Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 31.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Trun­ken­heit im Ver­kehr

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag früh, den 31.08.2020, gegen 01.50 Uhr fiel der Fah­rer eines Kasten­wa­gens durch sei­ne Fahr­wei­se im Stadt­ge­biet Her­zo­gen­au­rach auf. Der Fah­rer wur­de des­halb in der Stör­chen­stra­ße ange­hal­ten und einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen.

Dabei stell­ten die Beam­ten fest, dass der Fah­rer offen­sicht­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Alko­hol-Test bestä­tig­te mit dem Ergeb­nis von über einem Pro­mil­le die­se Annah­me.

Fol­ge war eine anschlie­ßend durch­ge­führ­te Blut­ent­nah­me. Gegen den Mann wur­de ein Straf­ver­fah­ren mit Geld­stra­fe und einer Fahr­erlaub­nis­sper­re ein­ge­lei­tet. Der Füh­rer­schein wur­de auf­grund des hohen Wer­tes von über ein Pro­mil­le sofort ein­be­hal­ten.

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort

Her­zo­gen­au­rach. Am Sams­tag, den 29.08.2020, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein Rad­fah­rer aus Nie­dern­dorf die Cadolz­bur­ger Stra­ße in Her­zo­gen­au­rach in Rich­tung Burg­stal­ler Weg.

Beim Vor­bei­fah­ren an einem ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Pkw tou­chier­te der Rad­fah­rer des­sen Karos­se­rie, wobei er offen­sicht­lich auch zum Sturz kam.

Am Wagen ent­stand erheb­li­cher Scha­den am Lack am vor­de­ren lin­ken Stoß­fän­ger, an der vor­de­ren lin­ken Stoß­stan­ge sowie an der Fah­rer­tür. Der Rad­fah­rer setz­te danach sei­nen Weg fort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern.

Unmit­tel­ba­re Ermitt­lun­gen durch die Poli­zei führ­ten letzt­end­lich doch noch zum Unfall­ver­ur­sa­cher. Die­ser war augen­schein­lich durch den Unfall erheb­lich ver­letzt wor­den und erlitt einen Nasen­bein­bruch. Er muss sich nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit hat Fol­gen

Am Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr ein 59-jäh­ri­ger Mann in Höchstadt-Etzels­kir­chen die Pfar­rer-Eckert-Stra­ße stadt­ein­wärts. Wahr­schein­lich auf­grund der regen­nas­sen Fahr­bahn und nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ver­lor er die Kon­trol­le über sei­nen Klein-LKW und über­fuhr eine Ver­kehrs­in­sel am Kreis­ver­kehr An der Schwe­den­schan­ze. Hier­bei wur­de ein Ver­kehrs­zei­chen beschä­digt, der Sach­scha­den beträgt ca. 150 Euro