packun­gen und deren kor­rek­ter Doku­men­ta­ti­on muss das dua­le System nach­wei­sen, dass es die von der Bun­des­re­gie­rung vor­ge­schrie­be­nen Recy­cling­quo­ten erfüllt. Dies wird jähr­lich in einem soge­nann­ten Men­gen­strom­nach­weis zusam­men­ge­fasst, der umfas­send von Sach­ver­stän­di­gen und den Län­dern geprüft wird.

22. Wer ist Ansprech­part­ner bei Pro­ble­men und Fra­gen rund um die Gel­be Ton­ne?

Ansprech­part­ner für unse­ren Land­kreis ist das von den Syste­men beauf­trag­te Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men. Die­se sind auch Ansprech­part­ner für alle Fra­gen rund um die gel­be Ton­ne.

Für die Jah­re 2021 bis 2023 ist dies die Fa. Hof­mann. Die­se errei­chen Sie unter der Hot­line 0800 / 1004 337 oder unter www​.hof​mann​-denkt​.de

23. Was mache ich, wenn ich kei­nen Platz für eine Gel­be Ton­ne habe?

Um die Zie­le einer ech­ten Kreis­lauf­wirt­schaft zu errei­chen, ist die getrenn­te haus­halts­na­he Erfas­sung von Rest­ab­fall, Alt­pa­pier, Bio­müll, sowie die sepa­ra­te Samm­lung von Leicht­ver­packun­gen über geeig­ne­te Sam­mel­be­hält­nis­se unum­gäng­lich. Der Ver­pflich­tung, die­se Sam­mel­be­hält­nis­se auf dem eige­nen Grund­stück vor­zu­hal­ten, ist des­halb nach­zu­kom­men.

Wo dies z. B. wegen man­geln­der Lager­ka­pa­zi­tä­ten auf dem eige­nen Grund­stück nicht mehr mög­lich ist, soll­ten die Betrof­fe­nen prü­fen, ob nicht zu vie­le Gel­be Ton­nen ange­for­dert wur­den oder ob eine Ton­nen­ge­mein­schaft mit dem Nach­bar­grund­stück ein­ge­gan­gen wer­den kann.

24. Kann ich zusam­men mit mei­nem Nach­barn eine Gel­be Ton­ne nut­zen?

Ja. Vor allem bei Platz­nö­ten zum Auf­stel­len der Gel­ben Ton­ne bie­ten sich Ton­nen­ge­mein­schaf­ten unter Nach­barn an.

25. Eine Gel­be Ton­ne ist für mich zu groß. Gibt es auch klei­ne­re?

Die ver­ant­wort­li­chen Syste­me müs­sen Stan­dard Sam­mel­be­häl­ter benut­zen, die eine mög­lichst effek­ti­ve und umwelt­ver­träg­li­che Erfas­sung der Abfäl­le aus pri­va­ten Haus­hal­tun­gen sicher­stel­len soll. Fer­ner soll die Erfas­sung für die Syste­me nicht tech­nisch unmög­lich oder wirt­schaft­lich unzu­mut­bar sein. Bei einem vier­wö­chi­gen Lee­rungs­rhyth­mus ist sich die­se Vor­ga­be an besten durch eine 240 l‑Tonne zu gewähr­lei­sten. Klei­ne­re Ton­nen wür­den dem nicht genü­gen.