Tipps & Tricks: Online-Vor­trag über För­der­pro­gram­me für Bio­mas­se­hei­zun­gen

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Das Land­Schafft­Ener­gie Team bie­tet am 10. Sep­tem­ber von 14:00–15:00 Uhr einen Online-Vor­trag mit dem Titel „För­der­pro­gram­me für Bio­mas­se­hei­zun­gen“ an.

Bis zu 45 % zahlt der Staat dazu, wenn eine neue Hei­zung ein­ge­baut wird. Vor­aus­set­zung ist, dass eine Ölhei­zung demon­tiert wird und eine Anla­ge zum Hei­zen mit erneu­er­ba­ren Ener­gie instal­liert wird, z.B. eine kli­ma­freund­li­che Holz-Zen­tral­hei­zung. Wenn eine ande­re Hei­zung aus­ge­baut wird, kön­nen immer­hin 30–35 % Zuschuss gewährt wer­den. Der Kes­sel ist natür­lich för­der­fä­hig, aber auch vie­le wei­te­re not­wen­di­ge Kosten wer­den nun geför­dert. Dazu gehö­ren Brenn­stoff­trans­port, Rege­lung und Puf­fer­spei­cher. Im Gebäu­de­be­stand sind dar­über hin­aus unter ande­rem die­se erfor­der­li­che Arbei­ten im Heiz­raum för­der­fä­hig: Brenn­stoff­bun­ker, Schorn­stein­sa­nie­rung, Warm­was­ser­be­rei­tung, Demon­ta­ge, Bera­tung und Pla­nung.

Beim Online-Vor­trag erhal­ten Sie wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen und vie­le hilf­rei­che Tipps für einen schnel­len, unkom­pli­zier­ten Antrag.

Die Teil­nah­me ist wie immer kosten­los. Benö­tigt wird ein PC oder Lap­top mit sta­bi­ler Inter­net­ver­bin­dung. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie das Anmel­de­for­mu­lar fin­den Sie auf der Home­page von Land­Schafft­Ener­gie unter: https://​www​.land​schafft​ener​gie​.bay​ern/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​/​f​o​e​r​d​e​r​p​r​o​g​r​a​m​m​e​-​f​u​e​r​-​b​i​o​m​a​s​s​e​h​e​i​z​u​n​g​en/

Das Netz­werk Land­Schafft­Ener­gie fun­giert als bay­ern­wei­te Anlauf­stel­le zu allen The­men der Ener­gie­wen­de im länd­li­chen Raum. Als gemein­sa­mes Pro­jekt der Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­en für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie (StMWi), sowie für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (StMELF) bie­tet Land­Schafft­Ener­gie stets pro­dukt­neu­tra­le und kosten­lo­se Bera­tung. Dank des in ganz Bay­ern ver­teil­ten Pro­jekt­teams ist dies über­all orts­nah mög­lich. Mit dem Ener­gie­check direkt auf dem Hof, der indi­vi­du­el­len tele­fo­ni­schen Aus­kunft sowie Vor­trä­gen wird fach­li­che Unter­stüt­zung bei allen The­men der Ener­gie­wen­de ange­bo­ten. Am Stand­ort in Strau­bing ist Land­Schafft­Ener­gie eng ver­netzt mit C.A.R.M.E.N. e.V. sowie mit der ange­wand­ten For­schung im Bereich der Nach­wach­sen­den Roh­stof­fe am Tech­no­lo­gie- und För­der­zen­trum. Damit sind neue­ste Infor­ma­tio­nen aus erster Hand lie­fer­bar. Ziel ist es, die Bevöl­ke­rung zu sen­si­bi­li­sie­ren, zum Ener­gie­spa­ren zu ani­mie­ren sowie eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Erzeu­gung und einen umsich­ti­gen Ver­brauch von Strom und Wär­me zu for­cie­ren.