Bun­des­stra­ße 22, Würz­burg – Bam­berg: Ertüch­ti­gung der Hain­brücke

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg beginnt ab Mon­tag, den 31. August 2020 mit der Ertüch­ti­gung der Hain­brücke im Zuge des Münch­ner Rings (B 22) in Bam­berg.

Die Sanie­rung wird nach aktu­el­lem Stand bis August 2022 dau­ern. Im Rah­men der Maß­nah­me wer­den die Abdich­tung, Kap­pen und Gelän­der erneu­ert, eine sta­ti­sche Ertüch­ti­gung der 228 m lan­gen Brücke durch­ge­führt und der innen­lie­gen­de Hohl­ka­sten instand­ge­setzt.

Der Ver­kehr auf der Bun­des­stra­ße B 22 wird wäh­rend der gan­zen Bau­zeit auf­recht­erhal­ten. Die Ver­kehrs­füh­rung erfolgt jeweils auf einer Brücken­hälf­te. Je Fahrt­rich­tung (stadt­ein- wie stadt­aus­wärts) steht dann ein Fahr­strei­fen zur Ver­fü­gung.

Die Nut­zung des bestehen­den Fuß­gän­ger- und Rad­wegs auf der Süd­sei­te der Brücke ist wei­ter­hin mög­lich. Wenn im wei­te­ren Bau­ab­lauf die­ser Bereich erneu­ert wird, wird die Füh­rung der Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer in Rich­tung Brücken­mit­te ver­schwenkt.

Unter­halb der Brücke wer­den durch das Auf­stel­len von Arbeits­ge­rü­sten, Wege­sper­run­gen not­wen­dig sein. Es wird aber min­de­stens ein Weg nutz­bar blei­ben.

Die Kosten der Maß­nah­me lie­gen bei ca. 3,8 Mio. €.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um erhöh­te Auf­merk­sam­keit im Bau­stel­len­be­reich und um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Bau­zeit.