Justiz­mi­ni­ster Eisen­reich stellt in Bam­berg neu­es “Zen­trum zur Bekämp­fung von Kin­der­por­no­gra­fie und sexu­el­lem Miss­brauch im Inter­net” (ZKI) vor

Symbolbild Justiz

Bay­erns Justiz ver­stärkt dazu ihre Cybercrime-Spe­zia­li­sten im Kampf gegen Kindesmissbrauch

Tat­or­te wie Lüg­de oder Mün­ster, Platt­for­men wie Ely­si­um oder “The Gift­box Exchan­ge”: Immer wie­der wer­den neue abscheu­li­che Fäl­le von Kin­des­miss­brauch auf­ge­deckt. Bay­erns Justiz­mi­ni­ster Georg Eisen­reich: “Kin­der gehö­ren zu den Schwäch­sten in unse­rer Gesell­schaft. Der Staat muss alles tun, um sie zu schüt­zen und sol­che abscheu­li­chen Taten zu ver­hin­dern. Der Kampf gegen Kin­des­miss­brauch und Kin­der­por­no­gra­fie muss Tag für Tag ent­schlos­sen geführt wer­den. Ein wich­ti­ger Bau­stein dazu ist, unse­re Ermitt­lungs­struk­tu­ren wei­ter zu stär­ken. Dazu habe ich das ‘Zen­trum zur Bekämp­fung von Kin­der­por­no­gra­fie und sexu­el­lem Miss­brauch im Inter­net’ eingerichtet.”

In der baye­ri­schen Justiz steht das The­ma ganz oben auf der Prio­ri­tä­ten­li­ste. Sie setzt sich schon seit Jah­ren mit Nach­druck für aus­rei­chen­de Sank­ti­ons­mög­lich­kei­ten und effek­ti­ve Ermitt­lungs­be­fug­nis­se ein. So gehen u.a. die gesetz­li­che Zulas­sung von soge­nann­ten “Keusch­heits­pro­ben”, die Straf­bar­keit von “Cybergrooming”-Versuchen und Straf­schär­fun­gen im Bereich der Kin­der­por­no­gra­fie auf baye­ri­sche Initia­ti­ven zurück.

Die schlag­kräf­ti­gen Ermitt­lungs­struk­tu­ren in Bay­ern wer­den nun wei­ter opti­miert, um die Täter in der digi­ta­len Welt zu ermit­teln und zur Ver­ant­wor­tung zie­hen zu kön­nen. Justiz­mi­ni­ster Eisen­reich hat des­halb ein neu­es “Zen­trum zur Bekämp­fung von Kin­der­por­no­gra­fie und sexu­el­lem Miss­brauch im Inter­net” (ZKI) ein­ge­rich­tet. Die­ses ist unter dem Dach der Zen­tral­stel­le Cybercrime Bay­ern (ZCB) bei der Gene­ral­staats­an­walt­schaft Bam­berg ange­sie­delt und wird künf­tig von Ober­staats­an­walt Tho­mas Goger geleitet.

Justiz­mi­ni­ster Georg Eisen­reich und der Bam­ber­ger Gene­ral­staats­an­walt Tho­mas Janovsky wer­den am Mitt­woch, den 2. Sep­tem­ber das neu ein­ge­rich­te­te Zen­trum, des­sen Lei­ter und Auf­ga­ben vorstellen.