Uni­ver­si­tät Bam­berg bie­tet neu­en „OPEN vhb“-Kurs im Win­ter­se­me­ster 2020/21

Symbolbild Bildung

Der Kurs „Wort­bil­dung der deut­schen Gegen­warts­spra­che“ kann von allen Inter­es­sier­ten online besucht wer­den

„Wort­bil­dung der deut­schen Gegen­warts­spra­che“ – unter die­sem Titel bie­tet Prof. Dr. Ste­fa­nie Stricker vom Lehr­stuhl für Deut­sche Sprach­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Bam­berg ab 1. Sep­tem­ber 2020 einen Kurs bei der Vir­tu­el­len Hoch­schu­le Bay­ern (vhb) an. Die Teil­nah­me am Kurs ist für alle Inter­es­sier­ten mög­lich und kosten­los – das ist das Kon­zept aller „OPEN vhb“ Kur­se: inter­es­sier­ten Per­so­nen die Mög­lich­keit geben, einen Blick in das vir­tu­el­le Schau­fen­ster der Hoch­schul­leh­re in Bay­ern zu wer­fen und sich Wis­sen auf Hoch­schul­niveau anzu­eig­nen.

Mit­tel­punkt des Kur­ses sind kom­ple­xe Wör­ter im Deut­schen

Kom­ple­xe Wör­ter sind in der Kom­mu­ni­ka­ti­on all­ge­gen­wär­tig. Sie begeg­nen uns in for­mel­len wie infor­mel­len Kon­tex­ten: Wir lesen sie in der Tages­pres­se (Das sind die Wahl­sie­ger.) oder in What’s‑app-Chats mit den Kol­le­gen (Unser Wochen­mee­ting ver­schiebt sich.). Wir hören sie beim gemüt­li­chen Plausch mit der Freun­din im Café (Ein super­schö­ner Nach­mit­tag ist das heu­te.) oder in der Radio­wer­bung (Mömax – das Trend­mö­bel­haus). Im Mit­tel­punkt des Kur­ses ste­hen die Bau­stei­ne und die Ver­fah­ren, die für die Ent­ste­hung sol­cher kom­ple­xen Wör­ter im Deut­schen maß­geb­lich sind.

Neben dem „OPEN vhb“-Kurs bie­tet die Uni­ver­si­tät Bam­berg im Win­ter­se­me­ster 19 Lehr­ver­an­stal­tun­gen im „CLAS­SIC vhb“-Format für imma­tri­ku­lier­te Stu­die­ren­de an. Von „Inter­net Com­pu­ting für Gei­stes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten“ über „Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung“ bis hin zu „Inte­gra­ti­on von Migran­ten“ erstreckt sich das Ange­bot über vie­le Fach­be­rei­che hin­weg.

Uni­ver­si­tät Bam­berg bekommt 60.000 Euro für „OPEN vhb“-Projekte

„Die vhb geht in Sachen digi­ta­ler Leh­re deutsch­land­weit vor­an“, sagt Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Bernd Sibler. Ins­ge­samt 2,26 Mil­lio­nen Euro wer­den von der vhb in der aktu­el­len För­der­run­de für den Aus­bau digi­ta­ler Lehr­an­ge­bo­te zur Ver­fü­gung gestellt. Mit den Mit­teln wer­den 20 Kur­se für Stu­die­ren­de („CLAS­SIC vhb“), 13 Kur­se für alle Inter­es­sier­ten („OPEN vhb“) sowie 537 Lern­ein­hei­ten für den Ein­satz in Blen­ded Lear­ning-For­ma­ten an den baye­ri­schen Hoch­schu­len („SMART vhb“) geför­dert. Unter Blen­ded Lear­ning-For­ma­ten ver­steht man Online-Lern­ein­hei­ten, die sich fle­xi­bel in die Prä­senz­leh­re inte­grie­ren las­sen. Die Uni­ver­si­tät Bam­berg bekommt in der För­de­rungs­run­de 2020 rund 60.000 Euro, um das Ange­bot an „OPEN vhb“-Projekten zu erwei­tern.