Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 27.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Laden­die­be unter­wegs

Im Lau­fe des gest­ri­gen Tages wur­den meh­re­re Laden­die­be in der Innen­stadt ertappt.

Kurz vor 12:00 Uhr fiel einem Laden­de­tek­tiv eines Dro­ge­rie­mark­tes in der Nürn­ber­ger Stra­ße eine 38-jäh­ri­ge Erlan­ger Haus­frau auf, die neben Par­fum auch Besteck und ande­re Din­ge des täg­li­chen Bedarfs in ihre mit­ge­führ­te Tasche pack­te. An der Kas­se bezahl­te die Frau ledig­lich eine Zahn­bür­ste sowie Süßig­kei­ten.

Anschlie­ßend wur­de die Frau durch den Ange­stell­ten ange­hal­ten. Bei der anschlie­ßen­den Taschen­kon­trol­le konn­te durch die hin­zu­ge­ru­fe­nen ent­wen­de­te Ware im Wert von rund 330 € auf­ge­fun­den. Zudem stell­ten die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten fest, dass die Frau noch Ober­be­klei­dung aus einem Geschäft am Neu­en Markt im Wert von 120 € gestoh­len hat­te.

Nach­dem ihre Per­so­na­li­en fest­ge­stellt wor­den waren, wur­de die Frau wie­der auf frei­en Fuß gesetzt.

Kurz nach 15:00 Uhr erschien eine 55-jäh­ri­ge Erlan­ge­rin bei der Poli­zei und bezich­tig­te sich selbst des Laden­dieb­stahls. Nach ihren Anga­ben war sie gegen 14:30 Uhr in einem Geschäft in der Goe­the­stra­ße und ent­wen­de­te aus einer Packung einen ein­zi­gen Kabel­bin­der im Wert von weni­gen Pfen­ni­gen. Nach­dem sie von einem der Ange­stell­ten ange­spro­chen wur­de, ent­schloss sie sich zur Poli­zei zu gehen. Bei einer anschlie­ßen­den Nach­fra­ge in dem Geschäft wur­de der Sach­ver­halt von dem Ver­käu­fer bestä­tigt.

Einen wei­te­ren Fall des Laden­dieb­stahls teil­te der glei­che Detek­tiv wie im ersten Fall am Abend gegen 17:15 Uhr mit. Er hat­te kurz zuvor in der Par­fum­ab­tei­lung der Dro­ge­rie einen 27-jäh­ri­gen Mann aus Ecken­tal beob­ach­tet, der einen Par­fum­fla­con im Wert von 115 € ent­wen­det hat­te.

Gegen die drei ertapp­ten Die­be wur­de jeweils ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls ein­ge­lei­tet.

Hoch­wer­ti­ge Fahr­rä­der gestoh­len

Im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Woche wur­den aus Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern in der Innen­stadt bzw. im Stad­t­o­sten zwei Fahr­rä­der im Wert von 2.000 und 5.000 € gestoh­len.

Wie der unbe­kann­te Täter in das Haus gelang­te ist nicht bekannt. Im Kel­ler des Hau­ses hebel­te er ein Kel­ler­ab­teil auf und ent­wen­de­te dar­aus das hoch­wer­ti­ge Moun­tain­bike eines bekann­ten Schwei­zer Her­stel­lers im Wert von 5.000 €.

Im zwei­ten Fall stell­te eine 61-jäh­ri­ge Frau aus dem Stad­t­o­sten gestern fest, dass ihr im Haus abge­stell­tes Pedel­ec im Wert von rund 2.000 € eben­falls gestoh­len wur­de.

Wie der Täter in das Haus gelang­te ist bis­lang unbe­kannt und Gegen­stand der poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Pkw drei­mal mut­wil­lig zer­kratzt

Bai­ers­dorf – Am 18.08.2020 gegen 16:00 Uhr wur­de ein schwar­zer Pkw, Mar­ke Kia, in der Juden­gas­se geparkt. Der Pkw stand hier­bei direkt neben dem dor­ti­gen Brun­nen, schräg gegen­über der Spar­kas­sen Filia­le. Am näch­sten Mor­gen stell­te der Fahr­zeug­be­sit­zer fest, dass der Pkw im Bereich der Fah­rer­tü­re ver­kratzt wur­de. Der Geschä­dig­te dach­te sich nicht viel dabei und ließ den Scha­den eigen­stän­dig besei­ti­gen. Da es in der Juden­gas­se nur begrenz­te Park­mög­lich­kei­ten gibt, stell­te der Geschä­dig­te sei­nen Pkw erneut an der genann­ten Stel­le ab. Den Mor­gen dar­auf, konn­te er sei­nen Augen kaum glau­ben, als er wie­der einen fri­schen Scha­den am Heck sei­nes Fahr­zeu­ges bemerk­te. Auch hier wur­de der Lack des Pkws mut­wil­lig durch einen unbe­kann­ten Täter zer­kratzt. Erneut ließ der Geschä­dig­te den Scha­den selbst­stän­dig ent­fer­nen und über­nahm hier­für die Kosten. Für eini­ge Tage dach­te der Fahr­zeug­be­sit­zer die Sache hät­te sich nun end­lich erle­digt und der unbe­kann­te Täter hät­te sei­nen per­sön­li­chen Frie­den gefun­den. Jedoch hat­te sich der Geschä­dig­te hier­bei geirrt, da der Pkw in der Nacht vom 25.08.20 auf den 26.08.20 erneut zer­kratzt wur­de. Dies­mal wur­de der Pkw rund­her­um durch meh­re­re tie­fe Krat­zer beschä­digt. Zudem bespuck­te der unbe­kann­te Täter die Schei­be eines Sei­ten­fen­sters. Der Geschä­dig­te hat­te nun genug und brach­te den Vor­fall zur Anzei­ge. Durch die auf­neh­men­den Poli­zei­be­am­ten konn­te DNA Mate­ri­al an der Fen­ster­schei­be gesi­chert wer­den. Der Sach­scha­den am Pkw des Geschä­dig­ten beläuft sich mitt­ler­wei­le auf etwa 2500€. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land erbit­tet nun um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter fol­gen­der Ruf­num­mer: 09131/760514.

Nach Unfall Stra­ße wegen Sturm­schä­den gesperrt

Mar­loff­stein-Raths­berg – Am Mitt­woch­mor­gen, kam es auf­grund des Sturms zu einem Ver­kehrs­un­fall. Auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Raths­berg und Erlan­gen brach ein grö­ße­rer Ast von einem Baum ab und stürz­te auf die Fahr­bahn. Gleich­zei­tig befuhr ein 78-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Forch­heim die Kreis­stra­ße. Der Ast traf das vor­bei­fah­ren­de Auto am Dach und ver­ur­sach­te einen grö­ße­ren Scha­den von geschätz­ten 5000,- Euro. Der Pkw-Fah­rer blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Da zu befürch­ten ist, dass sturm­be­dingt wei­te­re Äste oder gar Bäu­me auf die Stra­ße fal­len, muss­te die­se nun bis auf wei­te­res zwi­schen Raths­berg und Erlan­gen kom­plett gesperrt wer­den.

Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken – Land­kreis ERH

Erlan­gen-Höchstadt (ots) – Im Zeit­raum von Mon­tag­vor­mit­tag (24.08.2020) bis Mitt­woch­nach­mit­tag (26.08.2020) bra­chen Unbe­kann­te in ein Wohn­haus in Möh­ren­dorf (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) ein. Die Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Die Ein­bre­cher ver­schaff­ten sich im oben genann­ten Zeit­raum über die Ter­ras­sen­tür Zugang zu dem Anwe­sen im Tre­te­näcker. Aus den Räum­lich­kei­ten ent­wen­de­ten die Unbe­kann­ten Schmuck und elek­tro­ni­sche Gerä­te im Wert von meh­re­ren Hun­dert Euro.

Die Spu­ren­si­che­rung kam vor Ort. Das zustän­di­ge Fach­kom­mis­sa­ri­at der Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0911 2112–3333.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -