Recken­dorf: Gerä­te­schup­pen in Voll­brand

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

RECKEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren beschäf­tig­te ein Scheu­nen­brand am frü­hen Frei­tag­mor­gen in der Stra­ße „Anger”. Es ent­stand hoher Sach­scha­den und eine Per­son erlitt Ver­let­zun­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Gegen 3 Uhr bemerk­te eine Anwoh­ne­rin eine Rauch­ent­wick­lung aus dem, in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Wohn­haus befind­li­chen, Gerä­te­schup­pen und wähl­te den Not­ruf. Kur­ze Zeit spä­ter stand der Holz­bau bereits in Voll­brand. Der Eigen­tü­mer des Schup­pens ver­such­te die Flam­men zu bekämp­fen und erlitt dabei Ver­bren­nun­gen. Der 24-Jäh­ri­ge muss­te durch den Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik gebracht wer­den. An dem Häus­chen ent­stand ein Sach­scha­den von zir­ka 40.000 Euro. Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg über­nah­men vor Ort die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unge­klär­ten Ursa­che des Bran­des.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Brand in der Stra­ße „Anger” geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg zu mel­den.