Blick über den Zaun: Neu­start für die Mes­se­bran­che

Der 1. Sep­tem­ber hat für die Baye­ri­sche Wirt­schaft in die­sem Jahr eine beson­de­re Bedeu­tung, denn die Durch­füh­rung von Mes­sen ist ab heu­te wie­der mög­lich

Der pri­va­te Nürn­ber­ger Mes­se­ver­an­stal­ter AFAG Mes­sen und Aus­stel­lun­gen und die Nürn­berg­Mes­se haben am Diens­tag, 1. Sep­tem­ber in Nürn­berg gemein­sam den Restart für die Mes­se­bran­che ein­ge­läu­tet. Die erste Ver­an­stal­tung am Stand­ort Nürn­berg wird für die AFAG vom 24. Okto­ber bis 1. Novem­ber die Con­su­men­ta sein. Das dies­jäh­ri­ge Mes­se­kon­zept passt sich den Anfor­de­run­gen der aktu­el­len Situa­ti­on an.

Die Con­su­men­ta in einem außer­ge­wöhn­li­chen Jahr

„Die Con­su­men­ta 2020 sieht ein wenig anders aus, aber sie bleibt den­noch die Con­su­men­ta und gibt einen wich­ti­gen Impuls für Wirt­schaft und Unter­neh­men aus der Regi­on“, so Hen­ning und Thi­lo Könicke, Geschäfts­füh­rer des Con­su­men­ta-Ver­an­stal­ters AFAG. „Die Schutz­maß­nah­men sind in die­sem Jahr uner­läss­lich und gehö­ren im Moment zum öffent­li­chen Leben dazu. Dadurch sind die­se Maß­nah­men bereits bekannt, gelebt und akzep­tiert.“ Für ein siche­res Mes­se­er­leb­nis für Aus­stel­ler und Besu­cher gel­ten Abstands­ge­bot und Mas­ken­pflicht. Bei Bera­tungs­ge­sprä­chen an den Stän­den oder bei gastro­no­mi­schen Ange­bo­ten dür­fen die Mas­ken abge­nom­men wer­den. Bei Krank­heit soll­te der Mes­se­be­such aus­fal­len.

Restart nach dem Still­stand im Mes­se­land Deutsch­land

Mes­sen sind wich­ti­ge Platt­for­men, um die Wirt­schaft nach einer her­aus­for­dern­den Zeit wie­der anzu­kur­beln. Auf Mes­sen ist eine Kon­takt­nach­ver­fol­gung ein­fach umsetz­bar und Abstands- und Hygie­ne­re­geln kön­nen zu jeder Zeit ein­ge­hal­ten wer­den. Mes­sen wer­den mit ihren eige­nen Kon­zep­ten und Rege­lun­gen von Groß­ver­an­stal­tun­gen abge­grenzt und dür­fen bereits seit 1. Sep­tem­ber wie­der statt­fin­den. Das Rah­men­kon­zept für die Con­su­men­ta setzt die Vor­ga­ben um, die von der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung for­mu­liert wur­den.

Peter Ott­mann, Geschäfts­füh­rer der Nürn­berg­Mes­se ist 1. stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des AUMA und hat in die­ser Funk­ti­on die gesam­te Mes­se­bran­che im Blick: „Der Neu­start in die­sem Herbst umfasst alle Mes­se­ty­pen: Inter­na­tio­na­le Mes­sen eben­so wie regio­na­le, rea­le Mes­sen eben­so wie hybri­de und rein digi­ta­le. Gera­de Regio­nal­mes­sen haben gute Chan­cen, schnell wie­der Fuß zu fas­sen. Denn sie bie­ten für Aus­stel­ler und Besu­cher kur­ze Anrei­sen, ein gewohn­tes und siche­res Umfeld – und attrak­ti­ve Pro­duk­te. Das wird sich posi­tiv auf die Akzep­tanz bei allen Betei­lig­ten aus­wir­ken. In die­sem Sin­ne wün­schen wir der Con­su­men­ta im Mes­se­zen­trum Nürn­berg viel Erfolg.“

„Die Con­su­men­ta ist bereit für ein Wie­der­se­hen!“

Die Pla­nun­gen für die Con­su­men­ta 2020 waren in die­sem Jahr deut­lich inten­si­ver, so Pro­jekt­lei­ter Maik Hei­ßer: „Wir erle­ben eine neue Situa­ti­on, mit der man ver­ant­wor­tungs­be­wusst und krea­tiv umge­hen muss. Wir möch­ten neue Wege gehen und gewohn­te Kon­zep­te über­prü­fen, um die Chan­cen aus der Kri­se nicht zu ver­pas­sen. Die Con­su­men­ta hat für vie­le Aus­stel­ler in die­sem Jahr eine beson­de­re Bedeu­tung.“

Die Con­su­men­ta fin­det vom 24. Okto­ber bis 1. Novem­ber 2020 in der Mes­se Nürn­berg statt und bie­tet in 9 Hal­len ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm rund um die The­men Bau­en, Woh­nen, Haus­halt, Mode und regio­na­len Genuss. Die Con­su­men­ta star­tet mit einem star­ken ersten Wochen­en­de: Zusätz­lich zum GIN­mar­ket fin­det die „eat & style“ (bei­de am 24. und 25. Okto­ber) statt. Aber auch die belieb­ten und eta­blier­ten tie­ri­schen Mes­sen beglei­ten Bay­erns gro­ße Publi­kums­mes­se 2020 wie­der: Fas­zi­na­ti­on Pferd (27. Okto­ber bis 1. Novem­ber) und Heim­tier Mes­se (30. Okto­ber bis 1. Novem­ber) lau­fen par­al­lel zur Con­su­men­ta.