Initia­ti­ven in Hal­lern­dorf und Eggols­heim gegen neue Asphalt­misch­an­la­ge

Pres­se­mit­tei­lung der „Inter­es­sen­ge­mein­schaft für sau­be­re Luft im Reg­nitz- und Aisch­tal“:

In Hal­lern­dorf und Eggols­heim hat sich die Inter­es­sen­ge­mein­schaft „Gemein­sam für sau­be­re Luft im Reg­nitz- und Aisch­tal“ gegen die Ansied­lung einer wei­te­ren Asphalt­misch­an­la­ge im Bereich der Aisch­mün­dung gegrün­det. Eine ver­gleich­ba­re Anla­ge woll­te die Fa. Bögl bereits vor zwei Jah­ren in Hess­dorf bau­en und ist dort an einer Bür­ger­initia­ti­ve und ein­stim­mig im Gemein­de­rat geschei­tert.

Die Anla­ge, die 80.000 Ton­nen Asphalt pro Jahr erzeu­gen kann, wür­de ein deut­li­ches Mehr an Bela­stun­gen durch Schwer­ver­kehr und Emis­sio­nen für die Anwoh­ner der anlie­gen­den Ort­schaf­ten bedeu­ten. Nach Aus­sa­ge von Fach­leu­ten sind in Spit­zen­zei­ten bis zu zwölf Lkw-Fahr­ten pro Stun­de für Asphalt zu erwar­ten. Die Anlie­fe­rung von Roh­ma­te­ri­al ist dabei nicht berück­sich­tigt. Vom Lkw-Ver­kehr beson­ders betrof­fen wären Neu­ses, Eggols­heim, Unter­stür­mig, Wei­gels­ho­fen, und Drü­gen­dorf und je nach Bau­stel­le auch wei­te­re Orts­tei­le der Gemein­den.

Da der Asphalt erhitzt wer­den muss, wür­den enor­me Ener­gie­men­gen benö­tigt: Etwa 1000 Ton­nen umwelt­schäd­li­cher Braun­koh­le­staub (oder der Gegen­wert in Öl oder Gas) und zusätz­lich gro­ße Men­gen von Strom und Öl wür­den erfor­der­lich sein.

Beson­ders betrof­fen von Staub, Abga­sen und Lärm wären die Anlie­ger­ge­mein­den Neu­ses, Schlam­mers­dorf, Pautz­feld und Trails­dorf. Die­se Gemein­de­tei­le sind bereits jetzt durch Ver­kehr und Abga­se stark bela­stet und schmut­zi­ge Wäsche, durch Staub ver­dreck­te Solar­an­la­gen und Dach­rin­nen gehö­ren schon heu­te zum All­tag der Anlie­ger.

Die in Aus­sicht gestell­ten Arbeits­plät­ze und Gewer­be­steu­ern sind kri­tisch zu hin­ter­fra­gen.

Das Bünd­nis befür­wor­tet hin­ge­gen die Ansied­lung von hei­mi­schen Betrie­ben, die zum Teil schon seit vie­len Jah­ren Gewer­be­flä­chen suchen.

In den näch­sten Tagen wird des­halb in den bei­den betrof­fe­nen Gemein­de eine Unter­schrif­ten­ak­ti­on gegen die Ansied­lung einer wei­te­ren Asphalt­misch­an­la­ge star­ten.