Neu­dros­sen­feld: Motor­rad­fah­rer gerie­ten ins Visier der Poli­zei

Symbolbild Polizei

NEU­DROS­SEN­FELD – LKR Kulm­bach Zwei Motor­rad­fah­rer gerie­ten am spä­ten Diens­tag­abend ins Visier einer Kulm­ba­cher Poli­zei­strei­fe, was für bei­de Biker einen fol­gen­rei­chen Aus­gang neh­men soll­te. Da an einem der bei­den Kraft­rä­der augen­schein­lich kein Kenn­zei­chen ange­bracht war, wur­den die Fahr­zeu­ge zunächst einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Wäh­rend das feh­len­de Kenn­zei­chen durch einen tech­ni­schen Defekt der Hal­te­rung schnell erklärt wer­den konn­te, stell­te sich her­aus, dass die 43jährige Fahr­zeug­füh­re­rin nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis­klas­se A war. Die­se ver­sucht sie – eige­nen Anga­ben zufol­ge – der­zeit im Rah­men des Fahr­schul­un­ter­richts zu erwer­ben. Ihrem 36jährigen Com­pa­n­ion erging es nicht viel bes­ser. Des­sen vor­ge­zeig­ter ita­lie­ni­scher Füh­rer­schein stell­te sich näm­lich bei nähe­rer Über­prü­fung als Total­fäl­schung her­aus. Sei­ne deut­sche Fahr­erlaub­nis ver­lor er bereits vor meh­re­ren Jah­ren. Wei­ter­hin wur­den dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten im Ver­hal­ten des Man­nes fest­ge­stellt, wes­halb er sich im Anschluss noch einer Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus Kulm­bach unter­zie­hen muss­te. Für bei­de Biker war die Fahrt an Ort und Stel­le zu Ende. Der gefälsch­te Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und durch die Poli­zei­be­am­ten wur­den Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis, Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss sowie Urkun­den­fäl­schung ein­ge­lei­tet. Der Erwerb des Motor­rad­füh­rer­scheins dürf­te sich für die 43jährige nun eben­falls schwie­rig gestal­ten, da auch die Fahr­erlaub­nis­be­hör­de über die fol­gen­rei­che Aus­fahrt der bei­den unter­rich­tet wird.