Bus­fahrt zwi­schen Pett­stadt und Bam­berg wird ab 1. Sep­tem­ber gün­sti­ger

Gute Nach­rich­ten für die Bür­ger Pett­stadts: Durch inten­si­ve Ver­hand­lun­gen mit dem Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN) ist es gelun­gen, die Fahrt auf der neu­en Bus­ver­bin­dung zwi­schen Pett­stadt und Bam­berg gün­sti­ger zu machen. Weil sich die Gemein­de an den Kosten betei­ligt, gilt für die Fahrt nach Pett­stadt ab dem 1. Sep­tem­ber die Tarif­stu­fe 2. Das Ein­zel­ticket kostet dann nur noch 2,60 Euro – bis­her muss­ten die Pett­stadter 3,70 Euro bezah­len. Auch die Bilanz nach dem neun­mo­na­ti­gen Betrieb der Bus­ver­bin­dung fällt rund­um posi­tiv aus.

Jahr­zehn­te lang war die Stadt­bus­an­bin­dung für die Pett­stadter ein Wunsch­traum, seit dem ver­gan­ge­nen Dezem­ber pen­delt der Bus auf der Linie 918 werk­tags zwi­schen 8 und 20 Uhr im Stun­den­takt übers Kli­ni­kum in die Bam­ber­ger Innen­stadt. Jetzt haben Bür­ger­mei­ster Jochen Hack und Peter Scheu­en­stuhl, Lei­ter der Ver­kehrs­spar­te der Stadt­wer­ke Bam­berg, Bilanz gezo­gen. So hat­ten allein im ver­gan­ge­nen Advent über 1.500 Pett­stadter die kosten­lo­sen Schnup­per­tickets genutzt, um mit dem Bus nach Bam­berg zu fah­ren. Und auch danach liegt die Nach­fra­ge nach der neu­en Ver­bin­dung über den Erwar­tun­gen.

Ab 1. Sep­tem­ber in Tarif­stu­fe 2

Ein­zig der Preis für die Tickets hat man­che Fahr­gä­ste abge­schreckt. Grund genug für alle Betei­lig­ten, sich auf eine neue Tarif­struk­tur zu ver­stän­di­gen. Dem­nach wird die Fahrt zwi­schen Pett­stadt und Bam­berg ab dem 1. Sep­tem­ber nicht mehr in der Tarif­stu­fe 3 abge­rech­net, son­dern in der Tarif­stu­fe 2. „Ich freue mich, dass wir für unse­re Pett­stadterin­nen und Pett­stadter mit dem deut­lich gün­sti­ge­ren Tarif den näch­sten Schritt zur nach­hal­ti­gen Mobi­li­tät bie­ten kön­nen“, so Bür­ger­mei­ster Jochen Hack. Und Bam­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und der stell­ver­tre­ten­de Land­rat Bru­no Kell­ner sind sich einig: „Die Bus­ver­bin­dung zwi­schen Pett­stadt und Bam­berg ist eine her­vor­ra­gen­de Ergän­zung des ÖPNV in der Regi­on Bam­berg. Und was den Land­kreis­be­woh­nern nützt, bringt auch Vor­tei­le für die Stadt. Denn je weni­ger Men­schen mit dem Auto in die Welt­erbe­stadt ein­pen­deln, desto höher wird die Auf­ent­halts­qua­li­tät in Bam­berg – für Besu­cher genau­so wie für die Bam­ber­ger!“

Min­de­stens 1 Euro gün­sti­ger pro Fahrt

Ab dem kom­men­den Diens­tag kostet die Ein­zel­fahrt auf der Strecke für Erwach­se­ne 2,60 Euro (statt 3,70 Euro), als Online­ticket sogar nur 2,41 Euro. Das Jah­res­abo in der Preis­stu­fe 2, das zu unend­lich vie­len Fahr­ten berech­tigt, kostet 56,70 Euro (statt 75,60 Euro) pro Monat. „Wer oft, aber vor allem nach 9 Uhr unter­wegs ist, ist mit dem 9‑Uhr- Jah­res­Abo für 34,90 Euro zwi­schen Pett­stadt und Bam­berg beson­ders gün­stig unter­wegs und Schü­le­rin­nen, Schü­ler und Azu­bis nut­zen am besten das neue 365-Euro-Ticket“, emp­fiehlt Ver­kehrs­be­triebs­lei­ter Peter Scheu­en­stuhl.

Viel­fah­rer kön­nen Zeit­kar­te umtau­schen

Besit­zer von Wochen‑, Monats- oder Jah­res­fahr­kar­te der Preis­stu­fe 3 für die Ver­bin­dung Pett­stadt-Bam­berg, die über den 1. Sep­tem­ber hin­aus gül­tig sind, kön­nen die Fahr­kar­te zurück­zu­ge­ben und statt­des­sen eine Wochen‑, Monats- oder Jah­res­fahr­kar­te der gün­sti­ge­ren Preis­stu­fe 2 erwer­ben. Dafür ver­ein­ba­ren sie vor­ab online einen Ter­min für das Ser­vice­zen­trum im Rat­haus am ZOB.

Infor­ma­tio­nen zum Bam­ber­ger Stadt­bus­ver­kehr gibt es unter: www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de/​bus.