„Erlan­ger City-Fonds“: Pro­jekt­fonds för­dert Maß­nah­men der Erlan­ger Betrie­be

Zur För­de­rung von Aktio­nen der Erlan­ger Ein­zel­händ­ler, Gastro­no­mie und Dienst­lei­ster, rich­tet die Stadt Erlan­gen, aus­ge­führt vom City-Manage­ment Erlan­gen e.V., im Rah­men des 5‑Punk­te-Son­der­pro­gramms „erlan­gen­Er­le­ben“ einen Pro­jekt­fonds ab 1. Sep­tem­ber 2020 ein. Der aus öffent­li­chen Finanz­mit­teln bestehen­de Fonds soll Pro­jek­te zu 50% för­dern und das Enga­ge­ment hie­si­ger Betrie­be stär­ken.

Mit einem eigens ein­ge­rich­te­ten Pro­jekt­för­der­fonds, dem Erlan­ger City-Fonds, sol­len vom 1. Sep­tem­ber bis 31. Dezem­ber 2020 klei­ne­re Aktio­nen, Maß­nah­men und Pro­jek­te von inner­städ­ti­schen Betrie­ben unter­stützt wer­den. Der Fonds rich­tet sich spe­zi­ell an die Akteu­re, die aus Eigen­in­itia­ti­ve geplan­te Maß­nah­men durch­füh­ren möch­ten und Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten suchen. Durch den Pro­jekt­fonds wer­den die Maß­nah­men zur Hälf­te von der Stadt Erlan­gen bezu­schusst, der Betrieb selbst über­nimmt die ande­re Hälf­te der Finan­zie­rung. „Uns geht es vor allem dar­um, die enga­gier­ten Betrie­be bei ihren krea­ti­ven und wir­kungs­vol­len Pro­jekt­ideen zu unter­stüt­zen. Aus die­ser Idee her­aus ist der Pro­jekt­fonds gebo­ren, posi­ti­ve Ent­wick­lun­gen zu för­dern und Visio­nen in die Tat umzu­set­zen.“, betont Chri­sti­an Frank, Vor­stand des City­Ma­nage­ment Erlan­gen e.V.

Die Mit­tel des Pro­jekt­fonds sol­len maß­geb­lich für inve­sti­ve Pro­jek­te und pro­jekt­be­zo­ge­ne vor­be­rei­ten­de Maß­nah­men vor­ran­ging im Innen­stadt­ge­biet sowie im Sanie­rungs­ge­biet ein­ge­setzt wer­den. Über die Ver­wen­dung der Fonds­mit­tel und die Umset­zung der Maß­nah­men ent­schei­det der Rechts­vor­stand des City­Ma­nage­ment Erlan­gen e.V. Geför­dert wer­den vor­zugs­wei­se Maß­nah­men zur Stär­kung der Stadt­teil­kul­tur, zur Bele­bung des Ein­zel­han­dels, Gastro­no­mie, Dienst­lei­stun­gen, zur Auf­wer­tung des Stadt­bil­des, zur Image­bil­dung, der Öffent­lich­keits­ar­beit, Mit­mach­ak­tio­nen in den Laden­ge­schäf­ten und Betrie­ben. Nicht för­der­fä­hig sind hin­ge­gen Maß­nah­men zur Unter­stüt­zung des lau­fen­den Geschäfts­be­triebs, etwa Miet­ko­sten, Per­so­nal­ko­sten und Ver­pfle­gung. Eben­so sind Finan­zie­rungs­kon­struk­tio­nen aus­ge­schlos­sen, die auf eine Vor­teils­nah­me ein­zel­ner pri­va­ter Akteu­re aus­ge­legt sind.

Die Anträ­ge müs­sen bis 31. Dezem­ber 2020 umge­setzt wer­den und frist­ge­recht, min­de­stens zwei Wochen vor dem geplan­ten Maß­nah­men­be­ginn, beim City-Manage­ment Erlan­gen unter www​.erlan​gen​.info/​a​n​t​r​a​g​s​f​o​r​m​u​l​a​r​/​c​i​t​y​-​f​o​nds ein­ge­reicht wer­den. Die Ent­schei­dun­gen über die Anträ­ge sol­len kurz­fri­stig getrof­fen wer­den.