Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 1.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Von der Fahr­bahn abge­kom­men – meh­re­re Leit­pfo­sten umge­fah­ren

Zwi­schen Frei­tag­mit­tag und Mon­tag­vor­mit­tag kam ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer auf der Bun­des­stra­ße 4 mit sei­nem Fahr­zeug von der Fahr­bahn ab und beschä­dig­te meh­re­re Leit­pfo­sten sowie ein Ver­kehrs­zei­chen.

Der Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich auf der Rich­tungs­fahr­bahn Erlan­gen im Bereich der Bau­stel­le auf Höhe Ten­nen­lo­he. Offen­bar auf­grund zu hoher Geschwin­dig­keit kam der Fahr­zeug­len­ker mit sei­nem Pkw nach rechts von der Fahr­bahn ab und fuhr eini­ge Meter auf dem Ban­kett. Dort kol­li­dier­te das Fahr­zeug mit meh­re­ren Leit­pfo­sten und einem Ver­kehrs­zei­chen. Der Fahr­zeug­füh­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den zu küm­mern.

Zu sei­nem Pech ging bei dem Auf­prall das Auto­kenn­zei­chen ver­lo­ren und blieb an der Unfall­stel­le zurück.

Die Poli­zei sucht nach Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­tet haben und Hin­wei­se auf die Per­son des bis­lang unbe­kann­ten Fah­rers geben kön­nen. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt unter der Ruf­num­mer 09131 / 760–114 ent­ge­gen.

Lie­be wur­de nicht erwi­dert

Am Mon­tag, kurz nach 14 Uhr, kam es in der Nürn­ber­ger Stra­ße zu eine kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem Stra­ßen­mu­si­kan­ten und einer jun­gen Frau.

Die jun­ge Frau hat­te sich ihren Anga­ben nach unsterb­lich in den Stra­ßen­mu­si­kan­ten ver­liebt.

Als ihr „Aus­er­wähl­ter“ ihre Lie­be nicht erwi­der­te, fiel sie ihm um den Hals und klam­mer­te sich an dem Mann fest. Die­ser stieß die Frau mehr­fach weg und konn­te sich schließ­lich den Lieb­ko­sun­gen nicht anders erweh­ren, als der jun­gen Frau zwei Ohr­fei­gen zu geben, was schließ­lich die Poli­zei auf den Plan rief. Am spä­ten Abend, hat­te die Poli­zei erneut mit der jun­gen Frau zu tun. Ihre Lie­be galt hier jedoch Kos­me­tik­pro­duk­ten. In einem Dro­ge­rie­markt in der Erlan­ger Innen­stadt ent­wen­de­te die 24-Jäh­ri­ge ver­schie­de­ne Kos­me­tik­ar­ti­kel im Wert von meh­re­ren Hun­dert Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Sach­be­schä­di­gung an Kfz

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag, den 31.08.2020, gegen 10.15 Uhr, kam es in Her­zo­gen­au­rach in der Innen­stadt am Markt­platz 10 zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem Fuß­gän­ger und dem Fah­rer eines Pkw.

Die­ser war mit sei­nem Fahr­zeug den Stein­weg in Rich­tung Mark­platz auf ein Hin­der­nis zu gefah­ren. Plötz­lich schlug ein ihm unbe­kann­ter Fuß­gän­ger mit einem Gegen­stand auf die Karos­se­rie sei­nes Wagens ein.

Unmit­tel­bar danach war der Fuß­gän­ger ver­schwun­den. Durch die Attacke des Fuß­gän­gers wur­de die Karos­se­rie des Pkws beschä­digt.

Der unbe­kann­te Mann war etwa 60 – 70 Jah­re alt. Er hat­te eine sport­li­che Figur und war beklei­det mit einer auf­fäl­li­gen grü­nen Jacke sowie einer Base­cap. Zudem führ­te er einen Regen­schirm oder Geh­stock mit sich.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Vor­fall oder zur Per­son des Fuß­gän­gers geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten sich unter Tel. 09132/78090 oder per­sön­lich mit der PI Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ille­ga­le Müll­ab­la­ge­rung

Her­zo­gen­au­rach. Am Wochen­en­de wur­de in der Zeit vom Sams­tag, den 29.08.2020, 16.00 Uhr, bis Sonn­tag, den 30.08.2020, 15.00 Uhr, auf einem Wald­park­platz Müll bei Her­zo­gen­au­rach abge­la­gert. Die Abla­ge­flä­che befin­det sich im Wald zwi­schen Ham­mer­bach und Beu­tels­dorf etwa 10 Meter ent­fernt von der Haupt­stra­ße im Wald.

Dort wur­de Bau­schutt in Form von wei­ßen Flie­sen, teil­wei­se ver­mischt mit Erd­aus­hub in einer Men­ge von etwa drei Kubik­me­tern abge­la­gert. Der Müll muss mit einem Fahr­zeug dort abge­la­gert wor­den sein.

Daher sucht die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se auf ein Anlie­fer-Fahr­zeug, auf Reno­vie­rungs­ar­bei­ten ins­be­son­de­re mit Aus­tausch hel­ler bzw. wei­ßer Flie­sen oder den Ver­ur­sa­cher der Ver­un­rei­ni­gung geben kön­nen. Hin­wei­se wer­den per­sön­lich oder unter Tel. 09132/78090 an die PI Her­zo­gen­au­rach erbe­ten.

Sach­be­schä­di­gung

Gro­ßen­see­bach. In der Zeit vom 12.08.2020 bis Mon­tag, 31.08.2020, 15.30 Uhr, wur­de in Gro­ßen­see­bach im Win­kel­weg 2 das Mes­sing­blech an der Haus­tür des Anwe­sens ver­bo­gen und abge­ris­sen. Vor Ort erga­ben sich Anhalts­punk­te, dass die Beschä­di­gung offen­sicht­lich von pyro­tech­ni­schen Gegen­stän­den stam­men.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Vor­fall, zu einer mög­li­chen Lärm­be­lä­sti­gung durch Böl­ler oder unbe­rech­tig­ten Per­so­nen auf dem Anwe­sen geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten sich unter Tel. 09132/78090 oder per­sön­lich mit der PI Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu set­zen.

Dieb­stahl von Die­sel aus Bau­fahr­zeu­gen

Heß­dorf, OT Röhr­ach. Der­zeit wur­de an der Strecke von Röhr­ach Rich­tung Hann­berg für den Aus­bau der A 3 rechts neben der dor­ti­gen Brücke über die Auto­bahn zwi­schen Stra­ße und Wald­stück ein Abstell­platz für Bau­stel­len­fahr­zeu­ge ein­ge­rich­tet.

In der Zeit von Frei­tag, den 28.08.20, 12.00 Uhr bis Mon­tag, den 31.08.20, um 07.20 Uhr, wur­de durch unbe­kann­te Täter auf dem dor­ti­gen Stell­platz der Bau­stel­len­fahr­zeu­ge, Sprit abge­pumpt.

Aus einem Arbeits­fahr­zeug wur­de eine erheb­li­che Men­ge Die­sel ent­wen­det. Zudem wur­de noch bei wei­te­ren Fahr­zeu­gen ver­sucht, Treib­stoff abzu­pum­pen.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen oder denen ent­spre­chen­de Fahr­zeu­ge im Umfeld auf­ge­fal­len sind, wel­che zum Trans­port des Die­sels die­nen könn­ten. Die­se wer­den gebe­ten sich unter Tel. 09132/78090 oder per­sön­lich mit der PI Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

PKW-Fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss

Am Mon­tag­abend kon­trol­lier­ten Beam­te der Höchstadter Poli­zei den 39-jäh­ri­gen Fah­rer eines BMW. Wäh­rend der Kon­trol­le zeig­te der Mann dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen. Ein durch­ge­führ­ter Schnell­test ver­lief eben­falls posi­tiv. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Den Mann erwar­tet nun eine Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge.