Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 1.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

PKW fing Feu­er

Ebers­dorf. Mit ihrem Klein­wa­gen fuhr eine jun­ge Frau am Mon­tag­mor­gen gegen 06.30 h von Ebers­dorf aus in Rich­tung Coburg. Kurz vor der B 303 bemerk­te sie Rauch aus dem Motor­raum. Die Frau stell­te den Pkw sofort ab und ver­stän­dig­te die Feu­er­wehr. Die­se konn­te trotz schnel­lem Ein­tref­fen einen Voll­brand des Pkw nicht mehr ver­hin­dern. Das Feu­er wur­de gelöscht, es ent­stand ein Total­scha­den. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Hof

Cry­s­tal im Auto und in der Klei­dung

A93 / GAT­TEN­DORF, LKR. HOF. Meh­re­re Gramm Cry­s­tal hat­te der Bei­fah­rer eines pol­ni­schen Audi am Mon­tag­mor­gen dabei, als Schlei­er­fahn­der der Grenz­po­li­zei­in­spek­ti­on Selb das Auto kon­trol­lier­ten.

Gegen 7.30 Uhr stopp­ten die zivi­len Beam­ten den pol­ni­schen Audi auf der Auto­bahn A93 für eine Kon­trol­le. Die Beam­ten fan­den bei der Durch­su­chung des Fahr­zeugs und der Insas­sen Druck­ver­schluss­tü­ten mit ins­ge­samt meh­re­ren Gramm Cry­s­tal, die dem 36-jäh­ri­gen Bei­fah­rer gehör­ten.

Die Fahn­der lei­te­ten gegen den Mann ein Ver­fah­ren wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ein und stell­ten das Rausch­gift sicher. Der Mann durf­te sei­ne Rei­se nach den poli­zei­li­chen Maß­nah­men fort­set­zen. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen führt die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Unbe­auf­sich­tig­tes Feu­er gelöscht

Wil­helmsthal: Am Mon­tag­abend gegen 20:50 Uhr wur­de die Feu­er­wehr Wil­helmsthal dar­über infor­miert, dass ober­halb der „Stein­lei­te“ Flam­men im Wald zu sehen sind. Bei einer Nach­schau wur­de fest­ge­stellt, dass meh­re­re Feu­er­stel­len unbe­auf­sich­tigt betrie­ben wur­den. Die­se wur­de von Feu­er­wehr­kräf­ten abge­löscht. Der Ver­ur­sa­cher der Feu­er stand nach kur­zer Zeit fest. Der Mann räum­te auf Nach­fra­ge ein, die Feu­er­stel­len auf­grund des star­ken Regens am Vor­tag unbe­auf­sich­tigt gelas­sen zu haben. Gegen ihn wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem LStVG ermit­telt.

Brief­ka­sten und Topf­pflan­ze ver­un­rei­nigt

Mit­witz: Am Mon­tag­abend muss­te die Poli­zei Kro­nach im Brei­ten­see­weg eine Straf­an­zei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung auf­neh­men. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter hat­te eine Topf­pflan­ze sowie den Brief­ka­sten eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses mit Toma­ten­sauce ver­un­rei­nigt und hier­bei einen Scha­den in Höhe von etwa 20,- Euro ver­ur­sacht.

Turn­schu­he las­sen auf sich war­ten

Wei­ßen­brunn: Eine jun­ge Frau aus dem Gemein­de­be­reich ist offen­sicht­lich einem Betrü­ger auf­ge­lau­fen. Die Geschä­dig­te hat­te über Face­book-Mar­ket­place ein Paar Turn­schu­he im Wert von über 30,- Euro gekauft und den Kauf­preis über­wie­sen. Seit­dem war­tet die Frau auf ihre Lie­fe­rung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Ver­such­ter Über­wei­sungs­be­trug

LICH­TEN­FELS. Mit einem gefälsch­ten Über­wei­sungs­trä­ger woll­te ein unbe­kann­ter Täter 5.600 Euro vom Kon­to eines Lich­ten­felsers auf sein Kon­to trans­fe­rie­ren. Die Fäl­schung fiel auf­merk­sa­men Bank­mit­ar­bei­tern auf und sie wur­de nicht aus­ge­führt. Somit war dem Lich­ten­fel­ser glück­li­cher­wei­se kein Scha­den ent­stan­den.

500 Euro betrü­ge­risch erlangt

LICH­TEN­FELS. Wäh­rend ein 75-Jäh­ri­ger vor eini­gen Tagen im Inter­net surf­te, sperr­te sich plötz­lich sein Bild­schirm mit einer Feh­ler­mel­dung und es erschien u.a. eine Tele­fon­num­mer, auf der umge­hend anru­fen soll­te. Die­ser Anruf-Auf­for­de­rung kam der Rent­ner nach und ein Mann for­der­te 400 Euro in Ama­zon-Gut­schei­nen, um die Sper­rung wie­der auf­zu­he­ben. Nach der Über­mitt­lung der Codes wur­den wei­te­re 100 Euro in Steam-Gut­schei­nen ver­langt. Die Poli­zei warnt aus­drück­lich davor, etwai­ge Zah­lun­gen vor­zu­neh­men, da die Täter in betrü­ge­ri­scher Absicht han­deln.

Gar­ten­hüt­te auf­ge­bro­chen

LICH­TEN­FELS-SCHNEY. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag, zwi­schen 18.00 Uhr und 10.00 Uhr, bra­chen ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter eine Gar­ten­hüt­te am Wei­her, am Orts­en­de Lich­ten­fels in Rich­tung Buch am Forst, bei Schney auf. Aus der Hüt­te wur­den meh­re­re Angeln und dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en, Werk­zeug, ein Wagen­he­ber, eine Motor­sä­ge sowie 20 Fla­schen Bier ent­wen­det. Die Bier­fla­schen wur­den ver­mut­lich mit einem gel­ben Eimer abtrans­por­tiert. In der Fol­gen­acht, gegen 02.45 Uhr, fiel einem Nach­barn ein ver­däch­ti­ger schwar­zer Pkw an der Hüt­te auf, in dem eine Per­son saß und eine zwei­te Per­son eilig Sachen in den Kof­fer­raum leg­te. Anschlie­ßend fuh­ren die Bei­den beschleu­nigt davon. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Ein­bruch bzw. dem ver­däch­ti­gen Fahr­zeug erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Anhän­ger gestoh­len

LICH­TEN­FELS. Einen grau­en Anhän­ger der Mar­ke Fried­rich Schmidt, Typ 6810, im Wert von 400 Euro ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter in der Zeit von 15.08.2020 bis 20.08.2020 vom Park­platz einer Kfz-Werk­statt in der Cobur­ger Stra­ße. Der Anhän­ger wur­de angeb­lich ohne Kenn­zei­chen an einen vor­fah­ren­den Trans­por­ter ange­hängt und mit­ge­nom­men. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Anhän­gers erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.