Fami­li­en­be­fra­gung im Land­kreis Wun­sie­del: Fünf­jäh­ri­ge Marie aus Nagel freut sich über ihren Gewinn

Sandra Wurzel (Leiterin Kreisjugendamt), Landrat Peter Berek, Familie Thomys aus Nagel, Sarah-Alena Thoma (Koordinatorin für Familienbildung).

San­dra Wur­zel (Lei­te­rin Kreis­ju­gend­amt), Land­rat Peter Berek, Fami­lie Tho­mys aus Nagel, Sarah-Ale­na Tho­ma (Koor­di­na­to­rin für Fami­li­en­bil­dung).

Ob bei der Suche nach Ange­bo­ten wie Baby­schwim­men oder einer Krab­bel­grup­pe, nach Ant­wor­ten auf den Umgang mit Kin­dern in der Puber­tät oder Unter­stüt­zung, wenn das Geld knapp wird und Ver­schul­dung droht: Auf Eltern kom­men im Fami­li­en­all­tag vie­le klei­ne und gro­ße Pro­ble­me zu. Um hier künf­tig mit Rat und Tat noch bes­ser zur Sei­te zu ste­hen zu kön­nen, plant das Kreis­ju­gend­amt soge­nann­te Fami­li­en­stütz­punk­te auf­zu­bau­en. Sie haben eine Lot­sen­funk­ti­on und sol­len Eltern gezielt Ansprech­part­ner ver­mit­teln.

Mit den Stütz­punk­ten sol­len Erzie­hungs­be­rech­tig­te im gan­zen Land­kreis erreicht wer­den. Ziel ist es, eine wohn­ort­na­he Anlauf­stel­le zu schaf­fen. Denn oft­mals kann den Fami­li­en nicht opti­mal gehol­fen wer­den, da sie kein Auto haben um eine Bera­tungs­stel­le auf­zu­su­chen oder der Besuch einer wei­ter ent­fern­ten Ein­rich­tung mit einem oder meh­re­ren Kin­dern zu beschwer­lich ist.

Damit gut auf die Bedürf­nis­se der Fami­li­en ein­ge­gan­gen wer­den kann, star­te­te das Kreis­ju­gend­amt im Juli 2020 eine Befra­gung. Ziel war es her­aus­zu­fin­den, wel­che Ange­bo­te sich Fami­li­en zukünf­tig wün­schen, aber auch, wo die­se Ange­bo­te statt­fin­den soll­ten. Ange­schrie­ben wur­den alle Eltern der Gebur­ten­jahr­gän­ge 2009, 2013, 2016 und 2019.

Das Team des Kreis­ju­gend­am­tes freut sich jetzt über eine rie­si­ge Reso­nanz auf den Fra­ge­bo­gen. Rund 30 Pro­zent aller ange­schrie­be­nen Fami­li­en haben sich betei­ligt. „Die unge­wöhn­lich hohe Betei­li­gung zeigt, dass wir mit unse­rem Fra­ge­bo­gen bei den Eltern auf gro­ßes Inter­es­se gesto­ßen sind. Vie­le sehen den Bedarf für wei­te­re Ange­bo­te im Land­kreis. Unse­re Auf­ga­be ist es jetzt, mög­lichst vie­le der Anre­gun­gen umzu­set­zen“, sagt die Koor­di­na­to­rin für Fami­li­en­bil­dung, Sarah-Ale­na Tho­ma.

Die Ergeb­nis­se der Befra­gung wer­den in den näch­sten Wochen aus­ge­wer­tet. Klar ist aber schon heu­te, dass vie­le Eltern ger­ne mehr Ange­bo­te nut­zen wür­den, die­se aber oft zu weit weg sind, kei­ne pas­sen­de Kin­der­be­treu­ung vor­han­den ist oder man über­haupt nicht weiß, wie man sich über Kur­se, Vor­trä­ge und Co. infor­mie­ren soll. Um das in Zukunft zu ver­bes­sern, plant die Koor­di­nie­rungs­stel­le für Fami­li­en­bil­dung gemein­sam mit der Koor­di­nie­ren­den Kin­der­schutz­stel­le (KoKi) – Netz­werk frü­he Hil­fen bereits eine digi­ta­len Lösung, die die­se Lücke schlie­ßen soll.

Als klei­nes Dan­ke­schön für die Teil­nah­me wur­de unter allen Ein­sen­dun­gen ein Fami­li­en­er­leb­nis­wo­chen­en­de im Fich­tel­ge­bir­ge ver­lost. Die glück­li­che Gewin­ne­rin ist Fami­lie Tho­mys aus Nagel. Gemein­sam mit ihren Eltern besuch­te die fünf­jäh­ri­ge Marie das Land­rats­amt und bekam von Land­rat Peter Berek den Gewinn über­reicht. Marie darf mit ihrer Fami­lie das Kin­der­stück 2021 auf der Lui­sen­burg besu­chen und im Anschluss ver­bringt die gan­ze Fami­lie eine Nacht im Köss­ei­ne­haus, natür­lich inklu­si­ve Ver­pfle­gung.