Lit­zen­dorf: Ein neu­es Spe­zi­al­fahr­rad für Kia­na Marie

Foto: (Quel­le: pri­vat):
Jetzt geht’s los! – Kia­na Maria auf ihrem neu­en, behin­der­ten­ge­rech­te Fahr­rad

Im Früh­jahr 2020 hat die Mut­ter von Kia­na Marie aus Lit­zen­dorf mit Unter­stüt­zung des Behin­der­ten­be­auf­trag­ten am Land­rats­am­tes Bam­berg über die sozia­len Medi­en und über Fly­er die Bevöl­ke­rung auf­ge­ru­fen, für ein behin­der­ten­ge­rech­tes Fahr­rad ihrer Toch­ter zu spen­den. Ein sol­ches Rad kostet über 9.000 Euro – ein Betrag, der von der allein­er­zie­hen­den Mut­ter nicht zu stem­men war. Das 13jährige Mäd­chen hat eine mehr­fa­che Schwerst­be­hin­de­rung und ist seit ihrer Geburt auf den Roll­stuhl ange­wie­sen.

Mit dem durch die zahl­rei­chen Spen­den finan­zier­ten Spe­zi­al­fahr­rad wird Kia­na Marie ein gro­ßes Stück Mobi­li­tät und damit auch Frei­heit geschenkt, denn jetzt kann sie sich – zumin­dest kurz­zei­tig – von ihrem Roll­stuhl befrei­en. Das Gefährt, das sich sowohl mit den Hän­den, als auch mit den Füßen vor­wärts bewe­gen lässt, ermög­licht Kia­na Marie den Mus­kel­auf­bau. Nun kann sie sich end­lich sport­lich betä­ti­gen und etwas zur Wie­der­erlan­gung ihrer Bewe­gungs­fä­hig­keit tun.

Die Fami­lie von Kia­na Marie und auch der Behin­der­ten­be­auf­trag­te des Land­krei­ses Bam­berg dan­ken allen Spen­den für ihre groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung.