Wun­sie­del: Image­film aus dem Fich­tel­ge­bir­ge für Deut­schen Preis für Online­kom­mu­ni­ka­ti­on nomi­niert

Foto: LRA Wun­sie­del

Erneut darf sich das #frei­raum­für­ma­cher-Team über bun­des­wei­te Auf­merk­sam­keit freu­en. Der Image­film aus dem Fich­tel­ge­bir­ge ist für den Deut­schen Preis für Online­kom­mu­ni­ka­ti­on (DPOK) nomi­niert wor­den.

In der Kate­go­rie Film&Video hat es der Clip rund um Haupt­dar­stel­ler „Wer­ner“ unter die Top 5 geschafft. Die wei­te­ren Nomi­nier­ten sind gro­ße Unter­neh­men wie die EDE­KA Zen­tra­le, Por­sche, HEL­LA sowie die Ret­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on Sea-Watch.

Land­rat Peter Berek: „Wir freu­en uns rie­sig, dass die Akti­vi­tä­ten von #frei­raum­für­ma­cher immer wie­der so gro­ße Beach­tung fin­den. Nach der zwei­fa­chen Nomi­nie­rung für den bun­des­wei­ten Poli­tik-Award für die Kam­pa­gne als sol­che, haben wir mit unse­rem Image­film nun an die­sen Erfolg anknüp­fen kön­nen. Ich möch­te an die­ser Stel­le auch aus­drück­lich mei­nem Vor­gän­ger Dr. Karl Döh­ler und den sei­ner­zei­ti­gen Kreis­rä­ten dan­ken, die mit dem fre­chen Image­film ein­mal mehr den Mut bewie­sen haben das Fich­tel­ge­bir­ge in einer Art und Wei­se zu prä­sen­tie­ren, die sich von ande­ren unter­schei­det.“

Cosi­ma Ben­ker aus dem #frei­raum­für­ma­cher-Team: „Neben die­sen gro­ßen Namen nomi­niert zu sein ist ein Wahn­sinns-Gefühl. Natür­lich kommt uns die Rol­le des „under­dog“ zu, das sehen wir durch­aus rea­li­stisch. Die Chan­cen zu gewin­nen sind sehr gering. Aber wir wer­ten allein die­se Nomi­nie­rung schon als Erfolg und Bestä­ti­gung unse­rer Arbeit.“ Und ihre Kol­le­gin Katha­ri­na Hup­fer ergänzt: „Einen ganz gro­ßen Anteil am Erfolg haben unser Wer­ner – ali­as Tho­mas Zeit­ler aus Arzberg, unser Fil­me­ma­cher Gerd Bütt­ner sowie unse­re Agen­tur Dyna­mic Com­mer­ce. Gemein­sam haben wir einen Image­film an den Start gebracht, der pola­ri­siert und pro­vo­ziert. Unser Mut wur­de bereits durch die gro­ße öffent­li­che Reso­nanz seit sei­ner Ver­öf­fent­li­chung belohnt; die Nomi­nie­rung ist jetzt das Sah­ne­häub­chen.“

Auf­grund der Coro­na-Kri­se fin­den die ent­schei­den­den Jury-Sit­zun­gen in den kom­men­den Wochen online statt. Die Gewin­ner wer­den dann am 16. Okto­ber bekannt gege­ben.

Für den DPOK haben sich in die­sem Jahr mehr als 700 Teil­neh­mer bewor­ben. Ver­an­stal­ter des Awards sind das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ma­ga­zin „Pres­se­spre­cher“ und die Qua­dri­ga Hoch­schu­le in Ber­lin. (https://​www​.online​kom​mu​ni​ka​ti​ons​preis​.de)