Kri­po Bay­reuth ermit­telt bei scha­dens­träch­ti­gen Brand und Ein­brü­chen

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. Min­de­stens eine Mil­li­on Euro Sach­scha­den ent­stand am Don­ners­tag­mor­gen bei dem Brand in einer Behin­der­ten­werk­statt im Stadt­teil Lai­neck. Unbe­kann­te bra­chen zudem in ein dane­ben befind­li­ches Gebäu­de des Wohl­fahrts­ver­ban­des sowie in einen nahe­ge­le­ge­nen Betrieb und einen Kin­der­gar­ten ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat in allen Fäl­len die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mit­hil­fe.

Gegen 2.15 Uhr mel­de­te ein Zeu­ge den Brand in der Werk­statt in der Rit­ter-von-Eit­zen­ber­ger-Stra­ße. Rasch kamen zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr vor Ort und konn­ten ver­hin­dern, dass die Flam­men auf wei­te­re Gebäu­de über­grif­fen. Die Werk­statt brann­te jedoch völ­lig aus.

Da Poli­zei­be­am­te bei dem dane­ben befind­li­chen Gebäu­de ein­ge­schla­ge­ne Fen­ster­schei­ben fest­stell­ten, fahn­de­ten sogleich meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen, mit Unter­stüt­zung eines Poli­zei­hub­schrau­bers, nach den Tätern. Hier­bei fiel den Beam­ten zudem auf, dass in eine in der Nähe befind­li­che Fir­ma für Eisen- und Bad­be­darf, eben­falls über zuvor ein­ge­wor­fe­ne Fen­ster­schei­ben, ein­ge­bro­chen wor­den war. Die Unbe­kann­ten hat­ten in den bei­den Gebäu­den die Räu­me durch­sucht, jedoch nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen nur einen gerin­gen Bar­geld­be­trag erbeu­tet. Dage­gen hin­ter­lie­ßen sie einen Sach­scha­den von jeweils meh­re­ren tau­send Euro.

Ange­stell­te eines Kin­der­gar­tens in der Wei­her­stra­ße bemerk­ten, gegen 6.30 Uhr, eben­falls beschä­dig­te Fen­ster sowie das Feh­len eines Lap­tops und ver­stän­dig­ten die Poli­zei. Auch hier rich­te­ten die Ein­bre­cher einen Sach­scha­den von eini­gen tau­send Euro an.

Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst nahm noch in der Nacht die Ermitt­lun­gen vor Ort auf, die die Beam­ten der Fach­kom­mis­sa­ria­te seit dem Mor­gen wei­ter­füh­ren. Zudem erfolg­ten umfang­rei­che Spu­ren­si­che­rungs­maß­nah­men an den Tat­or­ten. Die Kri­po­be­am­ten prü­fen der­zeit unter ande­rem einen Zusam­men­hang zwi­schen den Taten.

Die Ermitt­ler bit­ten um Mit­hil­fe:

  • Wer hat in der Nacht zum Don­ners­tag, ins­be­son­de­re in den frü­hen Mor­gen­stun­den, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Rit­ter-von-Eit­zen­ber­ger-Stra­ße gese­hen?
  • Wer hat in der Nacht zum Don­ners­tag in der Wei­her­stra­ße, nahe der Rie­din­ger Stra­ße, Beob­ach­tun­gen gemacht?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit dem Brand und/​oder den Ein­brü­chen ste­hen könn­ten?

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­po Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu mel­den.