Blick über den Zaun: Mün­chen – Pilot­ver­such an der Baye­ri­schen Staats­oper zur Erhö­hung der Besu­cher­zah­len bei kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen

Kunst­mi­ni­ster Bernd Sibler gibt vier­wö­chi­ge Test­pha­se bekannt – Sibler: „Mit dem Pilot­ver­such an der Baye­ri­schen Staats­oper loten wir unse­re Mög­lich­kei­ten hin­sicht­lich höhe­rer Besu­cher­zah­len und dem ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit dem Coro­na-Virus aus.“

MÜN­CHEN. Ab dem 1. Sep­tem­ber 2020 sol­len im Rah­men eines Pilot­ver­suchs zu den Vor­stel­lun­gen der Baye­ri­schen Staats­oper im Natio­nal­thea­ter Mün­chen bis zu 500 Besu­cher auf gekenn­zeich­ne­ten Plät­zen zuge­las­sen wer­den. Das gab Kunst­mi­ni­ster Bernd Sibler heu­te in Mün­chen bekannt. „Als Kunst­mi­ni­ster begeg­net mir fast täg­lich die tief­ver­wur­zel­te Sehn­sucht der Men­schen nach Kunst und Kul­tur. Wir bie­ten unse­ren Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­den sowie Kunst­lieb­ha­be­rin­nen und ‑lieb­ha­bern Per­spek­ti­ven in die­sen her­aus­for­dern­den Zei­ten. Mit dem Pilot­ver­such an der Baye­ri­schen Staats­oper loten wir unse­re Mög­lich­kei­ten hin­sicht­lich höhe­rer Besu­cher­zah­len bei kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen und dem ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit dem Coro­na-Virus aus. Ziel ist die Stär­kung von Kunst und Kul­tur in Bay­ern, Ziel bleibt aber auch ein umsich­ti­ges Vor­ge­hen, damit Kunst­ge­nuss sicher bleibt!“, so der Mini­ster.

Der Pilot­ver­such wur­de vom Baye­ri­schen Kunst­mi­ni­ste­ri­um gemein­sam mit dem Baye­ri­schen Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um auf den Weg gebracht, um Erfah­run­gen mit kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen mit einer höhe­ren Besu­cher­zahl als der der­zeit 200 zuge­las­se­nen Per­so­nen bei Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen in Innen­be­rei­chen sowie mit den hier­für erfor­der­li­chen Schutz- und Hygie­ne­maß­nah­men zu sam­meln. Auf Grund­la­ge der Erkennt­nis­se, die aus dem Ver­such gewon­nen wer­den, soll dann ver­ant­wor­tungs­voll über wei­te­re Schrit­te ent­schie­den wer­den. Die Ver­suchs­pha­se endet am 30. Sep­tem­ber.